Germany
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Ist Charlène von Monaco wirklich zu krank, um zur Familie zu fliegen? Ein Arzt klärt auf

Fürstin Charlène von Monaco ist noch immer in Südafrika. (Archivbild)

Charlène von Monaco muss aufgrund ihres Gesundheitszustandes noch immer in Südafrika bleiben. Ein Arzt erklärt mögliche Ursachen.

Monaco - In den letzten Monaten wurde viel über den Gesundheitszustand von Charlène von Monaco spekuliert. Seit Januar lebt die Fürstin nun schon in Johannesburg in Südafrika statt in ihrer Heimat Monaco, wo auch ihre Familie ist. Ihre Kinder und ihren Mann, Fürst Albert, sieht die 43-Jährige daher kaum. Die Gerüchteküche brodelte.

Wie ist der Gesundheitszustand von Charlène von Monaco?

Der offizielle Grund für den unfreiwilligen Aufenthalt in ihrer alten Heimat: Wegen einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion dürfe sie nicht fliegen, ein Arzt hatte ihr außerdem nahegelegt, sich auf die Gesundheit zu konzentrieren. Kürzlich machte die Daily Mail dann bekannt: Die Fürstin habe angeboten, bei einem royalen Familienstreit der Zulu-Royals zu vermitteln. Ein positives Zeichen auf dem Weg der Besserung, wie es scheint. Zuletzt machten sich Fans große Sorgen um die Fürstin, die auf Bildern deutlich gezeichnet von ihrer Krankheit aussah und nach einem Zusammenbruch gar in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Arzt klärt auf: Mögliche Ursachen zu Fürstin Charlènes Krankheit

Wie schwerwiegend die Erkrankung der Royal sein könnte, erklärte nun auch der Landesvorsitzende des Berufsverbandes der HNO-Ärzte, Dr. Bernhard Junge-Hülsing, gegenüber Bunte.de: „Entzündungen der Nasennebenhöhlen gehören zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Die Angaben über die Erkrankung der Fürstin sind sehr allgemein gehalten. Offenbar ist sie Folge einer akuten Infektion im Mai.“ Weiter schilderte er, wie drastisch die Lage unter Umständen sein könnte: „Nach Infektionen der Nasennebenhöhlen, die in der Regel bakteriell sind, kommt es in seltenen Fällen zu einer Abkapselung des Eiters in den Nasennebenhöhlen. Ganz selten kann eine solche Infektion dann auch einmal auf das Gehirn oder zum Beispiel auch die Augenhöhlen übergreifen.“

Neben den möglichen schlimmen Folgen kann es außerdem zu Beeinträchtigungen im Alltag kommen. „Der Alltag wird vor allem durch herabgesetzte Konzentrations- und Leistungsfähigkeit beeinflusst“, so Junge-Hülsing gegenüber Bunte.de. Ob die Fürstin mit diesen Komplikationen zu kämpfen hat, ist allerdings nicht bekannt. Mögliche Ursache für das Flugverbot könnten auch Komplikationen sein, die sich aus einer Operation der Nasennebenhöhlen ergeben haben. Solange der Palast jedoch keine detaillierten Informationen an seine Follower selbst herausgibt, kann über die wahren Ursachen nur spekuliert werden.

Grundsätzlich sei es aber gefährlich bei einem akuten Infekt zu fliegen, wenn es um einen Druckausgleich ginge. Es bestünde die Gefahr von Schädigungen und Verletzungen mit Blutungen, vor allem aber sehr starken Schmerzen, betonte der Arzt. (jh)