Germany

Corona: Überfüllte Bar in Urlaubsort entwickelt sich zum Hotspot - Offenbar auch Touristen aus Deutschland infiziert

Die Corona-Neuinfektionen in Kroatien steigen auf einen Höchststand. Nachbar Slowenien reagiert in der Covid-19-Pandemie, es gibt Folgen für deutsche Urlauber.

Update vom 14. August, 9.15 Uhr: Kroatien-Urlauber machen einen Teil der Corona-Neuinfektionen in Deutschland, aber auch in Österreich aus. Die Zahl der infizierten Reiserückkehrer aus dem Balkanland steigt. Tirol bringt jetzt eine Reisewarnung für Kroatien ins Spiel, berichtet ORF.at. Eine Reisewarnung mit der Sicherheitsstufe sechs sei „aufgrund der derzeitigen Informationen diskutierenswert“, sagte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) in einem Interview. Auch in der Schweiz schrillen die Alarmglocken. Ein Ort im kroatischen Makarska scheint ein regelrechter Hotspot zu sein. Wie Blick.ch berichtet, haben sich Urlauber in der Bar Makarana angesteckt.

Die Bar sei total überfüllt gewesen, haben Leser dem Onlineportal berichtet. In der Bar hätten Schweizer, Deutsche und Österreicher gefeiert . „Wir hatten fast keinen Platz. Die Leute haben geschwitzt wie verrückt“, zitiert Blick.ch eine Leserin. Fünf Schweizer haben sich demnach in der Bar infiziert, aber auch sieben Urlauber aus Hamburg. Ist diese Bar der neue Corona-Hotspot Europas? Die Bar im Herzen von Makarska hat jedenfalls schon drastische Konsequenzen gezogen, die Bar ist dicht. „Die Türen sind bis auf Weiteres geschlossen“, heißt es in einem aktuellen Instagram-Post. Von anderen „epidemiologischen Maßnahmen“ und verordneten „Sperrzeiten ab 24“ ist dort zu lesen. Schlagworte, wie Corona-Fälle, Coronavirus oder Covid-19 fehlen.

Corona in Kroatien - Urlaubsland meldet Rekordzahlen

Update vom 13. August, 22.59 Uhr: Mit 180 Neuinfektionen hat das Urlaubsland Kroatien den Höchststand aller seit Beginn der Pandemie gemessenen Infektionen an einem Tag gemeldet. Und das mitten zur Urlaubszeit.

Anders als vom kroatischen Tourismusverband noch vor der Saison erwartet, waren die Zahl der Buchungen nicht um bis zu 80 Prozent gesunken, sondern nur um bis zu 55 Prozent. Positiv auf das Coronavirus Getestete in Deutschland und in Kroatiens Nachbarland Slowenien gaben an, auf Strandpartys gewesen zu sein.

Update vom 13. August, 14.20 Uhr:Kroatien wird erkennbar zum Hotspot.“ Sagt ein Sprecher der Stadt Stuttgart mit Blick auf die Corona-Situation in dem Balkan-Land. Eine Einschätzung aus Baden-Württemberg zur Lage an der Adria? 24 Party-Urlauber aus dem Stuttgarter Raum waren mit Coronavirus-Infektionen aus Novalja auf der kroatischen Insel Pag zurückgekehrt.

Corona in Kroatien: Zahl der Coronavirus-Fälle steigt - Party-Urlauber haben Covid-19

Schon im Juli hatte ein Video, das n-tv.de ausspielte, gezeigt, dass Covid-19-Schutzmaßnahmen am bekannten Partystrand Zrce angeblich nur überschaubar bis gar nicht eingehalten werden. Nicht nur in Deutschland gerät Kroatien nun wegen steigender Corona-Zahlen in den Fokus.

So wurden laut oe24.at auch in Österreich in den vergangenen Wochen vermehrt Corona-Fälle von Kroatien-Rückkehrern bekannt.  „Mein Kollege aus Vorarlberg hat mir erzählt, dass in seinem Bundesland bereits 80 Prozent aller Fälle auf Reise-Rückkehrer zurückzuführen sind“, erklärte Wiens Gesundheitslandesrat Peter Hacker demnach.

Laut oe24.at meldete Kroatien zuletzt 130 Neuinfektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 an einem Tag, im Juli gab es nach Angaben der Kroatischen Zentrale für Tourismus zwischenzeitlich noch 20 bis 40 neue Corona-Fälle täglich.

Corona-Pandemie in Kroatien: Zagreb und Split-Dalmatien als Covid-19-Schwerpunkte

Erstmeldung vom 10. August: 618 aktive Corona-Fälle*. Das klingt erstmal nicht sonderlich viel, auch für ein Land wie Kroatien nicht (etwas mehr als vier Millionen Einwohner). Genannte Zahlen zur Coronavirus-Pandemie* stammen vom Montag, 10. August.

Demnach gab es laut kroatischem Institut für öffentliche Gesundheit in der Corona-Krise bisher 5740 offiziell registrierte Covid-19-Infektionen zwischen Dalmatien und Istrien. Und doch wird bei dem bei deutschen Touristen beliebten Land in der Hochsaison des Sommerurlaubs in Coronavirus-Zeiten besonders genau hingeschaut.

Urlaub in Kroatien: Die Zahl der Corona-Fälle steigt wieder

Das Ergebnis: Das Auswärtige Amt hält in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen, Stand 11. August, unverändert seit dem 27. Juli fest, dass das Covid-19-Infektionsaufkommen in Kroatien über mehrere Wochen lang niedrig war, „zuletzt allerdings stark“ zugenommen habe und Werte erreicht habe, „die im Durchschnitt über denen des Frühjahrs liegen“. 

Im Überblick: die Corona-Fälle in Kroatien.

Regionale Schwerpunkte sind und waren demnach „die Hauptstadt und das Umland von Zagreb, Slawonien sowie die Gespanschaft Split-Dalmatien“. Die Kroatische Zentrale für Tourismus beschwichtigte zuletzt gegenüber *Merkur.de, verwies auf sinkende Corona-Zahlen und zwischen „20 bis 40 neue Fälle“ täglich.

Urlaub in Kroatien: Mehr Covid-19-Infektionen werden gezählt - vor allem in Zagreb und Split-Dalmatien

Doch: Die Covid-19-Infektionen nehmen offenbar wieder zu. So wurden laut Behördenangaben bis Montag (10. August), 14 Uhr, in den 24 Stunden zuvor 91 Neuerkrankungen gezählt.

Rund um Zagreb waren es demnach 143 Corona-Fälle insgesamt, rund um Split in der beliebten Ferienregion Dalmatien 142. Vor Kurzem war unter anderem bekannt geworden, dass sich mehrere deutsche Schüler mutmaßlich auf einer Abifahrt nach Kroatien mit dem Errege Sars-CoV-2 infiziert hatten.

All das hat Folgen. Wie die Südwest Presse berichtet, hat Slowenien Nachbar Kroatien mittlerweile von der Liste der sicheren Länder gestrichen und auf eine „gelbe Liste" gesetzt. Heißt: Deutsche Urlauber müssen mit strengeren Kontrollen an der Grenze zwischen beiden Balkan-Ländern und somit mit längeren Wartezeiten rechnen.

Corona in Kroatien: Laut Bundesregierung kein Covid-19-Risikogebiet

Das Auswärtige Amt hat Kroatien bisher im Gegensatz zu vielen anderen Ländern und Regionen, etwa Katalonien in Spanien nicht zum Corona-Risikogebiet erklärt.

Bleibt für viele deutsche Urlauber zu hoffen, dass es dabei bleibt.

Unterdessen sitzen acht deutsche Touristen nach positiven Coronatests in einer kleinen Hütte fest. Neuigkeiten zum Thema Coronavirus in Deutschland finden Sie in unserem aktuellen News-Ticker. (pm) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa

Football news:

PSV-Stürmer Lammers wechselt zu Atalanta Bergamo. Der Niederländische und italienische Klub gab den Transfer des 23-jährigen bekannt. Der Stürmer hat einen Vertrag mit dem bergamer Verein geschlossen, dessen Details nicht geklärt sind. Es wurde berichtet, dass Atalanta zahlt für ihn 8 Millionen Euro, und der Spieler selbst unterschreibt einen fünf-Jahres-Vertrag
Suarez kam trotz Verhandlungen mit Atlético zum Barcelona-Training.Stürmer Luis Suarez ist weiterhin Spieler des FC Barcelona. Der Uruguayer ist trotz der Laufenden Verhandlungen über einen Wechsel zu Atlético Madrid zum Training des katalanischen Teams eingetroffen
Morata wird bei Juventus medizinisch untersucht
Simeone spielt eine Schlüsselrolle beim Transfer von Suarez zu Atletico
Agent Bale: bei Real Madrid wurde Gareth nicht so behandelt, wie er sollte. Ich hoffe, dass die Frage nach einer Rückkehr nicht aufkommt
Mike Richards: Leute schreiben: Richards läuft Live nur wegen BLM. Ich habe dies durch harte Arbeit erreicht
Ex-Direktor von Barça: Martino sagte Messi: ich weiß, wenn Sie den Präsidenten anrufen, wird er mich rauswerfen