Germany

Ex-GNTM Laura Bräutigam - Baby-Glück nach Lymphdrüsen-Krebs

Glücklich hält Laura Bräutigam ihre kleine Liz auf dem Arm
Glücklich hält Laura Bräutigam ihre kleine Liz auf dem ArmFoto: Thomas Niedermüller

Ihr größter Feind hieß Krebs und war 10,3 Zentimeter groß.

Den Feind in der Brust hat sie besiegt. Jetzt liegt ihr größtes Glück an ihrer Brust. Es heißt Liz und ist 52 Zentimeter groß.

Topmodel und GNTM-Kandidatin Laura Bräutigam (20) ist selig. Nach ihrer Krebserkrankung wurde sie wie durch ein Wunder schwanger. Jetzt ist das Baby da!

Tapfer lächelt Laura nach der Chemo in die Kamera. Ihre blonden Haare fielen aus
Tapfer lächelt Laura nach der Chemo in die Kamera. Ihre blonden Haare fielen ausFoto: Thomas Niedermüller

Mit ihren 20 Jahren hat Laura Bräutigam schon die dunklen Seiten des Lebens gesehen. Die Schwäbin, die es mit 17 Jahren in die Pro-7-Show „Germany’s Next Topmodel“ schaffte, erkrankte vor über einem Jahr an Lymphdrüsen-Krebs im Brustkorb. Schlimme Chemo folgte, die blonden Haare fielen aus.

Die junge Frau dachte unentwegt an die Krankheit, an die Folgen der Chemo. Aber doch nicht an ein Baby! Sie erzählt: „Die Ärzte meinten, dass ich zwei bis drei Jahre nach der Chemo unfruchtbar sein würde.“

Von wegen! Letzten Oktober erfuhr sie bei einer Routineuntersuchung, dass sie im 3. Monat ist. Am 29. Mai kam schließlich die kleine Liz auf die Welt.

Laura glücklich: „Die Geburt war im Nachhinein gesehen wunderschön.“ „Lizzy“ schläft jetzt nachts fast immer durch. Sogar das Stillen klappt. Die junge Mutter: „Das ist so unbeschreiblich, ein Geschenk!“

Glückliche Eltern: Laura und ihr Mann Renè (35)
Glückliche Eltern: Laura und ihr Mann Renè (35)Foto: Thomas Niedermüller

Demnächst wollen sie das süße Butzele auf den Namen Liz taufen lassen. Sie heißt nach ihren Großmüttern, die beide Elisabeth heißen. Und eins ist schon jetzt klar: Sie soll kein Einzelkind bleiben.

Laura verrät: „Mein Mann und ich wollen auf jeden Fall noch ein Geschwisterle.“ Damit wäre dann das Glücks-Quartett komplett.

Football news:

Thomas Tuchel: Wenn beide Beine intakt waren, konnte man meinen 40-Meter-Sprint sehen
PSG rettete Tuchels Liebling: Schupo-Moting bekam alles frei, schaffte es nicht, aus einem Zentimeter zu Schießen, und zog nun Paris ins Halbfinale der Champions League
Gian Piero Gasperini: das Schlimmste ist, dass wir so nah dran waren. Ich kann den Jungs nur danken
Neymar wurde Spieler des Atalanta-PSG-Spiels. Er gab einen Torschuss ab
PSG quälte das ganze Viertelfinale und drehte es in 149 Sekunden. Sie haben den italienischen Fluch aufgehoben und sind zum ersten mal seit 25 Jahren so weit in die Champions League gekommen
In drei Minuten verwandelten sich die Leidtragenden stars in feiernde Könige
Der Klub aus Italien gewinnt zum 10.mal in Folge nicht die Champions League. Das ist ein antirekord