Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Energie und Licht neu denken: Heizen statt Dämmen subventionieren ist „Wahnsinn“

Die Menschen beschäftigen sich vor allem mit einem Thema: EnergiesicherheitNur über möglichst sparsamen Verbrauch zu reden bringt nichts. Nein, sagt Mycle SchneiderStrom oder Gas, wenn Sie es sich nicht leisten können. „In Frankreich werden bis zu 60 % der Energiekosten subventioniert“, erklärt ein Energieberater desntv-Klimainstituts. Verwenden Sie dieses Geld, um Ihr Haus zu renovieren, und der Verbrauch wird dramatisch und für immer sinken. Es sei eine "vernünftige Energiepolitik", sagte Schneider, und sie solle es in sechs Bereichen geben. Wenn Sie Ihre Dachfläche klug gestalten und Ihr Haus, Büro, Ihre Fabrik oder Ihren Supermarkt richtigisolieren, müssen Sie möglicherweise überhaupt keine Energie verbrauchen.

ntv. de: Sie sprechen lieber von intelligenten Energiedienstleistungen als von Energiesicherheit. warum.

Mycle Schneider: Wir reden immer von Kilowattstunden, Kubikmeter Gas, Tonnen Öl oder Kohle. Aber im Grunde geht es nicht um Energieeinheiten, sondern darum, was man damit machen kann. Er erzeugt Wärme, Kälte, Licht und vor allem kocht er Speisen.

Es geht also nicht darum, möglichst viel Energie zu sparen.

20191001MycleSchneider-Prague©PhotoNinaSchneider-10.jpg
20191001MycleSchneider-Prague©PhotoNinaSchneider-10.jpg

Mycle Schneider ist Energieberater und Herausgeber des World Nuclear Industry Status Report (WNISR).

(Foto: Nina Schneider)

Eine kluge Energiepolitik sorgt dafür, dass die Bürger immer Zugang zu diesen Energiedienstleistungen haben müssen, nicht zu Gas oder Öl Es sollte im Winter warm und im Sommer kühl sein. Sie brauchen leichtes, gekochtes Essen, Mobilität, Kommunikation und Motorleistung. Dies sind die sechs Kategorien, die Sie definieren können.

Und unabhängig davon, wie viel Gas oder Strom Sie verbrauchen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Der Schlüssel liegt darin, so viele Dienste wie möglich passiv abzudecken. Das bedeutet zum Beispiel, dass der Verbrauch sehr gering ist, wenn das Haus mit Bedacht geplant wird.

Weil es eine hohe Isolierung hat.

Ja. Das kann man heute gut machen, braucht also im Winter gar keine aktive Heizung. Und es ist im Winter warm und im Sommer kühl. Auf diese Weise können Sie das Kilowattstundenproblem vollständig umgehen. Wärme bringt übrigens jeder mit. Ein Architekt erzählte uns auf einer Konferenz von Schwedens erstem Nullenergiehaus. Als im Winter das Thermometer auf minus 20 Grad fiel, riefen sie den Besitzer an und fragten, ob alles in Ordnung sei. Sie antworteten, dass sie die Fenster öffnen müssten, weil es auf der Party zu heiß sei.

Im Kern geht es also darum, Häuser und andere Gebäude so zu bauen, dass sie von Anfang an so wenig Energie wie möglich verbrauchen.

Genau. Unabhängig von der Form sollte die zugeführte Energie so gering wie möglich sein. Dies gilt für jeden dieser sechs Bereiche. Wenn Sie isolieren, müssen Sie nicht heizen. Wenn Sie Sonnenlicht verwenden, benötigen Sie keine Lampe.

Das ist überhaupt nicht revolutionär.

In der aktuellen Diskussion um den kommenden Winter stellen wir fest, dass viele einfach nicht erkennen, dass es auf Wärme und nicht auf Strom ankommt. Denn die Hälfte der Deutschen heizt und heizt mit Erdgas. mit Öl. Dreiviertel Wärme mit brennbarem Material. Das ist Deutschlands Hauptproblem. Hätten wir eher über Wärmedienstleistungen als über den Erdgasverbrauch gesprochen, hätten wir eine fruchtbarere Diskussion darüber geführt, was getan werden muss und was nicht.

Wo ist das Klimalabor?

ntv,Audio Now,Apple Podcasts,Amazon Music, Google Podcasts, Spotify, RSS-Feeds

Viele Leute sagen,1 Grad weniger Heizung spart 7 % Energie Ich kann das. Diese sind um Größenordnungen teurer, haben aber auch einen sehr ernsten Hintergrund. Viele Menschen erkälten sich im letzten Winter. In Frankreich wird laut offiziellen Umfragen einer von fünf Haushalten als Energiemangel eingestuft und gab an, im Winter 2021 mindestens einen kalten Tag erlebt zu haben.

Weil die Leute nicht fürs Heizen bezahlen können.

weil sie sich den Konsum nicht leisten können und der französische Gebäudebestand viel schlechter isoliert ist als der deutsche. Dies sollten Sie aber im Hinterkopf behalten. Es ist leicht, den Leuten zu sagen, dass sie den Gürtel enger schnallen oder die Hitze herunterdrehen sollen. Aber was ist mit den Menschen, die sich jeden Tag entscheiden müssen, ob sie Geld für Essen oder fürs Heizen ausgeben? Sie setzen auf Notprogramme nach Heizbedarf.

Wir müssen also aufhören, über Gas, Öl und Strom zu reden, und anfangen, über Wärme, Licht und Kochen zu sprechen. Fragen Sie also: Wann und welche Energie wird wofür benötigt? Und sag es nicht einfach. Energie muss überall eingespart werden.

Das stimmt. Wozu dient das Verbrennen von Gas? Ergebnis ist? Diese Fragen sollten allgegenwärtig sein, nicht Kilowattstunden oder Kubikmeter Gas. Wir wissen, dass Energie enorm viel Geld kostet. Wir reden über eine unverschämte Menge Geld. Hier ist das Problem: Welche Möglichkeiten habe ich? Was kann ich mit meinem heutigen Geld für Wärme, Licht, Kommunikation und Mobilität erreichen?

Und wenn du im Supermarkt zweimal hinschauen musst, um zu sehen, was deine Familie kauft, musst du kein Geld für die Heizung des Hauses ausgeben, weil die Wohnung isoliert ist Hat keine Abklingzeit mehr.

In Frankreich gehen bis zu 60 % der Stromrechnungen an Geringverdiener, und die Energiekosten werden stark subventioniert. Das ist Wahnsinn. Wenn Sie das Geld stattdessen für die Renovierung Ihres Hauses ausgeben, wird der Verbrauch drastisch sinken, die Menschen werden zufriedener sein und natürlich werden die Rechnungen weiter sinken, nicht nur einmal.

Warum wird das nicht gemacht?

Nichts passiert. In Frankfurt war das Klinikum Frankfurt Höchst das erste Krankenhaus, das nach dem Passivhausstandardakkreditiert wurde, aufgrund des hochgedämmten Gebäudes, einschließlich Dreifachverglasung, die den Energieverbrauch erheblich senkt. ultimative. Allerdings wird auch die gesamte Abwärme genutzt. Jede dort arbeitende Person, jeder Patient, jedes Gerät erzeugt Wärme. Sie können es verwenden und der Verbrauch wird drastisch sinken.

Zögern Sie, Passivhäuser zu bauen, weil der Energiewirtschaft dadurch Einnahmen entgehen?

Natürlich sind Energieerzeuger daran interessiert, Energie zu verkaufen. Aber es ist für Politiker und Interessenten aller Art leicht, sich vorzustellen, dass der eine produziert und der andere konsumiert. Es ist spezifischer und direkter, überSonnenkollektoren zu sprechen als über Isolierung.Natürlich müssen wir auch sagen: Beim Neubau ist die Erneuerungsrate so gering, dass es Jahrzehnte dauert, bis ein gutes Niveau erreicht ist.

Daher sollten alle Altbauten saniert und anschließend umfassend gedämmt werden.

Ja, es gibt einige wirklich schöne Modellprojekte in verschiedenen europäischen Städten, wo ganze Stadtteile komplett saniert wurden. Dort wird der Energieverbrauch um mindestens 40-50 Prozent und teilweise bis zu 70 Prozent reduziert. Das ist technisch nicht überall möglich, aber dort oben ist es möglich.

Wie viel können Sie maximal sparen, wenn Sie Energie sinnvoll einsetzen?

Es ist heute technisch möglich, ein positives Energiehaus zu bauen. Mit Sonnenkollektoren auf Dach und Fassade produziert es mehr Energie als es verbraucht. Aber das Frankfurter Hoechst Klinikum zum Beispiel hat keine Solarzellen auf dem Dach, weil es einen Hubschrauberlandeplatz hat. Das ist ein gutes Beispiel für "clever". Denken Sie immer an die Konkurrenz. Begrenzte Dachfläche. Wer dort Energie erzeugen, gleichzeitig aber auch Sonnenlicht hereinlassen will, muss sich von Anfang an klar sein, wo seine Prioritäten liegen und was man am effizientesten machen kann.

Aber es ist nicht mehr möglich, Bereiche überhaupt nicht zu nutzen. Dafür sind wir wohl nicht gut genug.

Ja, natürlich. Dann kommt Multifunktionalität mit hybriden Lösungen. In der Landwirtschaft hat zum BeispielAgrarsolarunglaubliche Fortschritte gemacht. Das bedeutet, dass die Paneele auf der landwirtschaftlichen Ebene in einer Höhe von etwa 3 Metern montiert werden. Dann können Sie Schafe und Rinder züchten und Produkte darunter anbauen. Wenn die Temperaturen steigen, blockieren die Pflanzen auf natürliche Weise die direkte Sommersonne und fördern so das Wachstum. Erste Forschungsergebnisse aus Frankreich zeigen 40 % oder doppelte Erträge in solchen Gebieten.

Gibt es weitere Beispiele für eine systematische und groß angelegte Betrachtung dieser Art der Energienutzung?

Viele große Unternehmen interessieren sich für Beleuchtung.Zum Beispiel hat Boeing sein 1 km langes Fließband umgebaut, weil jemand ausgerechnet hat, dass die Umstellung auf Tageslicht viel Energie und Geld sparen würde. Ein solches Projekt ergab jedoch auch, dass der Krankenstand der Mitarbeiter reduziert und die Produktivität um 15 % gesteigert wurde. Allein aufgrund der Energieeinsparung hätte sich der Umbau in drei bis vier Jahren amortisiert. Aufgrund der Nebenwirkungen hat sich die Amortisationszeit auf wenige Monate verkürzt.

weil die Menschen tagsüber besser arbeiten.

Ja. Die Menschen fühlen sich in der Sonne besser, arbeiten also besser, machen weniger Fehler und werden seltener krank. Es gibt auch Beispiele für Einzelhandelsgeschäfte. Walmart, die größte Supermarktkette der Welt, verglich Tagesgeschäfte mit künstlich beleuchteten Geschäften. Viele Supermarktketten haben tolle Dachflächen. Dadurch fühlten sich nicht nur unsere Mitarbeiter besser und es wurde unglaublich viel Energie eingespart (40-60 %), sondern auch unsere Kunden fühlten sich besser. Was machen Kunden, denen es besser geht? Sie kaufen bis zu 40 % Rabatt bei Walmart. Es gibt so viele Beispiele, darunter auch Schulen, die zeigen, dass Tageslicht sinnvoll ist. Dann lernen Kinder besser. Und wenn wir tagsüber arbeiten, lernen, uns wohler fühlen und weniger kosten, dann müssen wir alle unsere Büros, Schulen, Werkstätten und Läden umbauen.

Vor der Beschaffung von Tageslichtlampen für Büros zur Verbesserung der Motivation, Stimmung und Gesundheit der Mitarbeiter.

Übrigens sind diese Tageslichtlampen sehr teuer und nur Annäherungen an Sonnenlicht. Tageslicht nachzuahmen ist technisch noch nicht möglich. Eine weitere Diskussion über Tageslicht.

Clara Pfeffer und Christian Harman sprachen mit Michael SchneiderDas Gespräch wurde zum besseren Verständnis gekürzt und geglättet.

ntv Klimaforschungsinstitut

Hilfe beim Klimawandel. Klima-Labor ist ein NTV-Podcast, in demClara Pfeffer und Christian Herrmann Ideen und Behauptungen diskutieren, die großartig klingen, aber ungewöhnlich sind. Ein klimaneutrales Unternehmen. Die liegendeKlimakiller-Kuh. irreführend. Wiederaufforstung. Ein CO2-Preis fürVerbraucher, der das Problem verschärft. unbedingtWindmühlen. Systematisch verhindert

Climate Institute - Jeden Donnerstag 30 Minuten zum Informieren und Aufräumen. ntv und Podcasts überall: Audio Now,Apple Podcasts,Amazon Music,Google Podcasts,212} Spotify, RSS-Feeds