Austria

Sparquote und kontaktloses Zahlen legten zu

Sparquote und kontaktloses Zahlen legten zu

WIEN. Die Österreicher vermeiden es in der Coronakrise, Bargeld in die Hand zu nehmen, geben weniger Geld aus und halten nach wie vor am Sparbuch fest: Das ergab eine Imas-Umfrage im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen unter 900 Österreichern im Juni.

Vier von zehn Befragten gaben an, die Krise finanziell zu spüren und deshalb bei den Ausgaben zurückhaltender zu sein. Ihr Geld legen die Österreicher lieber auf die Seite: Der Sparbetrag liege heuer bei 272 Euro im Monat, vor zehn Jahren waren es noch 165 Euro. Als Hauptmotiv für das Sparen gilt laut der Umfrage "finanzielle Absicherung". Trotz der Niedrigzinspolitik lassen die Österreicher ihr Erspartes nach wie vor bevorzugt auf dem Sparbuch liegen. 72 Prozent der Befragten verwenden das Sparbuch, gefolgt vom Bausparen (57) und von Lebensversicherungen (42).

Zugelegt haben in der Krise auch die Zahlungsmethoden abseits des Bargelds. 38 Prozent der Österreicher nutzen kontaktloses Bezahlen häufiger als zuvor, in Oberösterreich sind es 37 Prozent der Befragten. "Es ist spürbar, dass die Kundenbedürfnisse einen Wandel durchleben", sagt Stefanie Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oberösterreich.

Artikel von

Martin Roithner

Redakteur Wirtschaft

Martin Roithner

Football news:

Ronald kouman: ich Hoffe, dass Cristiano spielt. Barcelona-Trainer Ronald kouman hat die Erwartungen an das Spiel gegen Juventus Turin in der zweiten Runde der Gruppenphase der Champions League geteilt
Die Norm von 25% der dunkelhäutigen und Asiaten unter den neuen Mitarbeitern der Clubs ist im diversity Code FA verankert
Müller macht das 545. Spiel für die Bayern. Mehr als nur zwei Spieler seit 1965
Manuel Pellegrini: Real erzielte 96 Punkte und erzielte 102 Tore bei mir, obwohl Ronaldo 3 Monate fehlte
Juventus und Barcelona gewannen die ersten Partien in der Gruppe. Wer gewinnt in Turin?
Andrea Pirlo: wir Müssen auf den Ronaldo-Test warten. Ich denke, wir werden heute wissen, ob er im Vorfeld des Spiels gegen den FC Barcelona in der zweiten Runde der Gruppenphase der Champions League gegen Juventus-Trainer Andrea Pirlo über den Gesundheitszustand von Stürmer Cristiano Ronaldo sprechen wird
Danilo über das Spiel mit Barcelona: Juventus auf dem richtigen Weg