Switzerland

Schweizerin sticht in Lugano auf zwei Frauen ein

(sda) Am Dienstagnachmittag kurz nach 14 Uhr ist es im Manor- Kaufhaus in Lugano zu einer Messerstecherei gekommen. Wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte, handelt es sich bei der Täterin um eine 28-jährige Schweizerin. Eine Person wurde schwer verletzt.

Gemäss einer ersten Rekonstruktion des Tathergangs hat die in der Region Lugano wohnhafte Frau zwei Frauen angegriffen: Die erste habe sie mit blossen Händen am Hals gepackt, während sie die zweite mit einer Stichwaffe am Hals verletzt habe.

Eines der beiden Opfer habe schwere Verletzungen davon getragen, schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr, schreibt die Tessiner Kantonspolizei weiter. Die Täterin sei von einem Paar gestoppt und anschliessend von der Polizei verhaftet worden.

Ein terroristischer Hintergrund der Tat könne nicht ausgeschlossen werden, schreibt die Tessiner Kantonspolizei abschliessend. Bei der Aufarbeitung des Falls arbeite sie deshalb eng mit dem Bundesamt für Polizei (Fedpol) zusammen.

Die Polizei hat für 19 Uhr eine Medienkonferenz mit Regierungspräsident Norman Gobbi und Polizeikommandant Matteo Cocchi angekündigt.

Football news:

Koeman über das 2:3 gegen Athletic Bilbao: Das ist kein Schritt zurück. Barcelona wird noch zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist
Griezmann erzielte 5 Tore in den letzten 4 Finals
Messi war Sauer: schlug dem Gegner den Kopf und bekam die erste rote Karte für Barça (753 Spiele! So wütend, dass er den Supercup verliert: traf den Mann, der Athletic in letzter Minute rettete
Barcelona hat es versaut. Wir haben schlecht verteidigt, keiner hat sich gemeldet. Griezmann über das 2:3 mit Atlético
Messi traf Villalibre und erhielt die erste rote Karte für 753 Barça-Spiele
Conte über das 2:0 gegen Juve: Inter hat gelernt, das Blut zu spüren und das Spiel zu töten
Vidal über 2:0 gegen Juve: Inter schlägt Italiens beste Mannschaft. Wir glauben, dass wir Scudetto gewinnen können