Austria

Mann nach Schusswechsel in Salzburg weiter im Tiefschlaf, Tathergang noch unklar

Salzburg

Der 36-jährige Beschuldigte konnte noch nicht zum Vorfall befragt werden. Deshalb sind nach dem Polizeieinsatz Ende Juni noch einige Fragen offen

APA/BARBARA GINDL

Salzburg – Auch eine Woche nach der Schießerei bei einem Polizeieinsatz in der Stadt Salzburg konnte der 36-jährige Beschuldigte noch nicht von den Ermittlern befragt werden. Er befindet sich nach einer Notoperation weiter im künstlichen Tiefschlaf. Sein Zustand gilt jedoch als stabil. Inzwischen warten die Ermittler auf das Ergebnis der ballistischen Untersuchungen und der Auswertung der Spuren am Tatort.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Football news:

Bonucci-Sarri: Danke und viel Glück, Herr
Barcelona glaubt, dass Messi in Form sein wird für das Viertelfinale der Champions League, trotz einer Prellung im Spiel gegen Napoli
Nagelsmann über die Absage an Real Madrid 2018: ich hätte Nicht gedacht, dass der Wechsel dorthin der richtige Schritt ist
Ole-Gunnar sulscher: wir werden in der kommenden Saison einen besseren Pogba sehen. Es nähert sich dem Gipfel
Lothar Matthäus: die Bayern müssen viele Fehler machen, um gegen Barça zu verlieren
Pedro verabschiedete sich von Chelsea: es War eine Ehre, für den Verein zu spielen und ein Mitglied einer großen Familie zu sein
Tammy Abraham: Lewandowski ist der beste Stürmer der Welt