Switzerland

Uhren im Wert von mehreren Zehntausend Franken im Zürcher Kreis 1 entwendet

Am Dienstagnachmittag haben zwei Unbekannte ein Goldschmiedgeschäft im Zürcher Niederdorf überfallen und mehrere Armbanduhren entwendet. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwei Männer haben am Dienstagnachmittag ein Goldschmiedgeschäft an der Brunngasse 14 im Zürcher Kreis 1 überfallen. Während ein Mitarbeiter den beiden Männern diverse Armbanduhren zeigte, zog einer der Täter eine Stichwaffe und bedrohte den Angestellten damit. Daraufhin steckten die Unbekannten Uhren im Wert von mehreren zehntausend Franken ein und verliessen das Geschäft durch die Eingangstüre.

Beide Männer hätten eine feste Statur und einen leicht dunklen Teint gehabt, schreibt die Stadtpolizei Zürich in einer Medienmitteilung. Einer der Männer ist demnach etwa 50 Jahre alt, hatte dunkle, kurze Haare und trug ein graues Poloshirt, dunkelblaue Jeans und dunkle Schuhe.

Sein Komplize ist etwa 25 Jahre alt. Er trug kurze, schwarze Haare und ein weisses T-Shirt, kurze blaue Jeans und schwarze-weisse Schuhe. Er sprach laut Angaben der Stadtpolizei Englisch mit leichtem Akzent.

Personen, die zu den Tätern und oder zum Vorfall vom Dienstagnachmittag Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich unter 0444 117 117 zu melden.

Football news:

Ferdinand über die Barça-Zucht: Böse. Sie sind immer noch auf Oldtimer angewiesen
Inter will Perisic zurückholen, auch wenn Conte im Team bleibt. Der FC Bayern hofft, den Spieler für knapp 20 Millionen Euro zurückzukaufen
Rudi Garcia über die Chancen von Lyon im Spiel gegen City: die Viertelfinals haben gezeigt, dass auch die Favoriten gewinnen können
ZSKA Moskau hat mit Fuchs einen 5-Jahres-Vertrag vereinbart. Der Transfer wird auf 7 bis 10 Millionen Euro geschätzt
Ferdinand über Messi bei Barça: will er angesichts der Ergebnisse und des Spiels der Mannschaft bleiben? Hat er Zeit zu warten?
Ich würde mich nicht Wundern, wenn Pochettino in weniger als 3 Tagen ernannt wird. Barça-Ex-Flügelspieler Carrasco über den neuen Trainer des Klubs
Alaba über Müller: Froh, dass die Bayern so einen Spieler haben