Germany

Große Trauer in den Niederlanden: Weltmeisterin stirbt mit 27 Jahren

Die niederländische Shorttrack-Weltmeisterin Lara van Ruijven hat den Kampf um ihr Leben verloren. Nach rund zwei Wochen im Koma verstarb die 27-Jährige in einer Klinik im französischen Perpignan an den Folgen einer Autoimmunreaktion. Dies teilte der niederländische Eissportverband KNSB mit.

Zuvor war van Ruijven mehrmals operiert worden, zuletzt traten neue Komplikationen auf. „Welch eine schreckliche Nachricht, die wir erhalten haben. Es ist so endgültig und surreal. Sie wird der Sportwelt fehlen“, sagte Shorttrack-Bondscoach Jeroen Otter in einer Verbandsmitteilung.

Van Ruijven war mit dem Nationalteam unterwegs

Van Ruijven, die 2019 WM-Gold über 500 m gewonnen hatte, war mit dem Nationalteam bei einem Eislehrgang im Pyrenäen-Ort Font-Romeu. Ende Juni wurde sie mit Gesundheitsproblemen ins Krankenhaus gebracht, dort wurde die Autoimmunreaktion mit schweren Komplikationen, darunter innere Blutungen, diagnostiziert.

Football news:

Thomas Tuchel: Wenn beide Beine intakt waren, konnte man meinen 40-Meter-Sprint sehen
PSG rettete Tuchels Liebling: Schupo-Moting bekam alles frei, schaffte es nicht, aus einem Zentimeter zu Schießen, und zog nun Paris ins Halbfinale der Champions League
Gian Piero Gasperini: das Schlimmste ist, dass wir so nah dran waren. Ich kann den Jungs nur danken
Neymar wurde Spieler des Atalanta-PSG-Spiels. Er gab einen Torschuss ab
PSG quälte das ganze Viertelfinale und drehte es in 149 Sekunden. Sie haben den italienischen Fluch aufgehoben und sind zum ersten mal seit 25 Jahren so weit in die Champions League gekommen
In drei Minuten verwandelten sich die Leidtragenden stars in feiernde Könige
Der Klub aus Italien gewinnt zum 10.mal in Folge nicht die Champions League. Das ist ein antirekord