Germany

„Absoluter Schrott“: Jetzt kommt's dicke für Danni Büchner und die „Faneteria“

Cala Millor -

Es geht immer ein Stückchen bergauf bei Danni Büchner (41) und ihrer Familie, doch zwischendurch hat die Witwe von Jens Büchner (†49) immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen.

Nach dem Tod ihres Mannes im November 2018 entschloss sich die 41-Jährige, die „Faneteria“ wieder zu eröffnen und den Traum ihres Mannes weiterzuleben.

Nach den Anfangsschwierigkeiten und der Suche nach den passenden Geschäftspartnern, hat Danni dann am 1. Mai zusammen mit dem Gastronomen-Paar Marco (54) und Tamara Gülpen (27) das Café wieder eröffnet.

Jens und Daniela Büchner mussten die „Faneteria“ in der Vergangenheit schließen

Zunächst schien alles perfekt zu sein. Doch wie lange hält dieses Glück noch an? Tamara ist hochschwanger und bekommt schon bald ihr erstes Kind – die Saison ist dann noch im vollen Gange. Die werdenden Eltern führen außerdem noch ein Hostel.

Im letzten Jahr mussten die Büchners schon einmal ihre „Faneteria“ schließen. Damals war vor allem der Gesundheitszustand von Jens ausschlaggebend dafür. Doch ein weiterer Grund war auch das Personal. 

Das Auswanderer-Paar hatte Schwierigkeiten, gute Leute zu finden und mussten dann auch noch heftige Kritik einstecken: Jens habe Überstunden nicht bezahlt, er sei lustlos und überfordert gewesen.

Gäste üben auf Bewertungsplattform harte Kritik an Daniela Büchner und der „Faneteria“

Und anscheinend sind auch die Gäste nicht wirklich mit dem Café zufrieden. Auf einer Bewertungsseite hagelt es seit kurzem heftige Kritik. „Absoluter Schrott, hier stimmt nichts. (...) Hier zeigt sich wieder warum nicht jeder Hinz und Kunz eine Gaststätte betreiben kann, es gibt nicht umsonst einen Ausbildungsberuf hierzu“, schreibt ein User. 

Schock für TV-Star! Danni Büchner baut Unfall auf Mallorca, Rollerfahrerin verletzt (hier lesen Sie mehr).

Andere schreiben: „Nie wieder! Bedienung unmöglich, alles unsauber und dreckig!“ oder „Schade um die Zeit. Frau B. arrogant und unhöflich, ihre Tochter leider auch. Wenn die Gäste nerven, die 'Faneteria' einfach schließen.“ Puh... Das klingt alles nicht sehr erfreulich.

Daniela-Büchner-Fans sind von der „Faneteria“ begeistert

Insgesamt würden nur 35 Prozent der Leute das Café weiterempfehlen und es gibt nur 2,8 von 6 Sternen. Sehr wenig für eine solche Plattform.

Woher der Shitstorm kommt? Unklar. Ob es sich dabei vielleicht auch nur um eine gehäufte Anzahl Einzelmeinungen handelt? Möglich.

Denn: Auf der Fan-Seite des Lokals bei Facebook fallen die Bewertungen weiterhin überwiegend positiv aus. „Nette Bedienungen und tolle Atmosphäre“, „Unheimlich kinderfreundlich“, „nettes Personal, Preise okay“, hieß es dort auch zuletzt noch oft.

Die Fans wünschen Danni dort viel Glück und erzählen außerdem von ihren Erlebnissen im Café. Wer weiß, wie es im kommenden Jahr auf Mallorca weitergeht...

(sch)

Football news:

Cádiz, der zum Beispiel kommt, wird Negredo Unterschreiben
Zaa von Crystal Palace zeigte rassistische Drohungen aus dem Instagram-Account. Die Polizei nahm einen 12-jährigen (!) Schulkinds
Ole-Gunnar sulscher: Niemand gewinnt allein, außer du bist Maradona
Ocampos über Messi: man Sieht ihn als Gott, aber er ist Real. Leo hilft den Spielern
Sulscher über das Martial-Rashford-Greenwood-Trio: Nichts neues für Manchester United. Erinnern Sie sich an Ronaldo, Rooney und Tevez?
Josep Bartomeu: Barcelona gewann La Liga 8 mal in 11 Jahren. Eine historische Leistung
Lineker über die CAS-Entscheidung über Manchester City: es ist Schwer zu verstehen, was mit den FFP-Regeln danach passieren wird