Austria

Millionen fließen in Projekte

190 Millionen Euro werden heuer landesweit in Bauvorhaben investiert, mehr als 500 Straßenbau- und Infrastrukturprojekte umgesetzt. Mit diesem Investitionsschub soll auch die heimische Wirtschaft wieder angekurbelt werden. Und der Bezirk Jennersdorf profitiert ebenfalls von den geplanten Maßnahmen.

6,5 Millionen Euro fließen in der Region in Landesstraßen, Wasser- und Umweltwirtschaft sowie in den Bereich „Ländliche Struktur“. Allein für Erhaltung und Ausbau der Güterwege sind 830.000 Euro vorgesehen. 2,2 Millionen Euro fließen in Maßnahmen zum Schutz vor Hochwasser. Gleichzeitig werden 1,5 Millionen Euro in die Verbesserung des Lebensraumes an den Flüssen und Bächen investiert. 1,7 Millionen Euro sind für Landesstraßen vorgesehen.

Nicht mit eingerechnet ist das derzeit wohl größte Bauprojekt des Bezirkes: die Errichtung der Tunnel sowie der Klappbrücken für die S 7, die Fürstenfelder Schnellstraße. Die Kosten schlagen sich mit 86,4 Millionen € zu Buche.

„Die Maßnahmen dienen der Sicherheit, aber auch der Konjunktur in wirtschaftlich schwierigen Zeiten“, betont Verkehrslandesrat Heinrich Dorner.

Ch. Miehl, Kronen Zeitung

 Burgenland-Krone

Football news:

Es wird Zeit, die Namen der neuen Helden von Borussia Dortmund zu lernen. Jetzt machen dort die Tore der 17-jährigen Jungs: Giovanni Reina und Jude Bellingham
Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg
Mittelfeldspieler Palas Townsend: Könnte Manchester United schlagen und mit einem größeren Unterschied. Wir wussten, dass Manchester United Letzte Woche nicht gespielt hat und dass wir moralische überlegenheit hatten. Eigentlich hätten wir mit einer Differenz und mehr als drei Toren gewinnen können. Wir hatten Momente, und im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns auch verstärkt. Das Ergebnis könnte sympathischer sein, aber das wird uns auch passen
Philippe Coutinho: ich bin motiviert und möchte hart arbeiten, damit es auf dem Platz gut läuft
Torres über Chelsea: ich Dachte, ich könnte ein Topspieler bleiben, war aber instabil. Der Ehemalige Chelsea-Stürmer Fernando Torres Sprach zwar von einer Zeit im Verein nach dem Abschied vom FC Liverpool
In der 70. Minute gab Schiedsrichter Martin Atkinson nach EINEM Handspiel im Strafraum von Victor lindelef einen Elfmeter für Manchester United ab