Germany

Günstige Autoversicherungen: Hersfeld-Rotenburg belegt hessenweit Spitzenplatz

Geld gespart: Der Kreis Hersfeld-Rotenburg bleibt auch im kommenden Jahr in der günstigsten Kfz-Haftplicht-Regionalklasse.

Autoversicherungen sind in Hessen nirgendwo günstiger als in Hersfeld-Rotenburg. Das geht aus der Schadensbilanz des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft hervor.

Hersfeld-Rotenburg – Die GDV kündigt an, dass Hersfeld-Rotenburg auch im kommenden Jahr in der günstigsten Kfz-Haftpflicht-Regionalklasse bleibt. Lediglich die Teilkaskoversicherung wird hochgestuft. Maßgeblich für die Einteilung in die Regionalklassen (Haftpflicht, Voll-, Teilkasko) sind die Schadensbilanzen der 413 Zulassungsbezirke.

In den Regionen, in denen es häufiger zu Unfällen kommt und Versicherungen viel zahlen müssen, steigen die Beiträge. Laut Polizei kam es im Kreisgebiet im vergangenen Jahr zu 2665 Verkehrsunfällen. Das sind zwar rund 30 Unfälle weniger als im Vorjahr, jedoch ist die Schadenssumme um drei Millionen Euro auf zehn Millionen Euro gestiegen. Entscheidend für die Statistik ist hierbei nicht der Unfallort, sondern der Zulassungsbezirk, in dem der Fahrer gemeldet ist.

Um den Indexwert zu bestimmen, rechnet der GDV diese Bilanzen um. Hierbei berücksichtigt wird die Anzahl der Schäden bezogen auf die Anzahl der dort zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenshöhe. Liegt der Wert unter 100, ist die Schadenbilanz einer Region besser als der bundesdeutsche Schnitt.

Teilkasko wird etwas teurer

Hersfeld-Rotenburg hat bei der Haftpflichtversicherung mit 78 den niedrigsten Wert in Hessen und landet erneut in der Regionalklasse 1 von 12. Bei der Vollkasko bleibt der Kreis mit einem Wert von 88 in der zweitgünstigsten Kategorie: Klasse 2 von 9. Klasse 1 erreicht kein hessischer Landkreis. Bei der Teilkasko liegt der Wert bei 84 und klettert im Gegensatz zum Vorjahr um eine Stufe, in Klasse 5 von 16. Hier sind einige Landkreise wie Fulda und der Main-Taunus-Kreis niedriger eingestuft – in Summe mit der Haftpflicht ist die Versicherung dort aber dennoch teurer.

Grundsätzlich gilt: Je besser die Einstufung in der Regionalklasse, desto günstiger der Versicherungsbeitrag. Die GDV-Klassen dienen jedoch lediglich als Empfehlung für Versicherer. Inwiefern man sich daran orientiert, sei jedem selbst überlassen, bestätigen Lothar Blackert von der LVM Versicherungsagentur Blackert in Bebra und Achim Schade von der LVM Versicherungsagentur Schade in Bad Hersfeld: „Die LVM hält sich daran.“ Die Regionalklasse sei aber nur einer von vielen Faktoren, aus denen sich der Tarif ergibt.

Kasko und Haftpflicht sind in Kassel 150 Euro teurer

Die unterschiedlichen Regionalklassen wirken sich deutlich auf den Versicherungsbeitrag aus. So zahlt ein 30-Jähriger für Haftpflicht und Vollkasko (jeweils Schadenfreiheitsklasse 5) bei einem zehn Jahre alten VW Golf in Kassel jährlich rund 150 Euro mehr als im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Kassel hat bei der Haftpflicht hessenweit mit einem Index von 126 nach Offenbach (131) und Wiesbaden (129) den drittschlechtesten Wert. Offenbach liegt mit 110 auch bei der Vollkasko ganz hinten, bei der Teilkasko ist es der Vogelsbergkreis (111). (Von Laura Ruth)

Football news:

Mbappé befürchtet, seinen Vertrag bei PSG ohne die Möglichkeit zu verlängern, den Verein zu verlassen.PSG hat Schwierigkeiten, den Vertrag mit Stürmer Kilian Mbappé zu verlängern. Der Vertrag des 21-jährigen Franzosen mit den Parisern ist bis Sommer 2022 ausgelegt. Der Verein möchte es angesichts des Potenzials und des tadellosen Spieler-images noch einige Jahre behalten. Mbappé befürchtet jedoch eine Vertragsverlängerung, die ihm die Möglichkeit entziehen würde, PSG zu verlassen
Lucescu sagt, dass er es war, der 1998 zum ersten mal Pirlo auf das Feld brachte. Das ist nicht ganz so, aber Mircea hat eine wichtige Rolle in der Karriere des neuen Juve-trainers gespielt
Brunou über den Elfmeter: Ich bin ein Mensch, das passiert. Der nächste Punkt ist genau
Neymar will seinen Vertrag bei PSG verlängern, der Klub hat aber noch keine Verhandlungen aufgenommen. PSG-Stürmer Neymar will weiter für den französischen Klub spielen. Nach Informationen von Le Parisien fühlt sich der Brasilianer derzeit sehr wohl bei PSG, doch die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung mit dem Klub haben noch nicht begonnen. Das ärgert Neymars Umfeld
Schiedsrichter Oliver ist für das Spiel Bayern - Atlético Madrid in der Champions League nominiert. Er arbeitete für das Spiel Everton - Liverpool
Ex-Schiedsrichter Halsey: Erstaunt, dass Pickford nicht rot gegeben hat. Er gefährdete die Gesundheit von Van Dyck
Ander Herrera: ich habe keine Liebe von Manchester United gespürt. PSG-Mittelfeldspieler ander Herrera, der früher für Manchester United spielte, hat sich über den englischen Klub geäußert