Hürtgenwald – Außerirdische Hilfe für unsere Bäume! Mit kosmischen Strahlen untersuchen Jülicher Forscher die Trockenheit im Wald…

In einem Waldstück in Kleinhau führen die Experten seit Mai diesen Jahres verschiedene Messungen mit Drohnen und Sensoren durch. „Nach dem dritten Dürre-Sommer in Folge reicht die Trockenheit bis in ganz tiefe Bodenschichten“, weiß Förster Burkhard Priese (59) Die Folge: massives Baumsterben! Bei den Fichten hat es längst eingesetzt, Buchen und Eichen werden vermutlich folgen.

Teaser-Bild

Auch Drohnen werden eingesetzt, um den Zustand des Waldes zu filmen

Foto: dmp press

„Mit dem 'Comic Ray Neutron Sensing Sensor' nutzen wir die kosmische Strahlung aus dem Weltall, um die Bodenfeuchte zu ermitteln“, erklärt Prof. Niklas Brüggemann (49) vom Institut für Bio- und Geowissenschaften vom Forschungszentrum Jülich. „Dabei wird die Neutronendichte gemessen, die über die Feuchtigkeit Aufschluss gibt.“

Die Förster setzen jetzt auf das Pflanzen von Kastanien und amerikanischen Roteichen, die mit Hitze besser zurecht kommen.