Germany

Bundestagswahl 2021 Ergebnisse: Das sind die vorläufigen Ergebnisse im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel

Bundestagswahl 2021 Ergebnisse : Das sind die vorläufigen Ergebnisse im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel

Zum 20. Mal insgesamt und zum neunten Mal seit der Wiedervereinigung hat Deutschland einen Bundestag gewählt. Im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel haben 161.006 Menschen ihre Stimme abgeben. Das sind die Ergebnisse für die Erst- und Zweitstimmen.

Deutschland hat am 26. September 2021 einen neuen Bundestag gewählt, es war die 20. Bundestagswahl insgesamt und die neunte seit der Wiedervereinigung. Wir haben die Ergebnisse der Abstimmung in den 299 Wahlkreisen aufgeschlüsselt. In diesem Text finden Sie die Wahlergebnisse für den Wahlkreis 20, den Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel im Bundesland Hamburg.

Wer gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel?

Die wichtigste Entscheidung auf Wahlkreis-Ebene ist die, welche Partei den Direktkandidaten oder die Direktkandidatin in den Bundestag entsenden darf. Konnte sich bei der vergangenen Wahl im Jahr 2017 noch die SPD im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel durchsetzen, geht das Direktmandat dieses Jahr an die Grünen. Ihr Direktkandidat Dr. Till Benjamin Steffen erhielt 29,9 Prozent der Erststimmen und zieht somit in der nächsten Legislaturperiode für den Wahlkreis in den Bundestag ein.

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten der bislang im Bundestag vertretenen Parteien standen außerdem zur Wahl:

Die Erststimmen-Ergebnisse der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten der großen Parteien sowie das kumulierte Ergebnis aller weiteren Parteien zur Bundestagswahl 2021 und deren Entwicklung im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 finden Sie im folgenden Absatz.

Die Erststimmen-Ergebnisse 2021 für den Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel

  • CDU: 17,1 Prozent, 27.436 Stimmen - Damit ist das Erststimmen-Ergebnis der CDU im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 11,6 Prozent schlechter als bei der Bundestagswahl 2017. Damals kamen die Christ-Demokraten auf 28,7 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • SPD: 29,6 Prozent, 47.366 Stimmen - Damit ist das Erststimmen-Ergebnis der SPD im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 2 Prozent schlechter als bei der Bundestagswahl 2017. Damals kamen die Sozialdemokraten auf 31,6 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • AfD: 3,4 Prozent, 5.447 Stimmen - Damit ist das Erststimmen-Ergebnis der AfD im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 2,3 schlechter als bei der Bundestagswahl 2017. Damals kam die " Alternative für Deutschland " auf 5,7 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • FDP: 8,1 Prozent, 12.961 Stimmen - Damit konnte die FDP ihr Erststimmen-Ergebnis im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 1,3 Prozent steigern. Damals kamen die Freien Liberalen auf 6,8 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • Linke: 7,1 Prozent, 11.360 Stimmen - Damit ist das Erststimmen-Ergebnis der Linken im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 3,3 Prozent schlechter als bei der Bundestagswahl 2017. Damals kamen die Linken auf 10,4 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • Grüne: 29,9 Prozent, 47.778 Stimmen - Damit konnten die Grünen ihr Erststimmen-Ergebnis im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um 14,9 Prozent steigern. Damals kamen die Grünen auf 15 Prozent aller gültigen Erststimmen.
  • Sonstige: 4,8 Prozent, 7.703 Stimmen - Damit konnten sonstige Parteien ihr Erststimmen-Ergebnis im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 um drei Prozent steigern. Damals kam sonstigen Parteien auf 1,8 Prozent aller gültigen Erststimmen.

Während die Erststimmen also den Direktkandidaten bestimmen, wird mittels der Zweitstimme bestimmt, wie viele weitere Sitze eine Partei im deutschen Parlament besetzen darf. Die weiteren Plätze werden über die sogenannten Landeslisten der Parteien vergeben. Die meisten Zweitstimmen im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel gingen dieses Jahr an die GRÜNE.

Die Zweitstimmen-Ergebnisse der großen Parteien sowie das kumulierte Ergebnis aller sonstigen Parteien zur Bundestagswahl 2021 und deren Entwicklung im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 finden Sie im folgenden Absatz.

Die Zweitstimmen-Ergebnisse 2021 für den Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel

  • CDU: 14,9 Prozent, 23.845 Stimmen - Gegenüber der Bundestagswahl 2017 schnitt die CDU somit 12 Prozentpunkte schlechter ab, sie erhielt 17.981 Stimmen weniger als vor vier Jahren. Damals kam die Christlich-demokratische Union in Hamburg-Eimsbüttel auf 26,9 Prozent der gültigen Zweitstimmen.
  • SPD: 28 Prozent, 34.575 Stimmen - Gegenüber der Bundestagswahl 2017 schnitt die SPD somit 5,7 Prozentpunkte besser ab, sie erhielt 10.345 Stimmen mehr als vor vier Jahren. Damals kamen die Sozialdemokraten in Hamburg-Eimsbüttel auf 22,3 Prozent der gültigen Zweitstimmen.
  • AfD: 3,5 Prozent, 5.657 Stimmen - Gegenüber der Bundestagswahl 2017 schnitt die AfD somit 2,4 Prozentpunkte schlechter ab, die Partei erhielt -3481 Stimmen weniger als noch vor vier Jahren. Damals kam die " Alternative für Deutschland " in Hamburg-Eimsbüttel auf 5,9 Prozent der gültigen Zweitstimmen.
  • FDP: 11,3 Prozent, 18.159 Stimmen - Damit ist das Zweitstimmen-Ergebnis der FDP im Wahlkreis gegenüber der Bundestagswahl 2017 exakt gleich ausgefallen.
  • Linke: 6,8 Prozent, 10.862 Stimmen - Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 verlor die Linke somit 5,6 Prozentpunkte und -8428 Stimmen. Damals erhielt die Partei im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel rund 12,4 Prozent der gültigen Zweitstimmen.
  • Grüne: 29,9 Prozent, 48.004 Stimmen - Gegenüber der Bundestagswahl 2017 schnitten die Grünen somit 12,9 Prozentpunkte besser ab, sie erhielten 21.632 Stimmen mehr als noch vor vier Jahren. Damals kamen die Grünen in Hamburg-Eimsbüttel auf 17 Prozent der gültigen Zweitstimmen.
  • Sonstige: 5,6 Prozent, 8.923 Stimmen - Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 gewannen die sonstigen Parteien somit 1,4 Prozentpunkte und 2.384 Stimmen hinzu. Damals erhielten die Parteien im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel rund 4,2 Prozent der gültigen Zweitstimmen.

Das ist der Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel

Der Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel ist die Wahlkreis-Nummer 20 von insgesamt 299 Wahlkreisen in Deutschland und umfasst insgesamt eine Gemeinde. Hier leben insgesamt 260.300 Menschen. In Deutschland leben über 83 Millionen Menschen, somit sollte die durchschnittliche Einwohnerzahl in jedem der 299 Wahlkreise bei rund 280.000 liegen.

Durchschnittlich steht jedem Einwohner in diesem Wahlkreis ein Jahreseinkommen von 25.029 Euro zur Verfügung. Damit belegt der Wahlkreis einen mittleren Platz im Ranking aller Wahlkreise in Deutschland. Beim Anteil der Arbeitslosen unter allen Erwerbstätigen liegt der Wahlkreis auf Rang 40 - die Quote lag zuletzt bei 8,1 Prozent.

Weitere Informationen rund um die Bundestagswahl 2021

Weitere Informationen rund um die Bundestagswahl 2021 finden sie in unserem Dossier zur Wahl. In unserem Liveblog halten wir Sie über die aktuellen Ereignisse rund um die Bundestagswahl auf dem Laufenden.

Football news:

Die neue Krise von Manchester United: Verlieren auch mit Ronaldo, Pogba gibt die Verteidigung die Schuld, Sulscher gibt Fehler zu
Trainer Brentford: Chelsea ist sehr glücklich. Wir haben die letzten 30 Minuten dominiert. Er hat 5 Schläge!
Tuchel über das 1:0 gegen Brentford: Chelsea war in den ersten 70 Minuten stark und hatte in den letzten 20 Glück
Ronaldo hat in drei Spielen in Folge keine Torchancen. Der 36-jährige Portugiese war in den letzten drei Premier-League-Spielen nach 3 Toren in den ersten beiden Spielen nach seiner Rückkehr nicht in der Lage, in den letzten drei Spielen der Premier League erfolgreich zu sein
Warum ist Mehndi nicht für den Goldenen Ball nominiert? Rüdiger über das Torwartspiel gegen Brentford
Das Salah-Mane-Firmino-Trio reißt wieder ab: 5 Tore für Watford, mehr als 16 Tore für den BVB
Ole-Gunnar Sulscher: Manchester United muss zittern, in den Spiegel schauen. Alle müssen besser arbeiten, Trainer Ole-Gunnar Sulscherapl