Germany

Kontrolleur suchte Motor im Rad: Boss von Tour-Held rastet aus und wird ausgeschlossen

La Roche-sur-Foron -

Eklat bei der Tour de France um den Mann im Gelben Trikot, Primoz Roglic! Nachdem es in den Jahren zuvor auch beim größten Radrennen der Welt immer wieder Motor-Doping gegeben haben soll, schauen die Kontrolleure seit einiger Zeit genauer hin.

Dafür werden die Rennräder der Stars sogar in Röntgengeräten durchleuchtet. Gesucht werden kleine versteckte Motoren, die die Rennräder zu E-Bikes machen. An Anstiegen würde das den Fahrern mit ein paar Watt mehr Leistung einen erheblichen Vorteil verschaffen.

Tour de France: Wortgefecht nach Kontrolle von Primoz Roglics Rennrad

Bei einer Kontrolle des Mannes im Gelben Trikot, Primoz Roglic (30, Slowenien), kam es nun zu einem hitzigen Wortgefecht. Der Sportdirektor von Roglics Jumbo-Visma-Team wurde danach bei der Tour de France ausgeschlossen.

Merjin Zeeman wurde als sportlicher Leiter vom Team Jumbo Visma von der Tour ausgeschlossen.

Merijn Zeeman, Sportlicher Leiter von Jumbo Visma, wurde bei der Tour de France ausgeschlossen. Das Foto zeigt ihn 2016 bei der zehnten Etappe der Frankreichrundfahrt.

Der Niederländer Merijn Zeeman wurde laut den Organisatoren dafür bestraft, dass er einen Offiziellen während einer Kontrolle der Räder beleidigt habe. Der Slowene Roglic hatte am Donnerstag auf der 18. Etappe der Tour de France seinen Vorsprung von 57 Sekunden auf seinen Landsmann Tadej Pogacar verteidigt.

Tour de France: Kontrolleure bauten Kurbelsatz aus Rennrad von Primoz Roglic

Am Freitag äußerte sich Zeeman dann selbst zum Vorfall: „Ich bin sauer geworden, als der Beauftragte den Kurbelsatz von Primoz Rad ausgebaut hat. Wir stehen für einen fairen Sport und das beinhaltet Kontrollen, aber das muss auch vernünftig bleiben“, sagte der Niederländer Merijn Zeeman. „Ungeachtet davon hätte ich cool bleiben müssen und den UCI-Beauftragten auf eine respektvollere Art ansprechen sollen.“

Zeemann soll den Offiziellen während einer Kontrolle der Räder aber deftig beleidigt haben.

Nach Angaben seines Teams darf er zwar Teil des Teams bleiben für die verbleibenden Etappen der Tour, aber keine offizielle Funktion im zugangsbeschränkten Bereich der Wettfahrt mehr ausüben. (ubo/dpa)

Football news:

Höhepunkt des Monats: Stürmer Rangers erzielt aus 50 Metern (das weiteste Tor in der Geschichte der Europa League). Gerrard sagt, er habe nichts schöneres gesehen als den Reinen Wahnsinn
Mourinho über das 3:0 gegen den LASK: ein Schwieriger Gegner, aber Tottenham spielte so, dass der Sieg leicht schien
Stefano Pioli: Milan ist kein normales Team. Wir haben das Spiel durch unseren Charakter und unsere Qualitäten kontrolliert, in der zweiten Halbzeit haben wir mehr technische Fehler gemacht und der Gegner hat unser Tor öfter bedroht
Barça-Spieler-Management über gehaltsminderungen: wir werden uns Nicht mit der Verletzung unserer Rechte durch den Verein abfinden
Milan hat 21 Spiele in allen Turnieren nicht verloren. Das nächste Spiel-mit Roma
Vor einem Jahr wurde im Stadion des Gegners ZSKA Moskau ein Wald gepflanzt. Der Autor machte auf das Fällen von Bäumen aufmerksam
Conceição über die Beurteilung des Spiels mit Manchester City: ich entschuldige mich bei den portugiesischen Schiedsrichter nach gesehen hier