Switzerland

«Ich finde Ihnen leicht einen Job»

Ein Ratschlag von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an einen arbeitslosen Gärtner hat am Sonntag für Diskussionen gesorgt. Marcon wurde Realitätsferne vorgeworfen, nachdem er dem Mann erklärt hatte, dieser könne leicht einen Job finden, wenn er motiviert sei.

In einem in sozialen Netzwerken kursierenden Video ist Macron beim Tag der offenen Tür am Vortag im Elyséepalast im Gespräch mit dem jungen Mann zu sehen, welcher dem Staatschef berichtet, dass er trotz des Versendens von Bewerbungen keine Arbeit finde. Macron antwortet, wenn er «bereit und motiviert» sei, könne er in einer Branche mit hohem Bedarf an Arbeitskräften leicht einen Job finden.

«In Hotels, Cafés und Restaurants – da gibt es nicht einen einzigen Ort, an den ich gehe, wo sie nicht sagen, sie suchen Leute. Nicht einen – das ist wahr!», sagt Macron und verweist auf das Pariser Viertel Montparnasse mit vielen Cafés und Restaurants. «Wenn ich über die Strasse gehen würde, würde ich Ihnen einen (Job) finden», sagt Macron. «Also los», sagt der Präsident, worauf der junge Mann antwortet: «Verstanden, danke.» Anschliessend schütteln sie sich die Hände.

Macrons Partei kontert

Im Kurzbotschaftendienst Twitter wurde der Ratschlag des Präsidenten von Nutzern kritisiert. «Komplett von der Wirklichkeit der Franzosen entfernt», schrieb ein Nutzer. «Wie kann jemand in nur 30 Sekunden so viel Geringschätzung, Mangel an Empathie und Ignoranz zeigen?», schrieb ein anderer Nutzer.

Der Chef von Macrons Partei La République en marche, Christophe Castaner, wies die Kritik zurück, wonach Macron «Arbeitslose schlecht behandelt». «Ist es falsch, was der Präsident gesagt hat?», fragte Castaner am Sonntag in einem Fernsehinterview. «Wenn Sie nach Montparnasse gehen, werden Sie nicht sehen, dass dort Arbeitskräfte gebraucht werden? Sind Ihnen leere Worthülsen lieber? Ich bevorzuge einen Präsidenten, der die Wahrheit sagt.»

Macron sieht sich immer wieder Kritik ausgesetzt, er sei ein «Präsident der Reichen», der die Sorgen der einfachen Leute nicht ernst nehme. (chk/sda)

Football news:

Ocampos machte überhaupt alles für den Sieg von Sevilla: erst erzielte er, dann zog er den torwartpullover an und zog in der 101.Minute einen Schuss von Torwart Eibar ab
Pizarro beendete seine Karriere als Spieler. Werders Fußballer schüttelten ihn nach dem Spiel in die Arme
Aitor Karanka: wenn Real gewinnt, wird immer von Schiedsrichtern gesprochen
Guendouzi trainiert seit zwei Wochen nicht mehr mit Arsenal. Die Londoner können es verkaufen
Alexander Elagin: Willst du einen Mann mit einem Mann, eine Frau mit einer Frau Leben-Lebe! Aber keine Kinder
Pizarro ist trotzdem fertig. Er kam 4 mal zu Werder und wurde hier zur Legende
Lloris über den Kampf mit Son: das ist Teil des Fußballs. Manchmal passiert das