Germany

Corona in Oberberg: Der Kreis vermeldet eine Neuinfektion

Oberberg -

Das bevölkerungsreichste Land der Bundesrepublik kämpft gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Fast jeden Tag werden neue Entwicklungen im Hinblick auf Präventionsmaßnahmen, Quarantänezahlen oder Veranstaltungsabsagen wichtig. In Oberberg sind zahlreiche Veranstaltungen abgesagt, Schulen und Kindergärten geschlossen worden. Wir informieren über die wichtigsten Entwicklungen, sowie Hilfsangebote aus der Nachbarschaft.

Dienstag, 7. Juli: Eine Neuinfektion

In Radevormwald sind zurzeit zwei Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Gesamtinfektionen im Oberbergischen Kreis auf 501. Genesen sind mittlerweile wieder 474 Personen.

Samstag, 4. Juli: Keine neuen Fälle in Oberberg

Am Samstag meldete die Kreisverwaltung acht laborbestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Oberbergischen Kreis. Betroffen sind fünf Personen in Nümbrecht und je eine in Gummersbach, Reichshof und Radevormwald. Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises stuft aktuell zudem zwei Personen als infektionsverdächtig ein. Entsprechend der Richtlinie des Robert-Koch Instituts handelt es sich um Personen mit typischen Symptomen, mit einem direkten Kontakt zu einem laborbestätigten Fall, die sich am gleichen Ort aufgehalten haben (z.B. Haushalt oder Betrieb). Diese Personen gelten als hoch-infektionsverdächtig und werden daher genauso behandelt, wie laborbestätigte Fälle (epidemiologische Bestätigung). Die Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne und werden durch das Gesundheitsamt überwacht.

Neue Fälle von SARS-CoV-2 wurden im Oberbergischen Kreis nicht bestätigt. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 501 Personen positiv auf das SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 475 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 18 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Donnerstag, 2. Juli: Ein neuer Fall in Gummersbach bestätigt

Auch für eine Person aus Gummersbach liegt dem Kreisgesundheitsamt seit gestern ein positives Testergebnis auf den Coronavirus vor. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten im Oberbergischen Kreis wieder auf sieben, nachdem es zwischenzeitlich gar keinen nachgewiesenen Fall mehr gegeben hatte. In Radevormwald  gibt es vier positiv Getestete, in Nümbrecht zwei. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt unverändert bei 1,1 – erst ab einem Wert von 50 sollen Schutzmaßnahmen wieder verstärkt werden.
Wie die Kreisverwaltung mitteilt, summiert sich die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf 497, von denen 472 als genesen gelten und 18 verstorben sind. Aktuell sind 49 Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne sowie  zwei Kontaktpersonen zweiten Grades. Zudem sind zwei Menschen laut Kreis „hoch-infektionsverdächtig“: Sie werden deswegen genauso behandelt wie laborbestätigte Corona-Fälle.

Dienstag, 30. Juni: Risiko-Urlauber sollen sich registrieren

 Das Kreisgesundheitsamt bittet Auslandsurlauber,  schon vor Reiseantritt an die neue Corona-Einreiseverordnung zu denken und  sich gegebenenfalls digital zu registrieren. Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass die    Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vorsieht, dass Urlauber, die ihre Ferien in ausgewiesenen Risikogebieten verbringen, sich beim  „Virusmelder“ auf den Internetseiten des Kreises  eintragen. In Ausnahmen ist die Registrierung über das Bürgertelefon des  Kreises möglich, (02261)
88-38 88. Dazu aufgerufen sind   alle Oberberger,  die sich nach dem 22. Juni  ins Ausland aufgemacht haben und  noch keinen Kontakt zum Kreisgesundheitsamt hatten. Das Robert-Koch-Institut   hat eine Übersicht der  Risikogebiete veröffentlicht. Dazu gehören Ägypten, Russland, Schweden, Südafrika, Türkei und die USA.
www.obk.de/virusmelder

Samstag, 27. Juni: Keine weiteren Fälle im Kreis bestätigt

Im Oberbergischen Kreis gibt es aktuell sechs bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 496 Personen positiv auf das Virus getestet. Davon konnten bereits 472 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 18 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Freitag, 26. Juni: Zwei Infizierte mehr festgestellt

Es gibt mittlerweile 496 bestätigte Fälle in Oberberg. Das sind zwei mehr als im Vergleich zum Vortag. Das ergeben die aktuellsten Zahlen des Landrats des Oberbergishen Kreises.

Dienstag, 23. Juni: Wieder ein aktiver Fall im Oberbergischen Kreis

Im Oberbergischen Kreis gibt es wieder einen aktiven Infektionsfall mit dem Coronavirus. Dies bestätigte der Leitungsstab des Kreises am Dienstagvormittag. Es ist der erste Fall seit dem 6. Juni im Kreis. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis
491 Personen positiv auf das Virus getestet. Es wurden bereits 472 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 18 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Sonntag, 21. Juni: Auch am Sonntag keine neuen Fälle im Kreis

Auch am Sonntag sind keine aktiven Fälle im Oberbergischen Kreis zu verzeichnen.

Samstag, 20. Juni: Weiterhin keine neuen Fälle im Oberbergischen Kreis

Es sind weiterhin keine aktiven Fälle im Oberbergischen Kreis zu verzeichnen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 490 Personen positiv auf das Virus getestet. Es wurden bereits 472 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 18 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Freitag, 19. Juni: Keine an Corona erkrankte Menschen in Oberberg

Aktuell sind keine aktiven Fälle im Oberbergischen Kreis zu verzeichnen, teilten die Behörden am Freitag mit. Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 490 Personen positiv auf das Virus getestet worden.  472 Personen sind gesund aus der Quarantäne entlassen. 18 Menschen sind verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Donnerstag, 18. Juni: 472 Personen genesen, keiner neu infizert

12.10 Uhr: Nach wie vor ist im Oberbergischen Kreis kein aktiver Fall einer Corona-Infektion der Covid-19 Erkrankung gemeldet. Von den 490 Personen im Kreisgebiet sind 472 genesen. Es gab 18 Todesfälle, nach einem positiven Test auf das Virus. Wie der Kreis mitteilt, sind lediglich zwei Personen in häuslicher Quarantäne, die als sogenannte „Kontaktpersonen ersten Grades“ mit dem Virus in Berührung kamen.

Mittwoch, 17. Juni: Erfreulicher Verlauf– Oberberg seit fast zwei Wochen ohne Neuinfektionen

Im Oberbergischen Kreis ist aktuell keine Person mehr positiv auf SARSCoV-2 getestet. Seit fast zwei Wochen sind keine Neuinfektionen im Oberbergischen Kreis mehr hinzu gekommen.

"Die konsequente und erfolgreiche Nachverfolgung der Infektionsketten hat maßgeblichen Anteil an diesem erfreulichen Verlauf. Ich danke allen Mitarbeitenden im Gesundheitswesen, wie beispielsweise den Mitarbeitenden im Kreisgesundheitsamt, den eingebundenen Mitarbeitenden der Kreisverwaltung, allen Mitarbeitenden im medizinischen und pflegerischen Bereich und allen Bürgerinnen und Bürgern im Oberbergischen Kreis, die die notwendigen Schutz-Maßnahmen mitgetragen haben", sagt Landrat Jochen Hagt.

Dienstag, 16. Juni: Noch zwei Erkrankte im Kreis

10.07 Uhr: Zwei Personen im Oberbergischen Kreis sind aktuell positiv getestet.

Sie werden stationär behandelt. Seit mehr als einer Woche ist kein neuer SARS-CoV-2-Fall im Kreisgebiet hinzugekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt weiterhin 0,0.

Montag, 15. Juni: Keine Neuinfektionen seit einer Woche

13.33 Uhr: Seit nun mehr als einer Woche ist kein neuer SARS-CoV-2-Fall im Gebiet des Oberbergischen Kreises aufgetreten. Das teilte die Kreisverwaltung am Montag mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt weiterhin 0,0. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 490 Personen positiv auf das Virus getestet. 470 Personen verließen die Quarantäne gesund. Zwei Personen sind aktuell positiv getestet.
Sie werden stationär behandelt. Wie berichtet, sind im Kreis 18 Personen gestorben, die positiv auf das Virus getestet worden sind.

Samstag, 13. Juni: Keine neuen Fälle - Noch zwei Infizierte im Kreisgebiet

14.15 Uhr: Seit einer Woche ist im Oberbergischen Kreis kein neuer SARS-CoV-2-Fall hinzugekommen. Das hat der Oberbergische Kreis am Samstag mitgeteilt. Aktuell sind im Kreisgebiet zwei Personen positiv getestet. Fünf Personen befinden sich als Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne, eine Person ist als Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 0,0 gesunken.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis insgesamt 490 Personen positiv auf das Virus getestet. Davon sind 470 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen worden. Zwei Personen sind aktuell positiv getestet. Sie werden laut Pressemitteilung des Kreises stationär behandelt. Wie schon berichtet, sind in Oberberg 18 Personen verstorben, die positiv auf das Virus getestet worden waren.

Mittwoch, 10. Juni: Lichtbrücke sagt Sommerfest ab - Noch neun Infizierte im Kreisgebiet

10.54 Uhr: Am 21. Juni sollte das Sommerfest der Lichtbrücke  stattfinden. Nun hat der  Verein, der Hilfsprojekte in Bangladesch organisiert, das Fest wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt. Der Erlös  wäre den Projekten in Bangladesch zugute gekommen. Da dort  momentan besonders dringend Hilfe benötigt wird, bittet der Verein nun um Unterstützung auf anderem Weg. Weitere Infos unter: www.lichtbruecke.com

Dienstag, 9. Juni: Keine neuen Infektionen - Noch zehn Oberberger positiv

Seit dem Wochenende sind im Oberbergischen keine neuen Infizierungen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Weiterhin sind zehn Menschen mit dem Virus infiziert. Davon befinden sich drei in stationärer Behandlung, eine Person muss beatmet werden. Die übrigen Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Außerdem bleiben neun Menschen als Kontaktpersonen ersten Grades zu Hause und zwei Personen bleiben in vorsorglicher häuslicher Isolation.
Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen 490 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Davon gelten 462 Menschen bereits als geheilt. 18 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind verstorben.

Freitag, 5. Juni: Auch am Freitag gab es keine weitere Infizierte Person

12.15 Uhr: Auch am Freitag wurde kein weiterer Mensch im Oberbergischen Kreis positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt gibt es im Oberbergischen Kreis seit Beginn der Pandemie 489 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle. 12 Personen sind aktuell positiv getestet. Davon befinden sich derzeit drei Personen in stationärer Behandlung. Eine der stationär behandelten Personen wird beatmet. Die restlichen positiv getesteten Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Donnerstag, 4. Juni: Keine neuen Fälle im Oberbergischen Kreis

11.14 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden wurde keine weitere Person im Oberbergischen Kreis positiv auf das Coronavirus getestet. Von den aktuell zwölf Infizierten befinden sich drei in stationärer Behandlung, eine der Personen wird beatmet. Die restlichen Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Mittwoch, 3. Juni: 66-jähriger Mann gestorben

14.13 Uhr: Im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet der Oberbergische Kreis ein weiteres Todesopfer. Ein 66-jähriger Mann aus Engelskirchen befand sich seit längerer Zeit wegen einer schwerwiegenden Erkrankung in stationärer Behandlung. Er war positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden.

Somit steigt die Zahl der Verstorbenen auf 18 Personen. Zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis wurden am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet.

Dienstag, 2. Juni: Mittelaltermarkt in Denklingen wird ausfallen

15.36 Uhr: Ohne Corona hätten Besucher in  Denklingen  vom 10. bis 12. Juli eine mittelalterliche Welt bereisen können. Nun ist der Mittelaltermarkt wegen der Einschränkungen durch die Pandemie abgesagt worden. Der Veranstalter Andreas Tabor und auch die Kur- & Touristinfo Reichshof hatten bis zuletzt gehofft, dass der Markt stattfinden könne, heißt es in einer Stellungnahme. „Letztendlich wäre aber ein Mittelaltermarkt mit großen Abständen zwischen Gauklern, Händlern, Wahrsagern und Besucherinnen und Besuchern nicht derselbe Markt gewesen, wie in den letzten Jahren.“ Der Markt lebe schließlich von den vielen Menschen an den Ständen, in den Tavernen und bei den Darbietungen. Man hoffe daher, dass der Mittelaltermarkt im kommenden Jahr wieder wie gewohnt stattfinden könne.

11.52 Uhr: Im Oberbergischen Kreis hat es in den vergangenen sieben Tagen nur eine neue Infizierung mit dem Coronavirus gegeben. Aktuell sind noch 13 Personen erkrankt. Sechs befinden sich im Krankenhaus, ein Mensch wird beatmet. 65 Oberberger befinden sich als Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne. Vier bleiben vorsorglich zu Hause. Seit Beginn der Pandemie sind 487 Menschen an Covid19 erkrankt. Davon sind 457 bereits gesund. 17 Menschen sind an der Virusinfektion gestorben.

Football news:

Trainer Brentford: wir sind von der Mitte bis zur Dritten Mannschaft der Saison gegangen. Das ist eine unglaubliche Leistung
Burnley wird Tarkowski nicht für weniger als 50 Millionen Pfund verkaufen
Leicester will Trinkau mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Pfund an Barça vermieten
Scott Parker: Fulham hat viel zu tun. Und das freut mich
Manchester United droht aus den Sancho-Verhandlungen auszusteigen, wenn Borussia Dortmund den Preis von 120 Millionen Euro nicht senkt
Cesc über Casillas: Du bist ein Spiegel, in den man schauen kann
Einsame Maskottchen sind ein weiteres Symbol des Jahres