logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Austria

Fans verreißen "Baby Yoda"-Merchandise

"Baby Yoda" wurde zum Internet-Hype, nur Disney verschlief den Meme-Gott. Zu Weihnachten reagierte der Konzern, ließ Merchandise nachproduzieren.

Seit Baby Yoda erstmals in der neuen Serie "The Mandalorian" erschien, sind die Fans aus dem Häuschen. Der Mini-Jedi wurde sofort zum Meme-Hit, kein Fan kommt zur Zeit am bereits 50-Jährigen - der übrigens nichts mit seinem berühmten Namenszwilling zu tun hat - vorbei. Offiziell heißt Baby Yoda nämlich "The Child".

Das Netz postet wie verrückt, aber Mutter-Konzern Disney traf der Wirbel um den süßen Zwerg vollkommen unvorbereitet. Mit "Star Wars"-Merchandise vom der Puppe bis zur Türmatte macht der Mauskonzern Milliarden, den unwiderstehlichen Zwerg ließen die Marketinggurus links liegen.

Erst als sich der überwältigende Erfolg des Mandalorian-Maskottchens abzeichnete, kam auch Disney in die Gänge.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Inzwischen sind T-Shirts, Häferl, Taschen und Co im Handel. Doch die Nerds spotten trotzdem. Durch die Zeitnot sind die Produkte lieblos ausgefallen, so die Kritik. Der Verdacht der Fan-Community: Es werden bessere Goodies nachkommen und Interessierte müssen erneut ins Geldbörsel greifen, um sich Baby Yoda nach Hause zu holen.

Themes
ICO