Germany

Diese Corona-Regeln gelten in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis

Hohe Inzidenz

Diese Corona-Regeln gelten in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis

Im Main-Kinzig-Kreis und der Stadt Hanau gelten strenge Corona-Regeln. Auch auf Märkten herrscht Maskenpflicht (Symbolbild).

Die Corona-Pandemie macht auch vor Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis nicht halt. Die Kreisverwaltung hat strikte Regeln erlassen. Ein Überblick.

Hanau – Die Inzidenz, also die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, hat im Main-Kinzig-Kreis am 22.10.2020 den Wert von 75 überschritten, am Samstag (24.10.) liegt der Wert bereits bei 91,5. Schon seit dem 19.10.2020 gelten strikte Regeln für den Kreis und seine größte Stadt Hanau.

Die Regeln wurden erlassen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis einzudämmen und betreffen zunächst vor allem den privaten Bereich. Folgende Corona-Regeln gelten:

Die Corona-Regeln in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis

  • Maskenpflicht: Mund-Nasen-Bedeckungen gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Daher müssen sie im Main-Kinzig-Kreis überall dort getragen werden, „wo Menschen dichter oder auch länger zusammenkommen“, heißt es von der Stadt Hanau. Konkret bedeutet das, dass die Maskenpflicht auf belebten Plätzen, in Fußgängerzonen, auf Märkten und in allen öffentlichen Gebäuden gilt. Außerdem müssen Masken in Fahrstühlen, Kantinen, Eingangsbereichen von Hochhäusern, sowie Schulen und Bildungsstätten getragen werden - ab der Klasse 5 gilt das auch während des Unterrichts.
    Auch während Sportveranstaltungen, Messen, Kongressen und Tagungen sowie in Kulturstätten gilt Maskenpflicht - auch im Sitzen. Ebenfalls verpflichtend ist das Tragen der Masken auf Bahnsteigen und an Haltestellen.
  • Wie in anderen Kreisen und Städten auch, werden „Faceshields“, also Gesichtsschilder aus Kunststoff, nicht als Ersatz für Stoffmasken akzeptiert, da sie die Verbreitung der Coronaviren nach aktuellen Studien nicht stoppen.
  • Schulen: Maskenpflicht in Schulen im Main-Kinzig-Kreis ab der 5. Klasse. Die Masken müssen auch im Unterricht getragen werden und wie zuvor schon auf Schulhöfen und Gängen. Wenn es „schulische Zwecke“ erfordern, darf die Maske abgenommen werden, ebenso zum Essen und Trinken auf den Pausenhöfen. Die Maskenpflicht
  • Private Feiern: An Feiern und Veranstaltungen im privaten Rahmen dürfen im Main-Kinzig-Kreis maximal 10 Personen teilnehmen. Dasselbe gilt für angemietete Räume in Gaststätten, Bürgerhäusern und ähnlichem. In privaten Räumen und Wohnungen gibt es keine Vorschrift, aber eine „dringende Empfehlung“, mit nicht mehr als 10 Personen zusammenzukommen.
  • Öffentlichen Veranstaltungen und Sport: Bei öffentlichen Veranstaltungen dürfen im Freien höchstens 100 Personen zusammenkommen, in geschlossenen Räumen nicht mehr als 50. Dieselben Regeln gelten bei Sportveranstaltungen wie Wettkämpfen im Breitensport.
  • Gästelisten und Kontaktnachverfolgung: Betreiber und Veranstalter können Gästelisten auf ihre Korrektheit prüfen. Außerdem müssen „Betreiber körpernaher Dienstleistungen“ Kontaktlisten führen. In beiden Fällen kann bei der Angabe falscher Daten ein Bußgeld fällig werden. Gäste sind zur Angabe korrekter und vollständiger Daten verpflichtet.
  • Geschäfte und Märkte: In Geschäften im Main-Kinzig-Kreis gibt es keine 3-Quadratmeter-Regelung. Allerdings müssen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Spielbereiche für Kinder dürfen wieder öffnen, allerdings gilt bei Märkten mit „erheblichem gastronomischem Angebot“ dieselben Regeln wie für Gaststätten, so auch Regeln zu Masken, Kontaktnachverfolgung und Abstand.
  • Alkoholverkauf und Sperrstunde: Im Main-Kinzig-Kreis darf vorerst zwischen 23 und 6 Uhr kein Alkohol verkauft werden. Das gilt für Geschäfte ebenso wie für die Gastronomie. Für Letztere ist außerdem in dieser Zeit eine Sperrstunde in Kraft.
  • Krankenhäuser: Das St. Vinzenz Krankenhaus und das Klinikum Hanau lassen Patientinnen und Patienten in den ersten sechs Tagen ihres Aufenthaltes maximal zweimal Besuch empfangen. Die Besuche sind auf eine feste Bezugsperson beschränkt und nur zwischen 15 und 18 Uhr möglich. Der letzte Einlass ist dabei um 17.30 Uhr.
  • Senioren- und Pflegeheime: Ältere und Pflegebedürftige dürfen innerhalb einer Woche dreimal Besuch für eine Stunde Besuch von einer Person erhalten.

Corona-Hilfe und Unterstützung im Main-Kinzig-Kreis und Hanau

Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau weisen darauf hin, dass weiterhin Kontrollen zu den Corona-Regeln durchgeführt werden. Das Hygiene-Team der Stadt Hanau bietet gleichzeitig auch Beratung zum Thema an. Das Wirtschaftsreferat des Main-Kinzig-Kreises bietet außerdem Hilfen für Unternehmen und Selbstständige. In Hanau gibt es Hilfspakete für Vereine und Beratungsstellen, die das Vereins- und Sozialleben in der Stadt unterstützen sollen. Weiterführende Informationen dazu gibt es auf der Website der Stadt Hanau.

Da die Corona-Inzidenz in Stadt und Kreis in den vergangenen Tagen, wie in vielen Regionen, stark angestiegen ist, ist nicht auszuschließen, dass zeitnahe neue oder schärfere Regeln erlassen werden. Die Entwicklungen der aktuellen Zahlen finden Sie in unserem Ticker*. (Marcel Richters) *op-online ist Teil des deutschlandweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Football news:

Pirlo über das 2:1 gegen ferencvaroche: ich hatte mehr erwartet, aber es war ein schwieriges Spiel gegen einen geschlossenen Gegner
In Napoli zahlen Sie seit Juli keine Gehälter mehr. RAI-Journalist Ciro Venerato hatte im Dezember über die finanziellen Probleme von Napoli berichtet
Schalke hat den Vertrag mit Ibisevic aufgelöst und Bentaleb und Harit suspendiert
Die FIFA hat eine Liste von Experten veröffentlicht, die sich für den The Best-Preis qualifizieren, der dem besten Trainer des Jahres verliehen wird
Messi, Ronaldo, Lewandowski, Ramos, de Bruyne und vier Liverpool - Spieler-unter den Anwärtern auf den Preis von the Best
Zlatan über den schwedischen Goldenen Ball: mit 50 Jahren hat sich Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic zum 12.Schwedischen Goldenen Ball als bester Fußballer des Landes geäußert
Anton Ferdinand wurde rassistisch beleidigt in Kommentaren zu einem Beitrag über eine rassistische Dokumentation und Terry