Austria

M185: Liebe, Groove und Abenteuer

Im Juni 2015 seien sie mitten auf einer tschechischen Landstraße von Aliens gekidnappt worden, erzählen M185. Trotzdem erscheint bald ein neues Album von dieser Wiener Band.

M185: „Not In Love“. Von einem Berg gefallen, des Vaters Stimme gehört, am Bauch der Bestie aufgewacht, zwei Nächte unter den Sternen verbracht . . . Nein, dieser Sänger scheut das Abenteuer nicht, es geht auch um Großes: um eine Frau, die ihn mit „careless love“ verzaubert hat, „with nothing on her mind“. Das schildert er mit kühler Stimme, zu einem hitzigen, aber trockenen Funk-Groove, der – wie die scharf akzentuierten Keyboards – an die Talking Heads auf „Remain in Light“ erinnert. Im Refrain fällt er jäh ins Falsett, um das Paradoxon auszudrücken, das ihn bewegt: „You're not in love with yourself, but with everyone else. I am in love with your self, and I'm coming for you.“ Das gesagt, kann das Abenteuer weitergehen, unter einer Sonne, die pechschwarze Schatten aufs Pflaster wirft . . . Der Beat geht weiter und weiter, doch am Schluss passiert Unerwartetes. Selten ein Lied so spannend zerfallen gehört.

(c) Beigestellt

Den Song der Woche küren allwöchentlich Thomas Kramar („Die Presse“) und Christoph Sepin (Radio FM4). Zu hören ist er am Sonntag zwischen 19 Uhr und 21 Uhr auf FM4. Weitere Infos auf www.diepresse.com/songderwoche und fm4.ORF.at.

Football news:

Arbeloa wird in der nächsten Saison eines der Jugendmannschaften von Real Madrid leiten
Terry ist der beste Innenverteidiger in der Geschichte der APL, Ferdinand – 2., Van Dijk-10. (Squawka)
Fati hat Beschwerden im Knie. Setien will keinen Spieler riskieren
Sami Khedira: ich Will mit Juve viele Trophäen gewinnen. Ich sehe keinen Grund, die Mannschaft zu wechseln
Sulscher hat Ronaldo, Van der Sarahs und Giggs in die Nationalmannschaft der ehemaligen Vereinskameraden aufgenommen
Courtois über die Quarantäne: auf dem Laufband Beschäftigt, mit Eisen gearbeitet. In zwei Monaten habe ich die Form nicht verloren
Chiellini über Pogba: bei Juve hat niemand damit gerechnet, dass Paul Meister wird