logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany
An article was changed on the original website

„Es explodiert im Mund”: Sarah Lombardi gewinnt „Promibacken“ – mit Alessio-Torte

Unterföhring -

Die Entscheidung ist gefallen: Sarah Lombardi (25) hat das meiste Geschick beim Backen bewiesen – und darf sich ab sofort „Deutschlands bester prominenter Hobbybäcker 2018” nennen!

Sarah hat die letzten drei kniffligen Backaufgaben mit Bravour gemeistert und somit 10.000 Euro für einen guten Zweck gewonnen! 

Hier lesen: Datet Sarah Lombardi jetzt einen Nationalspieler?

„Natürlich möchte ich jetzt auch ans Ziel”, hatte die Ex von Pietro Lombardi (hier lesen: Pietros Liebeslied sorgt für Verwirrung) schon im Vorfeld betont. Schon in den Sendungen davor konnte die Pop-Sängerin viel Lob für ihre Kreationen von der Fach-Jury Betty Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs einheimsen.

Im Finale trat sie dann gegen zwei erfahrene Sportler an: die Olympiasieger Anni Friesinger und Julius Brink. Der Vierte im Bunde war Schauspieler Manuel Cortez. „Was passiert, passiert”, orakelte dieser im Vorfeld.

Erste Aufgabe: Petit Fours kreieren

Gleich in der ersten Runde sollten die Finalisten acht Petit Fours mit zwei verschiedenen Glasuren zaubern – und das in nur zwei Stunden. Petit Fours sind ein klassisches Feingebäck der französischen Küche.

„So unsympathisch sind mir die Petit Fours dann doch nicht”, resümierte Sarah Lombardi nach der ersten Challenge. Und: Sie bekam wie gewohnt Lob für ihre Kreation. 

Technische Prüfung: Flechten mal anders...

Die nächste Aufgabe: Hefezopf backen! Gar nicht so leicht. „Ich hasse Hefe!”, motzte Manuel Cortez. Sarah kam klar: „Ich hab so schön geflochten jetzt.” Auch ihr Ergebnis konnte sich sehen lassen. Vielleicht hat das kleine Gebet an den Hefe-Gott geholfen („Bitte, lieber Zopf, werde ein schöner und leckerer Zopf!”).

Das Urteil der Jury fiel für Sarah allerdings bescheiden aus. Christian Hümbs: „Der hätte noch gebraucht.”

Auch Manuels Zopf hätte noch länger im Ofen bleiben sollen, trotzdem landete er bei dieser Challenge insgesamt auf dem 1. Platz.

Anni

Anni Friesinger schied aus und konnte nicht weiter um den begehrten Titel des besten Promi-Bäckers kämpfen.

Anni Friesinger musste an dieser Stelle ausscheiden, für sie hat es nicht bis ins Finale des Finales gereicht.

Sarah backt Alessio-Torte

Um als Sieger aus der Show zu gehen, wurde in der letzten Runde nur noch die Final-Torte gewertet, die die Promis zauberten.

Fünf Stunden hatten die Hobbybäcker Zeit für ihre „Showdown-Torte”!

Sarah backte einen „Lion Cake” aus Bananen-Biskuit. Ihr Highlight: zwei „Löwen” auf der Torte. Für Sarah auch eine emotionale Geschichte. „Der kleine Löwe steht für Alessio, der große bin ich. Der große passt auf den kleinen auf.” Laut Sarah symbolisch für die zum Teil schwere Zeit, auf die die junge Mutter zurückblickt.

Hier lesen: Warum Alessio ins Krankenhaus musste

Sarah: Löwen sollen „einen Charakter haben”

„Sie sollen süß sein, und die sollen einen Charakter haben”, sagt Sarah als sie sich an die Formung der Löwen herantastet. „Ich will nicht, dass sie perfekt sind. Ich und Alessio sind ja auch nicht perfekt.” 

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Finalisten nur noch 60 Minuten Zeit. Ganz schön knapp. Während die Jungs hektisch wurden, modellierte Sarah in aller Ruhe weiter ihre Löwen.

„Bin fertig mit der Welt”

„Eigentlich hat ein Löwe keine Mähne, oder?”, fragt sich Sarah in den letzten Minuten. Stattdessen bekommt ihr großer Löwe also einen Flechten-Zopf. „Jetzt kommt die kreative Sarah, ich spüre sie, aber jetzt kann ich nix machen, jetzt ist die Zeit nicht mehr da.”

Sie sei nun aber auch fertig mit der Welt. „Alles, was in mir gelebt hat, in mir gebrodelt hat, hab ich da rausgeholt”, sagt Sarah zu ihrer Final-Torte.

Manuel platzte vor Stolz, als er nach Ablauf der Zeit auf sein Werk blickte. „Ich hoffe, dass die Jury neben dem coolen Aussehen auch den Geschmack geil findet.” Selbstverliebt sind wir aber gar nicht, oder?

Betty: „Es explodiert im Mund”

„Die Kombination ist sensationell lecker”, sagte Christian Hümbs zu Julius' Torte nachdem er sich ein Stückchen davon gönnte. Als Sarah begann, die Bedeutung ihrer Torte zu beschreiben, stiegen ihr Tränen in die Augen.

Sarahhh

Die Torte von Sarah Lombardi mit zwei kleinen Löwen. Der kleine Löwe soll für Söhnchen Alessio stehen.

Foto:

Screenshot Sat.1 

Hümbs: „Du hast genau aufs richtige Pferd gesetzt. Das ist wirklich eine stimmige Kombination.” Auch Betty war begeistert von Sarahs Kreation: „Es explodiert im Mund!”

Sehr spektakulär fand Hümbs aber Manuels Torte, die aussah wie ein Stück Marmor. So eine Torte habe er noch nie gesehen. „Die Böden sind dir auf den Punkt gelungen”, so der Juror weiter.

Bei Manuel Cortez fehlte das „kleine bisschen Etwas”

Im Vergleich zu den anderen beiden musste Cortez insgesamt trotzdem mehr Kritik einstecken. Angeblich fehlte bei seiner Torte „das kleine bisschen Etwas”, so Betty. 

Für die Zuschauer vermutlich wenig überraschend: Am Schluss siegte Sarah mit ihrer Sarah-Alessio-Torte! Allein die emotionale Geschichte hinter der Torte verzückte die Juroren.

Die Freude bei der 25-Jährigen war natürlich übergroß: „Das ist das erste Mal, dass ich einen ersten Platz mache!” Der Erlös ihres Gewinn spendet Sarah an die Kinderherzklinik in Köln, in der auch Söhnchen Alessio behandelt wird. 

Themes
ICO