Switzerland

Kantonsspital Baden aktiviert die erste Eskalationsstufe und stockt Intensivbetten auf

Der Kanton Aargau meldet für die drei Tage von Freitag bis Sonntag insgesamt 739 neue Coronafälle. Im gleichen Zeitraum vor einer Woche, also vom 16. bis 18. Oktober, wurden 365 positive Tests registriert. Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl also mehr als verdoppelt. Ein Blick auf die Teststatistik der letzten Wochen zeigt: Nicht nur die Zahl der Infektionen wächst, auch die Positivitätsrate steigt. Das ist der Anteil der Personen, die positiv getestet werden. Ende September lag die Rate bei 2 Prozent, damit fiel erst rund jeder 50. Test positiv aus. In der Woche vom 12. bis 18. Oktober war rund jeder achte Test positiv, die Rate lag bei 12 Prozent.

Online-Anmeldung für Zeitfenster bei den Tests

Die Gesamtzahl der Tests im Aargau und damit die Positivitätsrate der letzten Woche sind noch unbekannt. Die entsprechenden Daten werden jeweils erst am Donnerstag der Folgewoche publiziert. Zahlen gibt es allerdings aus dem Kantonsspital Baden (KSB). Letzte Woche wurden im Testcenter 1132 Personen getestet, rund 20 Prozent waren positiv, wie Sprecher Omar Gisler sagt.

Am Kantonsspital Aarau (KSA) werden täglich bei rund 300 Personen Covid-19-Abstriche genommen. Wie der «Blick» berichtet, kam es am Wochenende bei einigen Testcentern zu langen Warteschlangen, in Thun wurden gar Leute ohne Test wieder nach Hause geschickt. Das kann am KSA nicht passieren, wie Sprecherin Isabelle Wenzinger sagt: «Personen, die sich testen lassen müssen, melden sich bei uns online für ein Zeitfenster an. So gibt es vor Ort keine Warteschlangen und niemand muss nach Hause geschickt werden.»

Auch die Belegung der Spitalbetten durch Covid-19-Patienten nimmt im Aargau laufend zu. Mitte Juni, als die Coronamassnahmen in der Schweiz massiv gelockert wurden, gab es Tage mit lediglich einem Hospitalisierten. Mitte Juli gab es im Aargau fünf bis sechs Coronapatienten im Spital, Mitte August neun bis zehn, was bis Ende September ungefähr so blieb. Im Oktober stiegen die Hospitalisierungen dann deutlich.

«Die Zahl der Patienten mit Covid-19-Erkrankung, die stationär behandelt werden müssen, hat in den vergangenen Tagen kontinuierlich zugenommen», sagt Omar Gisler vom KSB. Am Montag waren in Baden 33 Covid-Patienten hospitalisiert – zehn mehr als Ende letzter Woche. Aktuell werden am KSB vier Coronapatienten auf der Intensivstation künstlich beatmet.

Kantonsspital Baden stockt Zahl der Intensivbetten auf

Wegen der steigenden Zahlen hat das Kantonsspital Baden die erste von vier Eskalationsstufen aktiviert. Die Anzahl der Intensivbetten wurde von zehn auf zwölf erhöht. «Ob der Betrieb im Verlaufe dieser Woche auf Eskalationsstufe 2 mit 14 Intensivbetten umgeschaltet werden muss, wird kurzfristig entschieden», sagt Gisler. Die Corona- Taskforce des Spitals trifft sich täglich zur Lagebeurteilung.

In Aarau sind die Zahlen noch niedriger als in Baden, am KSA werden derzeit 18 Covid-­19-Patienten behandelt, 3 davon liegen auf der Intensivstation. Auch hier hat sich die Zahl der Coronapatienten zuletzt spürbar erhöht, wie Sprecherin Isabelle Wenzinger sagt. Das Kantonsspital Aar­au setzt auf ein Dreistufenmodell, um die Kapazität anzupassen. «Je nach Entwicklung der Situation wird die Zahl der für Covid-Patienten reservierten Intensivplätze erhöht und der Normalbetrieb Schritt für Schritt eingeschränkt», so Wenzinger.

Football news:

Pelé über den Tod von Maradona: ich habe einen großen Freund verloren und die Welt ist eine Legende
Die Boca Juniors und International mussten am 26.November um 03:30 Uhr MEZ das erste Spiel des Achtelfinales des Copa Libertadores austragen. Nach der Entscheidung von CONMEBOL wurden sowohl dieses als auch das Rückspiel wegen des Todes des ehemaligen argentinischen Stürmers Diego Maradona um eine Woche verschoben. Das erste Spiel findet also am 3.Dezember statt, das zweite am 10. Dezember
Sterling hat Foden im Champions-League-Spiel mit Olympiakos geschlagen
Messi über den Tod von Maradona: Er wird bei uns bleiben, denn der ewige Stürmer des FC Barcelona und Argentiniens Lionel Messi hat sich über den Tod von Ex-Stürmer Diego Maradona geäußert
Jürgen Klopp: ich verstehe nicht, warum es möglich ist, 2 000 Menschen ins Stadion für 60 000 Zuschauer und die gleichen 2 000 - in die Arena für 9 000
Zu Ehren von Maradona kann das Stadion von Napoli umbenennen
Piqué verzichtete auf eine Knieoperation. Er hofft, in 4 Monaten zurückzukehren