Germany

Box-Comeback in Köln: Charr feiert Blitz-Erfolg bei erstem Kampf nach langer Pause

Köln -

Das Traum-Comeback nach weit über drei Jahren Leidenszeit ist perfekt. Kölns Box-Weltmeister Mahmoud Charr (36) hat am Samstagabend (15. Mai) bei seinem ersten Kampf seit November 2017 einen souveränen Zweitrundensieg gegen den US-Amerikaner Christopher Lovejoy (37) gefeiert und darf jetzt wieder von Kämpfen gegen die ganz Großen träumen.

Beim Sieg gegen Lovejoy ging es für den „Boxweltmeister im Wartestand“ noch um keinen WM-Gürtel, doch nach der geglückten Rückkehr in den Boxring will Charr künftig auch wieder um internationale Titel boxen. 

Mahmoud Charr dominiert und gewinnt Kampf gegen Christopher Lovejoy

Im Heimspiel im Kölner Sportstudio Baaden wurde Charr seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Zwar hatte Gegner Lovejoy seine bisherigen 19 Profi-Kämpfe alle vorzeitig gewonnen, dabei allerdings auch häufig gegen deutlich unterlegene Gegner geboxt.

Charr, das zeigte sich früh, war da ein anderes Kaliber. Nach einer verhaltenen ersten Runde setzte er anschließend schnell erste Treffer und ließ keinen Zweifel an seiner Form aufkommen – obwohl er zuletzt am 25. November 2017 beim Sieg über den Russen Alexander Ustinov (44) im Ring gestanden hatte.

Der 27,5 Kilo schwerere und weit weniger austrainierte Lovejoy ging deutlich zurückhaltender zu Werke als in den Vortagen des Kampfs, als er Mahmoud Charr zunächst bei der Pressekonferenz den Handschlag verweigert und ihn am Freitag beim Wiegen leicht geschubst hatte.

Mahmoud Charr feiert K.o.-Sieg beim Box-Comeback und träumt schon von Fury und Joshua

Schon zur Mitte der zweiten Runde erwischte er Lovejoy mit der linken Führungshand mehrmals und schickte den US-Amerikaner auf die Bretter. Der „Pretty Boy“ kam nicht mehr auf die Beine, Ringrichter Jürgen Langos beendete den Kampf nach 1:09 Minuten in der zweiten Runde. 

Mahmoud Charr feiert am Samstag (15. Mai) den schnellen Sieg im Kampf gegen Christopher Lovejoy.

Mahmoud Charr feiert am Samstag (15. Mai) den schnellen Sieg im Kampf gegen Christopher Lovejoy.

„Das war schon enttäuschend. Man hat schon gedacht, ein bisschen Gegenwehr müsste schon kommen. Schade“, urteilte Ex-Boxer Axel Schulz (52) nach dem Kampf bei „Bild“. Charr darf nach dem überzeugenden Auftritt dagegen auf größere Herausforderungen hoffen.

Schon vor dem Kampf hatte Charr betont, dass er weiterhin die Hoffnung habe, „noch den ganz großen Kampf zu bekommen gegen Anthony Joshua oder Tyson Fury“. Zumindest der erste Schritt dahin glückte mit dem erfolgreichen Comeback.

Football news:

1960 starben acht Spieler der dänischen Nationalmannschaft bei einem Flugzeugabsturz. Das Team wollte nicht zu den Olympischen Spielen fahren,sondern erreichte das Finale
Bale über die Worte von Mancini, der Wales mit Stoke verglich: Er wusste nicht, dass Stoke so gut war
Antoine Griezmann: Giroud lächelt immer. Er sei bereit, aufs Feld zu gehen und etwas Sinnvolles zu tun, sagte der französische Nationalspieler Antoine Griezmann über den Ersatztorwart Olivier Giroud
Alba ist der wichtigste Spieler dieses Spaniens. Am besten bringt er den Ball in den Strafraum, aber Enrique braucht Alternativen im Angriff
Beweise sind überall. Gareth Bale glaubt an Aliens und ist bereit, die anderen zu überzeugen!
Ronaldo schoss 50 Strafen für Portugal bei der Euro und der WM. Der portugiesische Stürmer Cristiano Ronaldo, der in der 54.Minute den Ausgleich erzielte und assistierte, hatte einen Freistoß und schoss über das Tor. In der portugiesischen Mannschaft traf Ronaldo 50 Mal auf Euro-und WM-Strafen. Dabei erzielte er mit einem Freistoß nur ein Tor
Die Deutschen dominierten Portugal im Stil eines Topklubs - zerstörten Übersetzungen auf Gozenz und erfreuten Biels und Conte