Germany

Fifa 22 bringt die erhoffte Revolution – aber nicht für alle Spieler

Als hätten Videospieler noch einen Grund mehr gebraucht, um sich nach einer Next-Gen-Konsole zu sehnen: Die neue Version der Fußballsimulation steht vor der Tür – Fifa 22. Vorbesteller dürfen bereits seit dem 27. September virtuell kicken, ab dem 1. Oktober kommt der Titel regulär in die Läden.

Nicht nur die neuen Möglichkeiten der Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X/S versprachen endlich so etwas wie eine lang erwartete Revolution der Reihe, sondern auch die im Vorfeld angekündigte neue Technik HyperMotion.

Die neue Version aus der erfolgreichsten Videospiel-Reihe der Welt erscheint auch für die alte Konsolen-Generation. Doch in Fifa 22 werden die Unterschiede zwischen den Versionen offensichtlicher.

Auf Playstation 5 und Xbox Series X/S sehen die Spieler nicht nur in Nahaufnahmen dank ausgefeilterer Mimik besser aus, auch die Bewegungen wie Ballannahmen wirken flüssiger. Besitzer der Xbox Series S meldeten aber bereits mittelschwere bis schwere Grafik-Bugs, die Entwickler EA mit einem Patch zügig ausmerzen muss.

Für Diskussionen im Netz sorgen auch die Torhüter. Die sollten laut Plan von EA nun deutlich besser werden. Und tatsächlich: Vor allem auf der Linie halten sie oft unhaltbar scheinende Schüsse. Für Frust sorgt das eigentlich nicht. Anders sieht das aber aus, wenn die Torhüter in einer anderen Szene durch den Strafraum geistern und fallen wie Bahnschranken. Auch hier dürfte EA noch einmal durch einen Patch nachlegen.

Vor allem Innenverteidiger sind nun auf den ersten Metern eines Sprints explosiver – und dadurch schwerer auszuspielen oder zu überlaufen. Um zum Torerfolg zu kommen, müssen sie durch längere Ballstafetten im Mittelfeld ausgetrickst werden.

Explosive Sprints in Fifa 22

Explosive Sprints in Fifa 22

Quelle: Electronic Arts

Das nimmt dem Spiel Tempo, es wirkt mehr wie eine Simulation denn wie ein Arcade-Spiel. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder Spieler nach seinen Vorlieben entscheiden. Wer sich mehr Realismus gewünscht hat, wird zufrieden sein.

Das größte Highlight von Fifa 22 ist tatsächlich die HyperMotion. Dribblings, Torschüsse, Ballannahmen und Ballmitnahmen wirken authentischer. Die Präsentation ist Fifa-like in einer Liga für sich. Durch mehrere neue Animationen und Zwischensequenzen, etwa kurz vor einem Eckball, wirkt Fifa noch mehr wie eine echte TV-Übertragung.

Nach einem siegreichen Elfmeterschießen rennt der Trainer, der nach wie vor nach dem eigenen Aussehen angepasst werden kann, zu seinen Spielern auf den Platz. Für Fifa-Fans sind solche kleinen Neuerungen schon ein Ding, viele Jahre wartete man vergeblich auf neue Details.

Ist Fifa 22 nun also die erhoffte Revolution? Ja, schon, aber nur für Besitzer der Konsolen der neuesten Generation. Die vielen kleinen Detail-Verbesserungen und die HyperMotion-Technologie lassen das Spiel deutlich realistischer wirken.

Das nun etwas verschleppte Tempo wird Action-Fußball-Fans nicht so gefallen, doch auch sie sollten sich schnell daran gewöhnen. Perfekt ist das Spiel aufgrund einzelner Bugs noch nicht, doch das sollte EA durch Patches schnell in den Griff bekommen.

Um all die neuen Features richtig genießen zu können, sollte man Fifa 22 auf einer Next-Gen-Konsole oder einem gut ausgerüsteten PC spielen. Das ist leider nach wie vor leichter gesagt als getan.

Auf den aktuellen Konsolen wirken die Spieler authentisch

Auf den aktuellen Konsolen wirken die Spieler authentisch

Quelle: Electronic Arts

Selbst wer bereit ist, 499 Euro in eine Playstation 5 zu investieren, braucht auch fast ein Jahr nach Erscheinen noch mehr Glück als Verstand, um eine zu ergattern. Neue Bestände tröpfeln nur ab und zu bei den Händlern rein.

Besitzer der Vorläufer-Konsolen-Generation werden aber auch zufrieden sein. Auch sie spüren deutliche Verbesserungen, die über die gewohnten Updates wie aktuelle Vereinstrikots und Kader hinausgehen. Das sind übrigens die einzigen Neuerungen für die Version für die Nintendo Switch.

Die beliebte Konsole ist in die Jahre gekommen, sodass EA schon seit Längerem keine inhaltlichen Verbesserungen mehr spendiert, sondern eine sogenannte „Legacy“-Version, die nur Trikots und Kader auf Stand bringt.

Fifa 22
Veröffentlichungsdatum: 1. Oktober (27. September für Vorbesteller)
Plattformen: PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series, Nintendo Switch, Google Stadia, Microsoft Windows

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören

Wir nutzen den Player des Anbieters Podigee für unsere WELT-Podcasts. Damit Sie den Podcast-Player sehen können und um mit Inhalten aus Podigee und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung.

„Alles auf Aktien“ ist der tägliche Börsen-Shot aus der WELT-Wirtschaftsredaktion. Jeden Morgen ab 7 Uhr mit den Finanzjournalisten von WELT. Für Börsen-Kenner und Einsteiger. Abonnieren Sie den Podcast bei Spotify, Apple Podcast, Amazon Music und Deezer. Oder direkt per RSS-Feed.

Football news:

Conte ist bereit, Manchester United zu führen, will aber einen 3-Jahres-Vertrag
Mike Richards: Bei Manchester United wollen alle Top-Star sein, nicht laufen und den Ball wegwerfen. Das ist kein Team
Modric über 400 Spiele für Real: Alles von Anfang an perfekt. Er hat sich seinen Traum erfüllt, hier zu spielen
Neville über Solskjaer: Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Fans von Manchester United von mir abwenden würden, weil sie denjenigen unterstützen, der die Champions League für uns gewonnen hat
Nach dem 0:5 gegen Liverpool sagte Sulscher den Spielern, dass sie kämpfen müssen, und rief sie zur Einheit auf
Wanda Nara kehrte zu Icardi zurück, nachdem er der Scheidung zugestimmt hatte. Wanda Nara, der Agent von PSG-Stürmer Mauro Icardi, kündigte die Wiedervereinigung mit dem Fußballer an
Uli Hoeneß: Lukas Hernandez muss wegen des vor vielen Jahren Geschehenen ins Gefängnis. Völliger Unsinn, das ist seine Frau, der Ehrenpräsident des FC Bayern, Uli Hoeneß, hat sich über die Situation um Mannschaftsverteidiger Lukas Hernandez geäußert