Switzerland

Champions-League-Tore 15 und 16 für BVB-Star: Erling Haaland schlägt wieder doppelt zu!

Teufelskerl, dieser Erling Braut Haaland! Auf den Viererpack vom vergangenen Wochenende in der Bundesliga folgen zwei weitere Tore in der Champions League: Fünfter Doppelpack und bereits der 16 Treffer im erst 12 Champions-League-Spiel! Ist der 20-jährige Norweger erst mal vor dem Tor, kann ihn (fast) nichts mehr stoppen. Zweimal trifft der Sturmtank eiskalt in die linke Ecke. Beim 1:0-Führungstreffer wird er von Jadon Sancho in Szene gesetzt, beim zweiten Treffer (3:0) profitiert Haaland von einem Abwehrfehler. Ebenfalls auffällig beim BVB ist mit Jadon Sancho (20) ein weiterer Youngster. Der Engländer trifft kurz vor der Pause wunderbar per Freistoss zum 2:0, nachdem ihn Ex-FCB-Kicker Eder Balanta von den Socken holte. PS: Dortmund-Trainer Lucien Favre nimmt sein 16-jähriges Supertalent Moukoko zwar mit auf die Bank, wechselt ihn aber nicht ein.
Tore:

1:2 guckten die Pariser vor 20 Tagen in Leipzig in die Röhre. Eine bittere Pleite, in der allerdings die beiden Superstars Neymar und Mbappé nicht mittun konnten. Diesmal sind beide von Beginn weg auf dem Feld. Und im Pariser Prinzenpark ist es auch der PSG, der in Führung geht: Neymar trifft früh per Penalty. Dann allerdings flacht die Partie ab. Die Roten Bullen halten gut dagegen, aber Forsberg vergibt die beste Chance zum Ausgleich. Neymar bleibt letztlicht der einzige Torschütze des Abends, der PSG behält die drei Punkte in der Stadt der Liebe und Trainer Thomas Tuchel darf zwischenzeitlich etwas durchschnaufen.
Tor:

Ohne Superstar Lionel Messi oder Frenkie de Jong reisen die Katalanen in die Ukraine. Und Dynamo hält tatsächlich gut mit, geht mit 0:0 in die Pause. Danach aber erhöht Barça den Druck - und geht nach einer schönen Kombination durch Dest in Führung. Kurz darauf trifft der Däne Braithwaite nach einer Ecke am langen Pfosten lauernd zum 2:0. Der Stürmer ist es auch, der das 3:0 erzielt, ehe Antoine Griezmann in der Nachspielzeit das 4:0 macht.
Tore:

Die Ungarn jubeln zuerst in Turin! Genauer: ein Albaner! Der albanische Nationalspieler Uzuni spitzelt eine Flanke zur Budapester Führung ins Juve-Tor. Juve geschockt? Nein. Denn da ist ja immer noch ein gewisser CR7 am Werk, der mit einem satten Linksschuss ausgleicht. Doch das Tor von Uzuni ärgert Juve bis in die Nachspielzeit. Dann aber klappts doch noch mit den drei Punkten. Cuadrados Flanke landet auf dem Kopf des eingewechselten Moratas – 2:1-Sieg!
Tore:

Seit der Portugiese Bruno Fernandes (26) Ende Januar von Sporting Lissabon zu Manchester United wechselte, sind die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainer Ole Gunnar Solskjaer immer mehr verschwunden. Gleiches Bild auch diesmal im Old Trafford gegen Basaksehir aus Istanbul. Bruno bringt die Red Devils gleich mal mit einem frühen Doppelpack in die Spur. Rashford kann per Penalty erhöhen. Immerhin erzielen die Türken in der zweiten Hälfte auch ein Tor. Zu mehr reichts aber nicht mehr, Daniel James trifft in der Nachspielzeit zum 4:1, die drei Punkte bleiben in Manchester.
Tore: 7. Bruno Fernandes 1:0, 19. Bruno Fernandes 2:0, 35. Rashford (Pen.) 3:0. 75. Türüc 3:1. 90.+2 James 4:1.


69 Minuten lang schmort Weltmeister-Stürmer Olivier Giroud (34) auf der Bank von Chelsea-Trainer Frank Lampard. Dem Franzosen wird keine Zukunft mehr in London nachgesagt, David Beckham und Inter Miami wollen ihn in die USA locken, heissts. Doch Lampard wirft Giroud in der Bretagne doch noch rein – und Giroud sichert seiner Mannschaft doch tatsächlich noch drei Punkte! Nachdem Hudson-Odoi die Führung besorgt und Guirassy spät ausgleicht, hat Timo Werner in Minute 91 die Chance auf den Sieg, scheitert aber am Goalie. Giroud aber wittert seine Chance, steigt zum Abpraller hoch und versenkt per Kopf zum Sieg!
Tore:


Auch in Südrussland kommts zu spätem Drama! Erst trifft der Sevilla-Rückkehrer aus Möhlin AG, Ivan Rakitic (32), zur frühen andalusischen Führung. Nach der Pause trifft Wamberto zum Ausgleich. Und als sich alle auf ein Remis einstellen, ist Munir in der 95. Minute doch noch zur Stelle, um Sevilla die drei Punkte zu bescheren.
Tore:

Ciro Immobile braucht nicht viele Chancen. Der Lazio-Star fackelt dann auch gegen Zenit nicht lange. 3. Minute: Immobile hämmert den Ball via Unterkante der Latte zum 1:0 ins Tor. Captain Parolo doppelt nach, ehe Dzyuba den Anschluss herstellt. In Hälfte 2 gibts Penalty für Lazio – Immobile ist da, trifft zum 3:1, was letztlich auch der Endstand bedeutet.


Tore:

Football news:

Koeman über das 2:3 gegen Athletic Bilbao: Das ist kein Schritt zurück. Barcelona wird noch zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist
Griezmann erzielte 5 Tore in den letzten 4 Finals
Messi war Sauer: schlug dem Gegner den Kopf und bekam die erste rote Karte für Barça (753 Spiele! So wütend, dass er den Supercup verliert: traf den Mann, der Athletic in letzter Minute rettete
Barcelona hat es versaut. Wir haben schlecht verteidigt, keiner hat sich gemeldet. Griezmann über das 2:3 mit Atlético
Messi traf Villalibre und erhielt die erste rote Karte für 753 Barça-Spiele
Conte über das 2:0 gegen Juve: Inter hat gelernt, das Blut zu spüren und das Spiel zu töten
Vidal über 2:0 gegen Juve: Inter schlägt Italiens beste Mannschaft. Wir glauben, dass wir Scudetto gewinnen können