Switzerland

Ronaldo trifft und egalisiert 60 Jahre alte Bestmarke +++ Lazio muss Juve ziehen lassen

Sport-News

Ronaldo trifft und egalisiert 60 Jahre alte Bestmarke +++ Lazio muss Juve ziehen lassen

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Milan schlägt Lazio und hilft Juventus

In der 30. Runde der Serie A dürfte zumindest eine Vorentscheidung gefallen sein. Lazio Rom verlor daheim gegen Milan Juventus Turin davonziehen lassen.

In der Historie des italienischen Fussballs waren Juventus Turin und die AC Milan nie Freunde. Dennoch haben die Milanisti den Juventini am späten Samstagabend einen grossen Gefallen getan. Dank Milans Sieg baute Juve den Vorsprung auf Lazio acht Runden vor Schluss der Meisterschaft auf sieben Punkte aus.

In Anbetracht der Konstanz, die Turiner seit geraumer Zeit in der Serie A zeigen – sie gewannen die letzten sieben Spiele allesamt – bedeutet diese Lücke wohl schon mehr als eine Vorentscheidung. In Turin werden sie höchstwahrscheinlich im neunten Jahr in Folge das Scudetto stemmen können.

Milans Doyen Zlatan Ibrahimovic spielte eine Halbzeit lang. Er nutzte die Zeit für ein Penaltytor, das nach 34 Minuten das 2:0 bedeutete. Vorher hatte schon Hakan Calhanoglu getroffen. Ante Rebic, der für «Ibra» ins Spiel kam, erzielte nach einer Stunde das für die Römer ernüchternde 3:0. (zap/sda)

Mehrere Coronavirus-Infektionen bei den St. Louis Blues

Gemäss diversen US-Medien sind mehrere Spieler der St. Louis Blues positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Trainingszentrum des Stanley-Cup-Siegers von 2019 wurde geschlossen, am Montag sollen aber wieder Trainings möglich sein. (zap/sda/apa)

Bild: AP/St. Louis Post-Dispatch

Ronaldo und Dybala schiessen Juve zum nächsten Sieg

Leader Juventus Turin entledigte sich seiner Aufgabe in der 30. Runde der Serie A souverän. Juve siegte im Stadtduell gegen Torino 4:1.

Unter die Torschützen reihte sich erneut auch Cristiano Ronaldo. Dank seinem 25. Saisontor in der Meisterschaft ist er bis auf vier Tore an Torschützenleader Ciro Immobile von Lazio Rom herangekommen. Zudem ist der Portugiese der erste Juve-Spieler seit Omar Sivori 1960/61, der in einer Serie-A-Saison mindestens 25 Treffer erzielt.

Einen Rekord hat auch Gianluigi Buffon aufgestellt. Der 42-jährige Torhüter absolvierte gegen Torino sein 648. Spiel in der Serie A. Er löste den früheren Milan-Verteidiger Paolo Maldini ab, der 2009 die Bestmarke aufgestellt hatte. Insgesamt war es Buffons 915. Profispiel. Der langjährige Internationale kam 2001 zu Juventus, nachdem er seine Karriere in Parma begonnen hatte. Erst am Montag hatte Juve die Verlängerung des Vertrags bis zum 30. Juni 2021 bekanntgegeben. (zap/sda)

3. Dybala 1:0. 29. Cuadrado 2:0. 45. Belotti (Foulpenalty) 2:1. 61. Ronaldo 3:1. 87. Djidji (Eigentor) 4:1. (zap/sda)

Erste Pole-Position an Bottas

Valtteri Bottas im Mercedes sicherte sich für den verspäteten Saisonstart der Formel 1 in Spielberg die Pole-Position. Der Finne entschied das Qualifying für den Grand Prix von Österreich vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton für sich.

Bottas sicherte sich die beste Ausgangslage für das Rennen am Sonntag mit 12 Tausendsteln Vorsprung auf Hamilton. Der Weltmeister aus England konnte nicht von einem Ausritt seines Teamkollegen bei dessen letztem Anlauf für eine schnelle Runde profitieren. Für Bottas war es die 12. Pole-Position seiner Karriere, die dritte in Spielberg.

Direkt hinter dem Mercedes-Duo reihten sich Vorjahressieger Max Verstappen im Red Bull und Lando Norris im McLaren ein. Zu den Geschlagenen gehörte Ferrari. Charles Leclerc klassierte sich als Siebter, Sebastian Vettel blieb sogar nur Platz 11. Nicht nach Wunsch lief es auch Alfa Romeo. Das Team aus Hinwil schied mit beiden Autos nach dem ersten Teil des Qualifyings aus. Antonio Giovinazzi wird am Sonntag von Startplatz 18 losfahren, Kimi Räikkönen direkt dahinter. (zap/sda)

Bild: keystone

Lausanne verspielt weitere Punkte im Aufstiegsrennen

Das Aufstiegsrennen ist neu lanciert. Mit einer Reserve von 15 Punkten hatte Leader Lausanne-Sport im Juni den Liga-Betrieb nach der Corona-Pause wieder aufgenommen.

Fünf sieglose Runden später ist das Polster der Waadtländer auf GC auf fünf Punkte geschrumpft. Gegen den zuletzt selbst nicht immer stilsicher agierenden FC Aarau kassierten die von Giorgio Contini trainierten Waadtländer trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung eine bittere 4:5-Niederlage. Aaraus 20-jähriger Youngster Liridon Balaj zeichnete sich als dreifacher Torschütze aus.


750 Zuschauer
Tore: 8. Zeqiri (0:1), 25. Balaj (1:1), 44. Christian Schneuwly (1:2), 48. Kukuruzovic (1:3), 62. Zverotic (2:3), 66. Balaj (3:3), 80. Balaj (4:3), 82. Alounga (5:3), 91. Zeqiri (5:4).


Tore

Grasshoppers feiern späten Sieg gegen Angstgegner Vaduz

Im vierten Saisonduell mit dem FC Vaduz kamen die Grasshoppers zum ersten Sieg. Dank eines fulminanten Schlussspurtes und einem nächsten Traumtor von Andreas Wittwer gewann GC das Verfolgerduell der Challenge League

Die Liechtensteiner wirkten in der ersten Halbzeit bissiger, gefährlicher und vor dem Tor abgeklärter als die Gäste aus Zürich. Dass der FCV zur Pause nach Toren von Berkay Sülüngöz (28.) und Mohamed Coulibaly (41.) mit 2:0 in Führung lag, entsprach dem Gezeigten auf dem Platz, auch wenn GC mehrheitlich den Ball gehalten hatte.

Mychell Chagas brachte GC zurück ins Spiel, da waren in der 2. Halbzeit noch keine zwei Minuten absolviert, mit Oliver Buff bereitete einer von Kadars Jokern den Treffer vor. In der 84. Minute erzielte Ben Khalifa auf Flanke des wie Buff zur Pause eingewechselten Giotto Morandi den Ausgleich, Andreas Wittwer (89.) machte fünf Minuten später gar den Sieg perfekt. (sda)

Kipsang wird für 4 Jahre gesperrt

Der kenianische Marathonläufer Wilson Kipsang, Olympia-Dritter 2012 in London und ehemaliger Weltrekordhalter, wurde für vier Jahre gesperrt, weil er für Dopingkontrollen keine Angaben zum Aufenthaltsort gemacht und wohl auch Proben manipuliert hat. Dies teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) mit.

Der 38-Jährige ist bereits seit Anfang Januar provisorisch gesperrt. Seinen Leistungszenit hat er längst überschritten. Im Fokus stand Kipsang insbesondere im September 2013, als er in Berlin den Marathon-Weltrekord auf 2:03:23 Stunden senkte. Diese Marke ist aber inzwischen um fast zwei Minuten unterboten worden. (sda/afp)

Bild: keystone

Hamilton zweimal Schnellster

Lewis Hamilton gab beim verspäteten Saisonstart der Formel 1 infolge der Corona-Pandemie bereits wieder den Ton an. Der Weltmeister fuhr am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Österreich zweimal die beste Rundenzeit. Die Stärkeverhältnisse anhand von zwei anderthalbstündigen Trainingseinheiten abschliessend zu beurteilen, wäre vermessen. Mit einem starken Auftritt hat Mercedes und insbesondere Hamilton fürs Erste aber die Favoritenrolle bestätigt.

In der aussagekräftigeren zweiten Einheit war Hamilton knapp zwei Zehntel schneller als sein Teamkollege Valtteri Bottas, dem schon am Vormittag die zweitbeste Rundenzeit gelungen war. Hinter dem Mercedes-Duo reihte sich als Dritter mit gut sechs Zehntel Rückstand Sergio Perez ein. (ram/sda)

Bild: keystone

Keine Mountainbike-Rennen in Lenzerheide

Die Weltcup-Rennen der Mountainbiker in Lenzerheide sind endgültig abgesagt. Die Veranstaltung lässt sich auch nach der Terminverschiebung nicht durchführen. Die Rennen in den Disziplinen Cross Country, Cross Country Short Track und Downhill waren vorerst vom 14. bis 16. August geplant gewesen, wegen der Corona-Pandemie aber auf das Wochenende vom 4. bis 6. September verschoben worden.

Als Gründe für ihren Entscheid nennen die Organisatoren die fehlende Sicherheit für Planung und Durchführung des Anlasses und vor allem die aktuell geltenden Vorgaben für die Schutzmassnahmen, die bei einem Event dieser Grössenordnung nicht hätten garantiert werden können. (dab/sda)

Bild: EPA/KEYSTONE

Schweizer Nati am 3. September wieder im Einsatz

Die Schweizer Fussball-Nati wird am 3. September ihr erstes Pflichtspiel nach der Corona-Pause bestreiten. Dann trifft die Schweiz im Rahmen der Nations League in Lwiw auf die Ukraine. Nur drei Tage später steht die Schweiz auch erstmals wieder zuhause im Einsatz. Im zweiten Nations-League-Spiel empfängt die Nati Deutschland. Das Spiel findet in Basel statt – ob dann bereits Zuschauer anwesend sein dürfen, ist noch unklar.

Die weiteren Partien der Nations League finden im Oktober und im November statt. Geplant sind auch zwei Länderspiele gegen Kroatien und Belgien. Die Partie gegen den WM-Finalisten Kroatien würde wohl am 7. Oktober in St. Gallen stattfinden, das Duell mit dem WM-Dritten wäre im November in Belgien vorgesehen. (dab/sda)

Bild: KEYSTONE

Schweizer Cupsieger erhält keinen Europacup-Platz

In dieser Saison wird im Schweizer Cup kein Platz für eine Teilnahme an der Europa League vergeben. Grund dafür ist, dass die Schweizer Europacup-Teilnehmer bereits bis am 3. August an die UEFA gemeldet werden müssen. Der Cupfinal wird frühestens am 12. August stattfinden.

Der für den Schweizer Cup geplante Europacup-Platz, der zu einer Teilnahme an der dritten Runde der Europa League berechtigt, geht dafür an den Zweitplatzierten der Super League. Der Dritte der Liga erbt den Platz des Zweiten, zudem wird auch der Viertplatzierte der Super League an der Qualifikation für die Europa League teilnehmen dürfen.

Zudem hat die SFL entschieden, dass alle Teams der Super League und der Challenge League in der Cup-Saison 2020/21 in der ersten Runde, die vier Europacup-Teilnehmer auch in der zweite Runde ein Freilos geniessen. Grund dafür ist das dichte Programm, welches in der kommenden Saison ansteht. Die neue Super-League-Saison startet voraussichtlich am 12. September. (dab)

Bild: KEYSTONE

Real setzt sich dank Ramos von Barcelona ab

Real Madrid nimmt dank Sergio Ramos weiter Kurs in Richtung des 34. spanischen Meistertitels. Der 34-jährige Verteidiger erzielte bei Reals das einzige Tor per Foulpenalty.

Bis in die Schlussphase sah es danach aus, als könnten die Königlichen aus dem zwischen Barcelona und Atlético Madrid vom Dienstag keinen Profit schlagen. Trotz wenig Ballbesitz stellten die Gäste aus Getafe die Madrilenen in einer hart geführten Partie vor grosse Probleme.

Zehn Minuten vor dem Ende profitierte die Mannschaft von Zinedine Zidane vom schlechten Zweikampfverhalten Mathias Oliveras. Der 22-jährige Verteidiger aus Uruguay liess im Duell mit Dani Carvajal im eigenen Strafraum das Bein stehen, womit er Ramos (79.) den neunten Saisontreffer vom Penaltypunkt aus ermöglichte. Dank dem sechsten Sieg in Folge seit dem Liga-Neustart in Spanien baute Real den Vorsprung auf Verfolger Barcelona fünf Runden vor Schluss auf vier Punkte aus. (dab/sda)

Manchester City überfährt Meister Liverpool

Das Gastspiel des neuen beim alten englischen Meister verkam zu einer einseitigen Angelegenheit. Das entthronte Manchester City siegte im eigenen Stadion gegen Nachfolger Liverpool mit .

Die von Pep Guardiola trainierte Mannschaft aus Manchester sorgte vor der Pause für eine klare Zäsur. Kevin de Bruyne eröffnete den Torschwall der Skyblues nach 25 Minuten per Foulpenalty, nachdem Joe Gomez Raheem Sterling im Strafraum umgerissen hatte. Die weiteren Tore zur vorentscheidenden 3:0-Führung zur Pause erzielten Sterling (35.) und Citys Youngster Phil Foden (45.).

Einen gebrauchten Liverpooler Abend in Manchester komplett machte das Eigentor durch Alex Oxlade-Chamberlain in der 66. Minute. Für die Tabelle bleibt der City-Kantersieg und die höchste Niederlage Liverpools seit September 2017 weitgehend unbedeutend. Bereits vor dem Spitzenkampf mit City stand Liverpools erster Meistertitel seit dreissig Jahren fest, derweil das Heimteam mit 11 Punkten Vorsprung auf Leicester City im 2. Rang klassiert ist. (dab/sda)

Tore:
Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt). (sda)

Bremen kann in der Relegation nicht vorlegen

Werder Bremen zittert weiter um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Im Hinspiel der Relegation in Deutschland kam der Bundesligist gegen den Zweitliga-Dritten Heidenheim zuhause nicht über ein hinaus. Im strömenden Regen erspielte sich der Favorit kaum Chancen. Am letzten Samstag noch hatte sich Werder dank einem in die Barrage gerettet. Nun stand Heidenheim in der Schlussphase bei zwei gefährlichen Szenen dem Sieg sogar näher.

Tiefpunkt aus Sicht der Bremer war die Gelb-Rote Karte gegen den Captain Niklas Moisander in der 87. Minute. Der Ausfall des finnischen Verteidigers macht die Aufgabe für Werder am kommenden Montag im Rückspiel in Heidenheim nicht einfacher. Der Aussenseiter aus Baden-Württemberg hat seit dem 6. Oktober 2019 kein Heimspiel mehr verloren und reihte zuletzt in der 2. Liga vor eigenem Publikum fünf Siege aneinander. (dab/sda)

Bild: keystone

Atalantas Höhenflug geht gegen Napoli weiter

Remo Freuler hat mit Atalanta Bergamo gute Aussichten, auch in der nächsten Saison wieder Champions-League-Fussball zu spielen. Dank einem festigten die Bergamasken den 4. Platz.

Nach torlosen 45 Minuten legte das Heimteam den Grundstein zum Erfolg zu Beginn der zweiten Halbzeit. Mario Pasalic zwei Minuten nach Wiederanpfiff und Robin Gosens in der 56. Minute schossen die vorentscheidenden Tore. Dank dem Sieg liegt die Mannschaft von Gian Piero Gasperini neun Runden vor dem Meisterschaftsende zwölf Punkte vor der AS Roma

Die Gäste aus Neapel werden die Saison derweil wohl ohne Stammgoalie David Ospina beenden müssen. Der 31-jährige Kolumbianer zog sich bei einem Zusammenprall mit dem Knie von Teamkollege Mario Rui eine Kopfverletzung zu. Nach einer längeren Behandlungspause auf dem Platz musste Ospina mit der Trage abtransportiert und folglich durch Alex Meret ersetzt werden. (dab/sda)

Tore:
Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler. 30. Ospina (Napoli) verletzt ausgeschieden. (sda)

Aufsteiger Sheffield bezwingt Tottenham souverän

Sheffield United wahrt die Chance auf eine Europacup-Teilnahme nächste Saison. Dank einem gegen Tottenham liegt der Aufsteiger fünf Punkte hinter den Europacup-Plätzen zurück.

Nach zuletzt zwei 0:3-Niederlagen in der Ferne konnte das Team von Chris Wilder im ersten Spiel an der Bramall Lane nach dem Neustart einmal mehr auf die eigene Heimstärke zählen. Sander Berge brachte Sheffield, das nur eines der letzten sieben Liga-Heimspiele verloren hatte, nach einer halben Stunde in Führung.

Nach der Pause stellten Joker Lys Mousset (69.) und Oliver McBurnie (84.) Sheffields Sieg sicher, ehe Harry Kane (90.) für die Gäste verkürzen konnte. Für den englischen Internationalen war es im dritten Spiel nach überstandener Oberschenkelverletzung der zweite Treffer. (dab/sda)

Tore:

Saison für Bottani nach Knieverletzung vorbei

Der FC Lugano muss mindestens für den Rest der Saison auf Stürmer Mattia Bottani verzichten. Der 29-Jährige erlitt am Mittwoch im Heimspiel gegen den FC Basel eine Innenbandverletzung im linken Knie sowie eine Verletzung des Meniskus. Bottani wurde bereits operiert und ist frühestens zu Beginn der neuen Saison (Mitte September) wieder einsatzfähig. (dab/sda)

Bild: keystone

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wird das Kult-Glacé Winnetou umgetauft?

Wegen der Rassismusdiskussion prüft Frisco den Namen seines berühmten Wasserglacé. Auch Emmi und Migros sind in der Kritik.

Die Black-Lives-Matter-Proteste sorgen bei Grosskonzernen zum Umdenken. Zahlreiche Firmen haben bekannt gegeben, dass sie ihre Marken im Hinblick auf rassistische Aspekte durchleuchten und teilweise ändern werden. Hierzulande entfachte sich eine hitzige Debatte über den Begriff Mohrenkopf, nachdem die Migros die Produkte mit dem rassistischen Namen aus dem Sortiment nahm.

Nun könnte es auch bei einem Schweizer Traditionsprodukt zu einer Änderung kommen. Es geht um das Wasserglacé Winnetou …

Link zum Artikel

Football news:

Porto unterschrieb Portugals Torwart ramusha
Ferdinand über Den Goldenen Ball: wenn ich Lewandowski wäre, hätte ich eine Petition erstellt. Das ist grausam
Bernard Silva über Champions League: Liverpool ist raus, Real auch, aber das wird uns den Weg nicht leichter machen. Alles kann passieren
Arsenal ist empört über Özils Interview. Der Spieler verteidigte seine Entscheidung, auf eine gehaltssenkung zu verzichten
Juventus Interessiert sich für Gosens. Atalanta will 30 bis 35 Millionen Euro für den Verteidiger
Zabitzer über 2:1 gegen Atlético: Leipzig wollte nicht nach Hause. Sie sind entschlossen, bis zum Ende in Lissabon zu bleiben
Simeone über den Abstieg aus der Champions League: es Gibt keine Ausreden. Wir konnten nicht so spielen, wie wir wollten