Switzerland

Wegen Corona: Keine Lohnerhöhung für Mitarbeiter der Bundesverwaltung

(agl) Grund seien die wegen der Coronakrise generell schwierige finanzpolitische Lage sowie die prognostizierte negative Teuerung, wie es in einer Mitteilung des eidgenössischen Finanzdepartements vom Donnerstag heisst. Ueli Maurer habe den Entscheid anlässlich der Lohngespräche vom Donnerstag mitgeteilt. Seit dem letzten Treffen zwischen den Sozialpartnern im Mai 2020 habe sich an der grundsätzlichen Ausgangslage nichts verändert.

Die Sozialpartner fordern anstelle einer Lohnerhöhung einen Ausbau des Vaterschaftsurlaubs von 10 auf 20 Tage, heisst es in der Mitteilung weiter. Finanzminister Maurer werde das Anliegen dem Bundesrat unterbreiten. Die Sozialpartner haben laut dem Finanzdepartement zudem eine gemeinsame Absichtserklärung 2020–2023 für die Bundesverwaltung unterzeichnet. Diese skizziert, wie die Sozialpartnerschaft in der Bundesverwaltung organisiert wird und nennt die zentralen personalpolitischen Herausforderungen.

Football news:

Pep Guardiola: Manchester City wird im Winter niemanden Unterschreiben
Ronaldos lächeln war wie eine sarkastische grimasse der Kapitulation. Takinardi über das 0:2 mit Inter
Klopp über Alisson: mein Gott, was für ein Torhüter! Es war nicht das erste und nicht das Letzte mal, dass das Spiel nicht einfacher wird, wenn man seine frühen Chancen nicht nutzt
Eldor Shomurodov: Torres und Drogba sind meine Idole. Ich möchte Ihre Autogramme
Alaba-fast bei Real. Scheint statt Ramos: direkt kann Sergio nicht ersetzen, wird aber die Mannschaft durch einen Stilwechsel beeinflussen
Alaba-Vater über Real Madrid: Vertrag nicht unterschrieben, Entscheidung noch nicht getroffen. Es gibt auch andere Klubs
Alaba hat sich mit Real noch nicht geeinigt. Der Spieler verhandelt mit Barça, City, Manchester United und PSG, Bayern-Verteidiger David Alaba hat sich noch nicht auf einen Wechsel zu Real Madrid geeinigt, behauptet Sky-Reporter Max Bielefeld