Germany

Infektion und schwere Erkrankung drohen: Deutscher Hersteller muss Verkauf von Wurstwaren stoppen

Unternehmen „am Boden zerstört“

Infektion und schwere Erkrankung drohen: Deutscher Hersteller muss Verkauf von Wurstwaren stoppen

Ein Schlachtunternehmen aus dem Großraum Fulda muss diverse Angebote seines Sortiments einem Verkaufsstopp unterziehen (Symbolbild).

Ein hessischer Traditions-Schlachthof ist „am Boden zerstört“. Der Grund: Lebensmittel mit Bakteriengefahr. Verschiedene Wurstprodukte des Sortiments sind mit Listerien befallen.

Hintersteinau - In Hessen gibt es einen Lebensmittelrückruf aufgrund der Gefahr von Listerien. Betroffen sind vier verschiedene Angebote im Sortiment des hessischen Unternehmens Herbertehof. Dabei handelt es sich um folgende Produkte des Schlachtunternehmens aus dem Großraum Fulda:

Wo wurden die bemängelten Lebensmittel* verkauft? Es handelt sich um regional vertriebene Produkte, die auf Märkten in Schlüchtern, Steinau, Bad Soden-Salmünster und Fulda verkauft wurden. Weitere Informationen hat Herbertehof in einem entsprechenden Statement auf Facebook bekanntgegeben, wo man sich erschüttert zeigt aufgrund des Fundes von Listerien. Darüber hinaus entschuldigt man sich und verspricht, sich um Aufklärung zu bemühen:

Die von dem Rückruf betroffenen Wurstprodukte wurden zwischen dem 10. November und 1. Dezember 2020 angeboten und können bei den jeweiligen Verkaufsstellen gegen die Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

Worum handelt es sich bei Listerien? Im Fall der Firma Herbertehof geht es um „Listeria monocytogenes“ - ein weitverbreitetes Bakterium, das bei Menschen eine Listeriose auslösen kann: Während Verbraucher mit einem intakten Immunsystem in der Regel kaum Auswirkungen spüren, sieht es bei Babys und Kindern sowie alten oder auch kranken Menschen anders aus. Hier kann schlimmstenfalls eine Sepsis oder eine Hirnhautentzündung verursacht werden, wie das Verbraucherportal Produktwarnung.eu ausführt.

Rückruf wegen Listerien: Auch große Discounter immer wieder mit Problemen

Immer wieder sind Erzeuger von Wurst- und Fleischwaren von Problemen mit Listerien betroffen. Kürzlich musste Discounter Aldi aus diesem Grund einen Aufschnitt einem Rückruf unterziehen:

Bei Discount-Rivale Netto ist ein Fisch-Produkt von einem Rückruf betroffen. Es sollte nicht verzehrt werden, denn eine Lebensmittelvergiftung droht. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Football news:

Karawajew über Eredivisie: die Fans sind an Tore gewöhnt. Auch wenn die Mannschaft 2:3 verlor, freuen Sie sich, Dass die Mannschaft von Trainer Wjatscheslaw karavajew, der früher für Vitesse spielte, über die niederländischen Fans spricht
Mourinho über Lampards Rücktritt: der Fußball ist Brutal, vor allem Modern
Jacko lehnte West Ham ab. Der Stürmer will sich im Winter von Roma trennen
AC Mailand will im Sommer gegen Porto Otavio Unterschreiben, der am Ende der Saison als freier Mittelfeldspieler zum FC Porto wechseln kann. Die Rossoneri verhandeln mit dem Agenten des 25-jährigen Brasilianers
Manchester United kann Lingard an West Ham leihen
Mourinho über den Doppelpack von ndombel: er ist sehr kreativ. Wenn das Spiel in die Verlängerung gegangen wäre, wäre es für beide Teams schlecht gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel gestärkt und ein Tor geschossen, das uns in die nächste Runde geführt hat
Atalanta und Sevilla haben sich auf einen Transfer von Gomez geeinigt. Mittelfeldspieler Alejandro Gomez wechselt am Dienstag nach Spanien zum FC Sevilla, sagt der Journalist Fabrizio Romano