Switzerland

Badeunfall in Darmstadt (D): Wildparkierer behindern Lebensretter – 17-Jähriger tot

In der Nähe von Darmstadt (D) ist am Samstag ein 17-Jähriger beim Baden in einem See ertrunken. Jede Hilfe kam für ihn zu spät, weil Wildparkierer und Schaulustige die Durchfahrt für die Rettungskräfte behinderten, schreibt die «Bild».

Das Baden im KBC-See bei Gross-Rohrheim ist eigentlich verboten. Denn es handelt sich streng genommen um ein Betriebsgelände mit einer Kiesgrube.

«Badegäste gehen illegal ins Wasser»

Doch die grossen Verbotsschilder lassen die Menschen kalt. «Unzählige Badegäste gehen hier illegal ins Wasser. Durch parkende Fahrzeuge werden die Rettungsarbeiten erheblich behindert und die Einleitung der Rettung dadurch verzögert!», schreibt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) auf Facebook.

Ein Durchkommen sei für die 25 Einsatzfahrzeuge am Samstag kaum möglich gewesen. Mit fatalen Folgen für den 17-Jährigen. Denn zwischen dem Notruf und der Bergung des Jungen vergingen über 30 Minuten.

Der Jugendliche geriet laut «Bild» wegen des steil abfallenden Ufers in Not. Sein Freund – ebenfalls ein Nichtschwimmer – versuchte, ihm zu helfen und alarmierte dann die Rettungskräfte.

«Es entstehen Strömungen und Erdrutsche»

Die wegen der Wildparkierer mit Verspätung eingetroffenen Taucher konnten den Bub zwar nach wenigen Minuten leblos bergen und den Rettungskräften übergeben. Doch jegliche Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.

Die Gemeinde und die Rettungskräfte mahnen seit geraumer Zeit vor der Gefahr. «Es ist hier eigentlich immer noch ein Betriebsgelände und kein Badesee. Es entstehen Strömungen und Erdrutsche unter Wasser. Deshalb ist es hier so gefährlich», sagt Rainer Bersch, Bürgermeister von Gross-Rohrheim. Demnächst soll der Bereich komplett abgeriegelt werden. (man)

Football news:

Zinédine zidane: Real hat Chancen auf Trophäen, wenn wir so spielen wie nach der Quarantäne
Sulscher über Elfmeter: Harte Entscheidung. De Gea machte einen unglaublichen Sieg, aber die Regeln sind Regeln
Es wird Zeit, die Namen der neuen Helden von Borussia Dortmund zu lernen. Jetzt machen dort die Tore der 17-jährigen Jungs: Giovanni Reina und Jude Bellingham
Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg
Mittelfeldspieler Palas Townsend: Könnte Manchester United schlagen und mit einem größeren Unterschied. Wir wussten, dass Manchester United Letzte Woche nicht gespielt hat und dass wir moralische überlegenheit hatten. Eigentlich hätten wir mit einer Differenz und mehr als drei Toren gewinnen können. Wir hatten Momente, und im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns auch verstärkt. Das Ergebnis könnte sympathischer sein, aber das wird uns auch passen
Philippe Coutinho: ich bin motiviert und möchte hart arbeiten, damit es auf dem Platz gut läuft