Hildburghausen – Täglich neue Rekordwerte, ein scharfer Lockdown und Fassungslosigkeit über 400 rücksichtslose Demonstranten.

DER CORONA-KOLLAPS VON HILDBURGHAUSEN!

Die Zahlen im mittlerweile pink eingefärbten Landkreis (Robert Koch-Institut) schossen gestern erneut hoch. Der 7-Tages-Inzidenzwert erreichte 630 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner – nach wie vor Rekord!

► Alarmstufe Rot in den Krankenhäusern! Derzeit sind alle acht Intensivbetten im Kreis belegt, zwei davon mit Covid-19-Patienten.

► Große Sorge bei den Nachbarn! Beim BILD-Besuch im Notspot Suhl (Inzidenz: 79) wird klar: In der kreisfreien Stadt, die an den Landkreis Hildburghausen grenzt, sorgen sich viele, dass das Virus rüberschwappt. Ein Rathaussprecher sagte BILD: „Wir müssen die Infektionszahlen und -ketten bei uns bestmöglich reduzieren, alle verfügbaren Kräfte zur Eindämmung bündeln.“

Karte: Deutschlands Corona-Hotspots – Infografik

Problem für Suhl: Gut 8000 Menschen pendeln täglich in die City, viele aus Hildburghausen. Auch der OB im benachbarten Coburg (Bayern), Dominik Sauerteig (SPD) befürchtet durch die Pendler ein weiteres Übergreifen.

► Morddrohung gegen den Landrat! Weil Thomas Müller (CDU) seinen Landkreis in den Lockdown schickte, Kitas und Schulen dicht machte, wird er bedroht. Im Internet schrieb ein Nutzer laut „Freies Wort“: „Müller, du dummes Schwein. Nimm Dir einen Strick und häng Dich weg.“ Ein weiterer kommentierte: „Ich glaube es ist besser, wenn wir ihm dabei helfen.“ Müller bekommt jetzt Polizeischutz, die Kripo ermittelt.

Teaser-Bild

Landrat Thomas Müller bekam Morddrohungen, steht jetzt unterPolizeischutz

Foto: Michael Reichel / dpa

►Scharfe Kritik an der Landesregierung! Der Chef der CDU-Landtagsfraktion, Mario Voigt, besuchte gestern Hildburghausen, sagte BILD: „Mir fehlt jedes Verständnis für die Anfeindungen. Der Landrat und sein Team machen einen engagierten Job für die Bürger.“

Voigt machte Rot-Rot-Grün für die Lage mitverantwortlich. „Der Kreis wurde bei Kindergärten und Schulen zu lange im Regen stehen gelassen.“ Müllers dringliche Bitte nach Schulschließungen sei lange nicht unterstützt worden.

► Test-Chaos! Ab Dienstag sollen Massen-Schnelltests in Schulen und Kitas beginnen. Die Bürgermeister von Eisfeld und Heldburg kündigten schon an, nicht mitmachen zu wollen.

Unterdessen werden das Altenburger Land und der Kreis Sonneberg zu weiteren Hotspots. Dort stieg der Inzidenzwert jeweils auf über 300.