Switzerland

Mercedes dominiert erstes Training in Montmeló

Bottas war auf seiner besten Runde auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Montmeló 39 Tausendstel schneller als WM-Leader Hamilton. Hinter dem Finnen und dem Engländer klaffte in der Zeitenliste allerdings eine grosse Lücke. Der drittplatzierte Max Verstappen büsste im Red Bull bereits 0,939 Sekunden auf die Bestzeit von Bottas ein. Der Niederländer hatte am letzten Sonntag beim fünften Saisonrennen in Silverstone mit seinem Sieg dafür gesorgt, dass erstmals in diesem Jahr kein Mercedes-Fahrer zuoberst auf dem Podest stand.

Deutlich verbessert zeigte sich Sebastian Vettel. Der vierfache Weltmeister, der in Spanien mit einem neuen Chassis unterwegs ist, verlor als Fünfter lediglich elf Tausendstel auf seinen Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc.

Alfa Romeo im hinteren Mittelfeld

Die Fahrer von Alfa Romeo landeten im hinteren Mittelfeld. Für den Italiener Antonio Giovinazzi, der beim Saisonstart in Spielberg als Neunter die einzigen beiden WM-Punkte in dieser Saison für den Zürcher Rennstall eingefahren hat, resultierte Platz 15. Sein finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen reihte sich direkt dahinter ein.

Montmeló (ESP). Grand Prix von Spanien. Freies Training. Erster Teil: 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:16,785 (218,245 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,039 zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 0,939. 4. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 1,185. 5. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1,196. 6. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari 1,506. 7. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes 1,686. 8. Alexander Albon (THA), Red Bull-Honda, 1,821. 9. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 1,835. 10. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 1,858. Ferner: 15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari, 2,132. 16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari, 2,196. - 20 Fahrer im Training.

Football news:

Zinédine zidane: Real hat Chancen auf Trophäen, wenn wir so spielen wie nach der Quarantäne
Sulscher über Elfmeter: Harte Entscheidung. De Gea machte einen unglaublichen Sieg, aber die Regeln sind Regeln
Es wird Zeit, die Namen der neuen Helden von Borussia Dortmund zu lernen. Jetzt machen dort die Tore der 17-jährigen Jungs: Giovanni Reina und Jude Bellingham
Paulo Fonseca: es ist Wichtig, Smalling zurück zu Roma zu bringen. Wir haben nur 3 Innenverteidiger
Arteta über das 2:1 gegen West Ham: Arsenal machte sich durch Verluste das Leben schwer, kämpfte aber und glaubte an den Sieg
Mittelfeldspieler Palas Townsend: Könnte Manchester United schlagen und mit einem größeren Unterschied. Wir wussten, dass Manchester United Letzte Woche nicht gespielt hat und dass wir moralische überlegenheit hatten. Eigentlich hätten wir mit einer Differenz und mehr als drei Toren gewinnen können. Wir hatten Momente, und im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns auch verstärkt. Das Ergebnis könnte sympathischer sein, aber das wird uns auch passen
Philippe Coutinho: ich bin motiviert und möchte hart arbeiten, damit es auf dem Platz gut läuft