Germany

Diese Ruhrgebiets-Städte knipsen heute eine Stunde das Licht aus - doch das Coronavirus hat seine Finger im Spiel

Die Welt schaltet heute (28. März) eine Stunde das Licht aus. Auch Städte im Ruhrgebiet, wie etwa Dortmund, wollen bei der Earth Hour ein Zeichen setzen.

Dortmund - Die Welt schaltet am Samstag (28. März) um 20.30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Viele Städte im Ruhrgebiet sind bei der Aktion des World Wildlife Fund (WWF) - der Earth Hour - am Start - unter anderem Dortmund, berichtet RUHR24.de*.

Earth Hour 2020: Auch viele Städte im Ruhrgebiet machen mit

Bei der Earth Hour handelt es sich laut Veranstalter um die weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz. Rund um den Globus schalten Städte, Unternehmen und Millionen von Menschen für eine Stunde das Licht aus. Auch wichtige Sehenswürdigkeiten bleiben dann dunkel.

In Dortmund etwa will das Umweltamt auf die besondere Bedeutung einer nachhaltigen Energienutzung aufmerksam machen. Unterdessen zeigt das Coronavirus auch bei der Earth Hour seine Auswirkungen. Begleitveranstaltungen, wie sonst üblich, fallen aus.

Wichtige Orte in Dortmund bleiben zur WWF Earth Hour 2020 dunkel

Dafür gehen an wichtigen Orten unter anderem in Dortmund am Samstag pünktlich um 20.30 Uhr die Lichter aus - und zwar hier:

In Dortmund gehen am Samstag an vielen neuralgischen Stellen wegen der Earth Hour die Lichter aus.

Auch die Haushalte im Ruhrgebiet sollen sich an der Earth Hour beteiligen, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Denn: Wer eine Stunde das Licht löscht, spart mit einer 11-Watt-Energiesparlampe laut DEW21 etwa 7 Gramm CO2. Bei Löschung einer 60-Watt-Glühlampe werden sogar 38 Gramm CO2 eingespart. 

WWF fordert Deutsche auf, CO2 zu sparen

Im Jahr ist jeder Deutsche übrigens für circa elf Tonnen CO2-Emission verantwortlich. Noch viel größer sind die Emissionen in der Mobilität oder der Industrie - die natürlich auch gefragt ist, CO2 einzusparen.

Die Earth Hour hatte 2007 übrigens ihren Anfang im australischen Sidney. Dortmund ist seit 2011 am Start. 

Diese Städte im Ruhrgebiet machen außerdem bei der Earth Hour mit (Quelle: WWF):

  • Bochum: Deutsches Bergbau-Museum, Technische Hochschule Georg Agricola, Historisches Rathaus
  • Unna: Rathaus
  • Kamen: Telgmann-Brunnen am Alten Markt (Kunstwerk), Stadtbücherei, Pauluskirche, Tauchsieder (Kunstwerk) am Kreisel
  • Bergkamen: Lichtkunstobjekte: Andreas M. Kaufmann - No Agreement today, no Agreement tomorrow Maik, Dirk Löbbert - Bergkamen setzt Maßstäbe (Lichtstelen in vier Kreisverkehren)
  • Hagen: Rathaus II, Schulen, Turnhallen, Theater
  • Witten: Helenenturm, Bergerdenkmal
  • Herdecke: Rathaus, Koepchenwerk
  • Castrop-Rauxel: Erinturm
  • Herne: Rathaus Herne, Rathaus Wanne, Technisches Rathaus Herne, Akademie Mont Cenis
  • Recklinghausen: Rathaus
  • Gelsenkirchen: Hans-Sachs-Haus, Rathaus Gelsenkirchen-Buer, Evangelische Barockkirche am Marktplatz, Glasarkade des Wissenschaftsparks
  • Essen: Alle öffentlichen Gebäude
  • Oberhausen: Rathaus Oberhausen, Technisches Rathaus, Rathaus Osterfeld, kitev - Kunst im Turm e.V., Burg Vondern, Brücke Slinky Springs to Fame
  • Duisburg: Rathaus, Burgplatz, Stadtwerke-Turm, Stadtwerke Kühlturm, Wanheim Goldene Leiter, Einkaufszentrum "Forum", Einkaufszentrum Königsgallerie, Marienkirche, Salvatorkirche, Landschaftspark Duisburg Nord
  • Dinslaken: Rathaus, Stadthaus, Museum

Der WWF ruft die Menschen in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie (hier geht es zum NRW-Liveticker*) dazu auf, statt an einer Veranstaltung teilzunehmen, in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden. Bürger sollen das Licht in den eigenen vier Wänden ausschalten.

WWF Earth Hour 2020: Hashtag in den Sozialen Netzwerken

Außerdem gibt es in den sozialen Netzwerken den Hashtag #EarthHour, den man nutzen kann, um die Aktion publik zu machen. Auch ein Facebook-Event wurde zwecks Vernetzung eingerichtet.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Roland Gorecki, Dortmund-Agentur

Football news:

Joseph Blatter: Infantino hat einen Größenwahn. Er ist arrogant und fixiert auf sich selbst
Berbatow über Die Champions-League-Favoriten: ich würde auf Bayern setzen. Auch ich mag Atlético
Alba über Neymars Rückkehr zu Barça: ein Einzigartiger Spieler, aber er hat seine Wahl getroffen und andere Ziele verfolgt
Paul Scholes: Guardiolas Barcelona ist die beste Mannschaft, gegen die ich gespielt habe. Dann kommt Real 2003
Der Kopf von Kick It Out forderte alle Spieler des APL auf, nach den Toren in Erinnerung an George Floyd auf die Knie zu gehen
Robbie Fowler: Manchester City ist der große Favorit auf den Einzug ins Finale der Champions League 2019/20. Sie haben keine Angst vor niemandem
Young Sprach über den Tod von George Floyd und schrieb 16 mal das Leben der schwarzen