Austria

Jobabbau: Luxusmodefirma Burberry streicht 500 Stellen

FILE PHOTO: Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in London

Konzern will damit 5 Prozent der Gesamtkosten einsparen - Umsatz im abgelaufenen Quartal um 48 Prozent gesunken

Nach einem Umsatzeinbruch im Quartal infolge des Coronashutdown zieht der britische Luxusmodekonzern Burberry die Reißleine. Der Vorstand will 500 Stellen streichen und so 55 Millionen Pfund (61 Mio. Euro) - 5 Prozent der Gesamtkosten - einsparen, wie der für seine Trenchcoats und Karomuster bekannte Traditionskonzern am Mittwoch mitteilte.

Die einmaligen Aufwendungen für das Sparprogramm lägen bei 45 Mio. Pfund. Der Umsatz brach im abgelaufenen Quartal um 48 Prozent auf 257 Mio. Pfund ein. Finanzvorstand Julie Brown sagte, der Negativtrend habe sich zuletzt abgeflacht, da zunehmend die Filialen geöffnet wurden.

Vor allem die Geschäfte in China seien wieder anzogen. Dort habe der Handel im Juni auf dem Vorkrisenniveau gelegen. Vorstandschef Marco Gobbetti betonte aber, es werde noch einige Zeit dauern, bis die Nachfrage insgesamt wieder das frühere Level erreicht. Der positive Trend im Juni sei aber ermutigend.

Football news:

Messi trainierte mit einem Verband am linken Bein. Es ist eine Vorsichtsmaßnahme, er wird mit den Bayern spielen
Karl – Heinz Rummenigge: neuer ist Weltklasse, und Ter Stegen ist auf dem Weg zu ihm
Chelsea verstärkt sich nach dem Abstieg von Bayer Leverkusen in den Verhandlungen um Havertz, der Tscheche beteiligt sich daran
Messi kaufte ein penthouse in Mailand. Es wurde berichtet, dass Inter an einem Spieler Interessiert ist
Real Madrid wird Edegaard vorzeitig aus dem Leihgeschäft in Sociedad zurückholen. Zidane ist beeindruckt von seinem Spiel
Barys 20 Tage vor dem Start der KHL: Sie wissen nicht, wo Sie spielen sollen, die Legionäre sind vom Team abgeschnitten
Areolaa kehrte nach seiner Leihgabe bei Real zu PSG zurück