Germany

Kießling liegt klar vorne

Michael Kießling kann mit seinem Wiedereinzug in den Bundestag rechnen

Stimmkreis 224: Grüne verdoppeln ihr 2017er-Ergebnis, SPD legt zu

Kießling liegt klar vorne

Starnberg - Es ist nur eine erste Prognose - aber dem CSU-Bundestagsabgeordneten Michael Kießling ist das Direktmandat wohl nicht mehr zu nehmen. Die grüne Herausforderin Martina Neubauer liegt bei achtbaren 20 Prozent - vorerst. Britta Hundesrügge (FDP) kann bislang 9 Prozent auf sich vereinen, die SPD-Kandidatin Carmen Wegge liegt bei 12,5 Prozent.

Michael Kießling zeigt sich siegessicher, er liegt mit etwas über 31 Prozent (Stand 19.45 Uhr) mit über zehn Punkten klar vorne, gefolgt von Martina Neubauer. Die SPD-Kandidatin Carmen Wegge, die im Stimmkreis vor ihrer Nominierung fast niemand gekannt hat, liegt bei achtbaren 12,5 Prozent. Und die Gautingerin Britta Hundesrügge, Gemeinde- und Kreisrätin der Liberalen sowie stellvertretende Landrätin, liegt in etwa bei ihrem Ergebnis von vor vier Jahren von knapp zehn Prozent.

Während vor vier Jahren jede Stadt und Gemeinde im Wahlkreis das Gesamtergebnis an den Wahlleiter gesendet hat, schickt heuer jedes Wahllokal nach Abschluss der Auszählung die Stimmen. Insgesamt gibt es in den Landkreisen Landsberg und Starnberg und der Stadt Germering 366 Wahllokale. Für Verzögerung bei der Auszählung werden die vielen Briefwähler sorgen, deren Zahl wird auf etwa auf 40 Prozent geschätzt.

Die AfD kommt derzeit auf 6,5 Prozent, die Freien Wähler bei 5,0 Prozent

Football news:

Alba über 1:0 gegen Dynamo: Ich gab Piqué einen Pass-Bonbon. Barcelona passt gut zum Clásico
Barcelona spielte bei dieser Auslosung der Champions League zum ersten Mal zu Null
Sulscher vor Atalanta: Großes Spiel. Ich habe mit den Spielern darüber gesprochen, sie werden sich einbringen
Pavel Nedved: Juve steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit Dybala. Juventus-Vizepräsident Pavel Nedved hat sich über die Aussichten von Stürmer Paulo Dybala geäußert, der wegen einer Verletzung das Spiel gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League verpasst hat
Mourinho über Newcastle: Ich verlasse Roma nicht, lasse meine Spieler nicht zurück
Infantino über die WM alle 2 Jahre: Es ist schwer, Innovationen in Sachen 100 Jahre unverändert zu akzeptieren. FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich alle zwei Jahre für eine WM ausgesprochen
Miranchuk startet in der 3. Runde der Gruppenphase der Champions League mit Atalanta Bergamo in die Rückrunde