Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

ERR input text too short

„Minderheitentyrannei“

In Europa gibt es große Besorgnis darüber. "Der ultrakonservative Oberste Gerichtshof der USA hat ein weiteres Grundsatzurteil gefällt", sagte die Grünen-Abgeordnete Yutta Pauls gegenüber t-online. Diesmal sind jedoch nicht nur US-Bürger betroffen. „Die Ergebnisse werden sich auf die Weltbevölkerung auswirken.“

Drei Monate vor der UN-Klimakonferenz in ÄgyptenDas Rating war die globale Erwärmung. Es war ein schwerer Rückschlag in der gemeinsame Kampf mit der Nation. „Ich fordere die Europäische Kommission auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um Parlamentarier, Länder und Städte auch gegen die negative Entscheidung des Obersten Gerichtshofs davon zu überzeugen, das Klima zu schützen“, sagte Pauls Reisfeld.

In den Vereinigten Staaten sind die Demokraten ebenso schockiert über diese Entscheidung. Der demokratische Senator von Maryland, Chris Van Hollen, schrieb in: Große Unternehmen können jetzt die Atmosphäre mit Immunität verschmutzen. In diesem Urteil sagte Van Hollen: „Wir sind Zeugen der Tyrannei der Minderheit.

Harvard-Anwalt Richard Lazarosagte der New York Times. „Das Urteil des Gerichts ist ein großer Rückschlag für dieFähigkeit der EPA, mit dem Klimawandel fertig zu werden.Und es wäre selten zu seinem Schlimmsten gekommen.“ Weil ich weiß, dass es dysfunktional ist. Die öffentlicheGesundheitund das öffentliche Wohlergehen stehen auf dem Spiel, "genauso wie die Vereinigten Staaten und alle Nationen mit dem Klimawandel konfrontiert sind, unserem größten Umweltproblem." ..

Klimaschutz-Katastrophe

Nora Löhle arbeitet seit langem in Energiefragen bei der Heinrich-Bell-Stiftung inWashington, Umweltschutz und damit verbundene amerikanische politische Entscheidungen. Sie hält das Urteil für "eine Katastrophe für die Vereinigten Staaten und damit für die ganze Welt". Die Menschen haben sich daran gewöhnt, dass die Klimapolitik seit Jahren hauptsächlich von Bundesbehörden umgesetzt wird, da Gesetze selten erlassen werden. Über Nacht, ohne Übergangsfrist, wird dem EPA nun die Autorität entzogen, ohne die Überzeugung, dass Klimaschutzpolitik noch in Gesetze überführt werden kann.

„Die leichte Verbesserung der CO2-Emissionen in den Vereinigten Staaten ist in erster Linie auf die EPA-Grenzwerte und ihre Signalwirkung zurückzuführen“, sagte Loehle. Wie verbreitet das Urteil sein wird, ist noch nicht absehbar. Selbst Staaten wieKalifornien, die auf EPA-Beschränkungen basieren und ehrgeizigere Standards toleriert haben, haben dieses Recht möglicherweise verloren. „Das müssen wir in den nächsten Wochen genau beobachten“, sagt Loehle.