logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

In Lichtenau gab es für Calden/M. nichts zu holen

Im Strafraum gefoult: Thomas Schindewolf holte einen Elfer für Calden/M. heraus. Archiv-Foto: Michl

Hessisch Lichtenau – Die SG Calden/Meimbressen musste in der Fußball-Gruppenliga bei Tabellenführer Lichtenauer FV mit 1:5 (0:2) die zu erwartende Niederlage hinnehmen.

Erstmals wurde auf dem neuen Kunstrasenplatz in Hessisch Lichtenau gespielt und dort verkaufte sich die SG, die auf insgesamt sechs Stammspieler, die letzte Woche gegen Kaufungen noch dabei waren, in den ersten 20 Minuten sehr gut. „Selbst bei einer Führung, so glaube ich, hätten wir hier nichts holen können, weil der Gegner einfach individuell viel besser besetzt war. Doch dies wäre möglich gewesen“, berichtete Caldens Spielausschussmitglied Heinrich Peters.

Der hatte nämlich nach 19 Minuten einen richtig guten Spielzug des Schlusslichts über die rechte Seite notiert. Nils Mackewitz flankte in den Rückraum zu Fabio Rumpf und dessen Schuss zischte nur knapp über die Latte des Lichtenauer Gehäuses.

Auch nur knapp sein Ziel verfehlte ein Kopfball von Serhat Bingül nach 23 Minuten. 60 Sekunden später machte dann der ungeschlagene Spitzenreiter, der sein 16. von 17 Spielen gewann, erstmals ernst. Furcan Eker erzielte das 1:0. Es folgte ein Pfostenschuss von Gonzalo Tadeis nach 33 Minuten. Den 2:0-Pausenstand markierte Oleksandr Vasylchenko in der 40. Minute. Das 0:3 verhinderte SG-Keeper Thilo Müller mit einer Parade kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer weiterhin eine überlegene Heimmannschaft, die durch Jan Kaufmann (57.), Gonzalo Tadeis (61.) und Vidal Gadea (80.) auf 5:1 erhöhte. Das Caldener Ehrentor erzielte Fabio Welker in der 57. Minute per Strafstoß nach Foulspiel an Thomas Schindewolf zum zwischenzeitlichen 1:3.

Themes
ICO