Germany

Abriss verhindert: In diesem Bunker sollen jetzt Sozialwohnungen entstehen

Der von den Anwohnern befürchtete aufwändige Abriss des Hochbunkers am Kuhnsweg (Winterhude) ist vom Tisch: Der Bund als Eigentümer und die Stadt Hamburg haben sich darauf geeinigt, dass das fensterlose Nazi-Gemäuer auf dem freien Markt zum Verkauf angeboten wird. Der Käufer bekommt strenge Auflagen und muss in dem dicken Gemäuer Sozialwohnungen errichten.

Im Erdgeschoss sollen Räume für soziale und kulturelle Zwecke entstehen, in den Etagen darüber Wohnungen, von denen die Hälfte Sozialwohnungen werden müsse. So wird es im Exposé für Interessenten stehen. Noch eine Hürde baut die Stadt auf: Die frei finanzierten Mietwohnungen dürfen frühestens in zwanzig Jahren zu Eigentumswohnungen umgewandelt werden.

Matthias Kock, Staatsrat für Stadtentwicklung lobt die geplante Entstehung von günstigem Wohnraum im noblen Winterhude: „Gerade in nachgefragten Quartieren wie in Winterhude ist es wichtig, dass die soziale Durchmischung des Stadtteils erhalten bleibt."

Die Nutzung alter Weltkriegsbunker etwa als Übungsräume für Bands oder als futuristisches Nobel-Wohnquartier sorgt in Hamburg immer wieder für Diskussionen.

Aktive von „Kunterbunker" wurden ausgebootet

Eine Anwohner-Ini hatte die Stadt seit 2017 vergeblich dazu aufgefordert, ihr Vorkaufsrecht für den Bunker am Kuhnsweg zu nutzen. Anschließend hätte die Baugemeinschaft „Kunterbunker" hinter den dicken Mauern Mehrgenerationenwohnungen bauen können. Auf dem freien Markt, so die Kritik, würde das bombensichere Gemäuer mit der attraktiven Lage zu einem Renditeobjekt.

Karin Haas, Mitglied der Bürgerinitiative „Wir sind Winterhude“ und der Linken in Hamburg-Nord, ärgert sich im Abendblatt: „Zwei Jahre hat man uns hingehalten, und jetzt wurden wir nicht einmal informiert – trotz regelmäßigen Nachfragens beim Finanzsenator und beim Bürgermeister. Das ist ärgerlich und wenig hanseatisch!“ 

Football news:

Zinedine zidane: die Leute reden immer über Real, schließlich ist es der bedeutendste Verein in der Geschichte
Lukas Podolski: Sané hat noch kein Top-Niveau erreicht. Er muss für die Nationalmannschaft antreten, die Euro oder die WM gewinnen
Die Polizei nahm den 12-jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung fest
Diese Leute sind krank. Sie brauchen Hilfe. Die Angst und der Hass des Nord-Londoner Derby
Farfans Tor konnte nicht gezählt werden: zuvor hatte der Schiedsrichter vom Tor abgewehrt, und chorluka nahm den Ball einfach und rannte mit ihm nach vorne
Son erzielte 10 + Tore für Tottenham in der APL vier Saisons in Folge
Milan Interessiert sich für Stürmer Lille Osimchen