Germany

Fristlose Kündigung: In diesen Fällen dürfen Arbeitnehmer sofort gehen

Eine fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer muss gut begründet sein.

Eine fristlose Kündigung durch Arbeitnehmer ist grundsätzlich möglich. Durchsetzen lässt sie sich jedoch nur, wenn ganz bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Wer seine Firma über eine reguläre Kündigung* verlassen will, muss viel Geduld mitbringen. Schließlich sind in den meisten Arbeitsverträgen Kündigungsfristen von vier Wochen, drei Monaten oder länger vorgesehen. Viele halten es in ihrem aktuellen Job aber einfach nicht mehr aus. Doch wie komme ich sofort aus meinem Arbeitsvertrag heraus?

Fristlose Kündigung nur aus schwerwiegenden Grund

Ein Aufhebungsvertrag wäre eine solche Möglichkeit - oder eine fristlose Kündigung. Für letztere müssen jedoch ganz bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, damit eine außerordentliche Kündigung auch Bestand hat.

So hat eine fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer immer aus einem schwerwiegenden Grund zu erfolgen, der es dem Mitarbeiter unmöglich macht, bis zum Ende der regulären Kündigungsfrist weiter zu arbeiten. Ein normaler Jobwechsel reicht als Begründung dafür allerdings nicht aus.

Ebenso muss die Kündigung innerhalb von zwei Wochen erfolgen, nachdem es zum Kündigungsgrund gekommen ist.

Auch interessant: Kennen Sie die wichtigsten Regeln und Fristen für eine Kündigung?

Gründe, die fristlose Kündigung rechtfertigen

Schwerwiegende Gründe, die eine fristlose Kündigung rechtfertigen, können etwa sein:

Da hierbei jedoch auch der Einzelfall eine Rolle spielt und die Interessen von beiden Seiten gegeneinander abgewogen werden müssen, entscheidet oft das Gericht darüber, ob ein Grund schwerwiegend ist oder nicht. Experten empfehlen deshalb, sich im Zweifel vorab von einem Anwalt beraten zu lassen

Muss ich meinen Arbeitgeber vorher abmahnen?

Wenn Sie vorhaben, fristlos zu kündigen, sollten Sie Ihren Arbeitgeber zunächst von den Missständen informieren und ihm schriftlich eine Abmahnung ausstellen. Darin sollten Sie auch androhen, zu kündigen, sollte sich die Situation nicht ändern. Bei schwerwiegenden Pflichtverstößen ist eine vorherige Abmahnung jedoch nicht notwendig - etwa bei unsicheren Maschinen. (as) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Wie komme ich schneller aus meinem Arbeitsvertrag, wenn ich den Job wechseln will? Das erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: In diesen Fällen droht Mitarbeitern die fristlose Kündigung.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Football news:

Sulscher über 3:2 gegen Liverpool: Manchester United gewann zu seinen Konditionen. Es ist ein gutes Gefühl
Hames erzielte 10 (3+7) Punkte in Evertons Heimspielen. 2 Tore in der 4. Runde des fa-Cups gegen Sheffield Wednesday
Suarez erzielte das 12.Tor in der La-Liga-Saison. Messi-11
Milner über die Niederlage gegen Manchester United: am Boden zerstört. Es gibt keine zweite Chance im Fußball, um zu scheitern
Der Schauspieler von Game of Thrones über das Spiel gegen Liverpool: Manchester United wäre vor einem Jahr zerstört worden. Großer Fortschritt
Rickard Puch: eine Ziemlich schwierige Saison, ich bin es nicht gewohnt, so wenig zu spielen. Ein Kopfballtor ist etwas unrealistisches
Habib: ich Bereite mich auf mein Debüt im großen Fußball vor. Ich bin ein freier Agent