Germany

„Klima-Wahnsinn“: Kölner Konrad Adenauer wettert gegen Greta Thunberg

Köln -

Der Kanzler-Enkel und Präsident des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins schreibt im EXPRESS.

„Zur Zeit kann man dem Klimawahnsinn kaum entgehen. Ich meine nicht so sehr, dass wir unter der Junisonne so geschwitzt haben und auch noch heiße Julitage haben werden. Ich bin mir gar nicht sicher, ob das mit dem sogenannten Klimawandel zu tun hat oder ihn geradezu darstellt.

Nach den langfristigen Klimaaufzeichnungen haben sich die Mittelwerte nicht so sehr verändert. Wir brauchen etwas mehr Geduld, um aus unseren Beobachtungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Auf jeden Fall brauchen wir kühlen Sachverstand und nicht die gegenwärtige Aufregung, die an Massenhysterie grenzt.

Vorschläge sind jeck!

Statt Rationalität herrschen Emotionen vor, zu denen wir Deutsche neigen. Wir lassen uns ins Bockshorn jagen, von links nach rechts und von oben nach unten und umgekehrt. Gelassenheit muss her. Wenn wir ein Klimaziel nicht erreichen: so what? Der Himmel stürzt nicht ein, gut Ding braucht Weile.

Im Moment überholen sich die selbsternannten Klimaschützer und Parteistrategen mit täglich neuen Sparvorschlägen, die ich als Kölner mit „jeck“ bezeichnen möchte: keine Inlandsflüge, Verbot von Verbrennungsmotoren in Autos, sofortiger Kohlausstieg, Verbot von privatem Kaminfeuer und so weiter...

Konrad Adenauer legt Zahlen vor

Wissen denn diese Leute überhaupt etwas von dem CO²-Gehalt der Luft? Offensichtlich nichts. Sie besteht zu 21% aus Sauerstoff und zu 78% aus Stickstoff. So verbleiben für die Edelgase und CO² insgesamt gerade einmal 1%. Das Kohlendioxid (CO²) beträgt 0,038% unserer Atmosphäre und ist daher zu vernachlässigen. Von diesem Kohlendioxid produziert die Natur selbst 96%, also ohne menschliches Zutun. Der Mensch verursacht also nur 0,00152% des Kohlendioxids. Daran ist Deutschland wiederum mit 3,1% beteiligt, das sind 0,0004712%.

Wenn wir an diesem Prozentsatz etwas ändern, hat das weltweit überhaupt keinen Effekt. Das würde auch gelten, wenn wir ab sofort überhaupt kein Kohlendioxid mehr produzieren würden. Wir sollen und manche wollen, dass wir Steuerzahler dafür 50 Milliarden Euro pro Jahr ausgeben. Rein für nichts!

Das Klima über uns steht nicht still, die Erdumrundung mit Wind und Wetter sorgt für eine Verteilung von guter und schlechter Luft rund um die Erde. So ist es für uns eklatant wichtig, was die viel, viel größeren CO² Erzeuger tun, nämlich China (9839 Millionen Tonnen CO²), die USA (5270 Millionen Tonnen CO²), Indien (2467 Millionen Tonnen CO²) und Russland (1693 Millionen Tonnen CO²) gegenüber Deutschland mit 799 Millionen Tonnen CO². Die drei erstgenannten Länder haben in den letzten Jahren ihren CO²– Ausstoß gewaltig gesteigert, während wir unseren gesenkt haben.

Neuer Inhalt (1)

Konrad Adenauer, Enkel des ersten Kanzlers der Bundesrepublik

Kanzler-Enkel an Greta Thunberg

Also, liebe Greta Thunberg, fahr doch bitte nach China, Indien und die USA und sing dort dein Klagelied. Dann würdest du dir den sicheren Friedensnobelpreis wirklich verdienen. Unsere Bemühungen helfen weder der Welt noch uns.

Darüber hinaus ist gar nicht einmal sicher, ob das Kohlendioxid wirklich unser Klima verändert. Forscher sagen, dass die Steigerung des Kohlendioxids erst einem Erwärmungsplus folgt, nicht umgekehrt.

Steuergelder werden verbrannt 

Und: wie sind die früheren Klimaveränderungen mit Eiszeiten und Warmzeiten zu erklären, als der Mensch noch keine Industrien besaß? So meinen 2/3 der befragten Deutschen mit Recht, dass unsere CO²-Bemühungen nur etwas bringen, wenn China und die USA mitmachen. Alles andere heißt teures Steuerzahlergeld sinnlos verbrennen.

Darum runter mit dem Hype und nachdenken! Ich habe das dumpfe Gefühl, das die Dummheit immer mehr um sich greift und uns großen Gefahren aussetzt. Achten Sie, wie letzte Woche, auf die beginnenden Stromausfälle.“

Football news:

Hakimi hatte in Dortmund eine Super Saison absolviert, gehörte zu Real Madrid und landete schließlich in Inter
Wenn Sie sich ausziehen, Essen Sie mit uns. Caramba darüber, wie Real-Spieler über Casillas scherzten
Hakimi wechselte von Real Madrid zu Inter Mailand
Icardi über Abgang von Inter: PSG ist ein Schritt nach vorne. Ich will Trophäen gewinnen
Giress über die Best-of-2019-Auszeichnung: Mané musste sich Messi geschlagen geben
Lovestory Totti und Hilari blazi: er widmete Ihr die Tore im Derby, Sie hielt ihn vom Wechsel zu Real ab (und skandalisierte mit Spalletti)
Eric Djemba-Djemba: Pogba und Brunu würden bei Scholze und Keane auf Lager sitzen