Austria

Linz - eine Stadt sucht eine Straße zum Gedenken an Simon Wiesenthal

Linz – eine Stadt sucht eine Straße zum Gedenken an Simon Wiesenthal
Simon Wiesenthal gründete in Linz 1947 sein Büro zur Aufklärungsarbeit zum NS-Regime.

LINZ. Bekommt Linz schon bald eine Simon-Wiesenthal-Straße? Geht es nach Monika Sommer, Direktorin des Hauses der Geschichte Österreich in Wien, dann schon.

Die Forderung der gebürtigen Linzerin stößt auf offene Ohren. "Ich stehe dieser Idee sehr offen gegenüber", sagt Bürgermeister Klaus Luger (SP) im OÖN-Gespräch. Das Stadtarchiv werde von ihm den Auftrag erhalten, nach einer inhaltlichen Prüfung eine entsprechende Straße vorzuschlagen.

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

Football news:

Paulo dibala: ich habe Federer immer bewundert, ich versuche, seine Spiele nicht zu verpassen
Barcelona verklagt den Journalisten wegen rassistischer äußerungen gegen Fathi
Frank Lampard: Mehndi ist unsere erste Nummer, aber jeder hat das Recht, die überlegenheit im Wettbewerb zu beweisen
Ex-loko Naumov: es ist Notwendig, Red Bull im Rückspiel zu schlagen und vom 3.Platz in den Playoffs Europa League
ZSKA Moskau startet in der Europa League. Schlagen Wolfsberg?
Arteta über die nicht-Aufnahme von Özil in die Bewerbung von Arsenal in der APPL: ich habe es nicht geschafft, ein besseres Spiel von Ihm
Ex-FIFA-Inspektor Bartfeld über das 2.Tor von loko Red Bull: der Schiedsrichter hat sich geirrt. Der Ehemalige FIFA-Inspektor Nathan Bartfeld sagte, dass das zweite Tor des FC Lokomotive Im Champions-League-Spiel gegen Red Bull Salzburg von Francois Camano am Fuß des Gegners getroffen worden sei