logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Austria

Schweizer Torschützen sorgen mit albanischer Geste für Skandal

Der albanische Doppeladler. © Bild: REUTERS / GONZALO FUENTES

Ausgerechnet die TorschützenSchweiz gegen Serbien sorgten unmittelbar im Anschluss an ihre jeweils sehenswerten Treffer für einen Skandal: Der in Basel geborene Sohn kosovo-albanischer Eltern Granit Xhaka feierte seinen Ausgleichstreffer mit dem albanischen Doppeladler. Xherdan Shaqiri

Der Eklat überschattete auch die an sich starke sportliche Leistung der Schweizer - als erste Mannschaft bei dieser WM-Endrunde drehten die Eidgenossen einen Rückstand noch in einen Sieg um und schlugen Serbien

Die Geste ist ein Zeichen des albanischen Nationalstolzes - und in der Schweizer Auswahl eigentlich verboten. Nach öffentlicher Kritik an der Geste untersagte der Verband das Symbol schon 2014. Damals hatten Xhaka und Pajtim Kasami - außerhalb der Schweizer Nati - mit der Geste für Unmut gesorgt.

Hinzu kommt: Die FIFA untersagt politische Gesten. Gut möglich, dass auf Xhaka und Shaqiri dahingehend noch eine Strafe zukommt.

( kurier.at , kai ) Erstellt am 22.06.2018

Themes
ICO