Germany

Bonner Top-Mediziner : Geht trotz Corona-Angst zum Arzt – sonst kann es tödlich enden

Bonn -

Notaufnahmen – sonst zum Bersten gefüllt – bleiben leer. Arzttermine werden reihenweise abgesagt. Patienten lehnen wichtige Operationen ab. Alles aus Angst vor dem Coronavirus.

Jetzt warnt der Bonner Top-Mediziner Professor Dr. Yon-Dschun Ko im Gespräch mit dem EXPRESS: „Wer Beschwerden hat, sollte immer sofort zum Arzt gehen. Es dauert ja, bis man dann einen Termin beim Spezialisten oder im Krankenhaus bekommt – und da zählt zum Beispiel bei Lungen-, Darm-  oder Speiseröhrenkrebs jeder Tag.“

Gerade erst hat der ärztliche Direktor der Johanniter-Kliniken Bonn ein schlimmes Erlebnis gehabt: „Ein Patient in einem guten Alter zwischen 50 und 60 hatte seit Januar Beschwerden im Oberbauch. Erst jetzt kam er zu uns in die Klinik. Leider ist er inzwischen in einem inoperablem Zustand, im ganzen Körper gibt es Metastasen.“

Bonner Top-Mediziner: Klinik mit eigenem Corona-Bauteil

Professor Ko erklärt, warum die Patienten zum Beispiel im Johanniter-Krankenhaus keine Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus haben müssten: „Wir haben hier einen extra Corona-Bauteil. Die Corona-Ambulanz und die Station haben komplett getrennte Wege vom übrigen Krankenhaus. Es gibt ein strenges Management bei Besuch und Eintritt in die Klinik: Wer Probleme mit den oberen Luftwegen hat, wird über ein Zelt in Anbau und Station geleitet. Diese Trennung halten wir auch in diesem Jahr bei, weil wir Angst vor einer zweiten Corona-Welle haben.“

Bonn_Johanniter_Zelt

In diesem Zelt am Johanniter Krankenhaus werden die Corona-Verdachtsfälle gesichtet.

Der Spezialist macht aber klar, dass nicht nur bei möglichen Krebserkrankungen „Zurückhaltung schwierig“ ist. „Wird eine Augenbehandlung verschleppt, könnte das zu Erblindung führen. Kümmert man sich nicht um Schmerzen im Bereich Oberschenkel, könnte später eine neue Hüfte nötig sein.“

Bonner Top-Mediziner: Gehen Sie mit Beschwerden zum Arzt

Professor Ko steht im Kontakt mit den übrigen Bonner Kliniken und stellt klar: „Die Bonner Krankenhäuser sind sehr sicher. Jede Zeitverzögerung beim Gang zum Arzt oder in die Klinik ist schlecht. Deshalb mein Appell: Gehen Sie bei Beschwerden zum Arzt! Früherkennung ist eins unserer zentralen Themen.“

Prof. Dr. Yon-Dschun Ko ist ärztlicher Direktor der Johanniter-Kliniken Bonn und Chefarzt der Abteilung für Hämatologie/Internistische Onkologie und Palliativmedizin. Er ist Experte im Bereich Leukämie, Lymphome und Metastasen. Außerdem leitet er das Onkologischen Zentrum Bonn/Rhein Sieg & Partner, einem klinik- und praxisübergreifendem Zusammenschluss von Krebsspezialisten.

Bonner Top-Mediziner: Auch im Ranking top

Professor Ko gehört im Bereich Onkologie zu den Top-Medizinern Deutschlands, was jährlich von der Redaktion „Focus Gesundheit“ erhoben wird. Die Untersuchung zählt zu den wichtigsten Rankings für Ärzte in Deutschland.

Football news:

Bruna erzielte 7 (4+3) Punkte in den letzten 3 spielen für Manchester United
Die UEFA hat die Einführung der VAR in der Gruppenphase der Europa League bis zur Saison 2021/22 verschoben
Mourinho über das Spiel gegen Bournemouth: jeder weiß, dass es einen Elfmeter für Tottenham gab. Alle
Pogba erzielte zum ersten mal in der Saison für Manchester United
Schmeichel über den Elfmeter von Manchester United im Spiel gegen Aston Villa:kein Foul. VAHR bleibt die SPÖ
Manchester United hat 13 Elfmeter in der Saison APL, Wiederholung der Rekord-Turnier
De Gea überholte Schmeichel und stellte den Rekord von Manchester United für die Anzahl der Spiele unter den Ausländern