Germany

„Kurzer Wortwechsel“ mit fatalen Folgen: Werdender Vater (37) tot - Polizei fahndet nach E-Bike-Rambo

Am Sonntagabend ist ein Fahrradfahrer in München tödlich verunglückt. Zuvor war er mit einem „stämmigen“ E-Biker kollidiert.

Update 18. Mai, 18.15 Uhr: Am Montag waren es nur wenige weiße Striche, die auf der Hochstraße an ein Drama erinnern. Dass die Kreide auch getrocknete Blutflecken umrahmt, wird nur für diejenigen sichtbar, die ganz genau hinschauen. So wie die Ermittler der Polizei, die in die Au gekommen sind und Absperrbänder aufstellen. An dem Ort, an dem am frühen Sonntagabend ein 37-jähriger Mann gestorben ist. 

Sein Tod – er ist wohl das bittere Ende einer Radtour mit Freunden. Ein schrecklicher E-Bike-Unfall, für den jetzt Zeugen gesucht werden. Denn: Von einem zweiten Radl-Fahrer, der maßgeblich am Unfall beteiligt war, fehlt jede Spur. 

Was genau passiert ist, weiß auch der bleiche Mann nicht, der am Montagvormittag an die Unfallstelle kommt. Er stellt eine Grabkerze ab. Er weint. „Der Fabi, ich kann es noch gar nicht glauben.“ 

Gemeinsam, erzählt er, waren sie am Sonntagnachmittag mit dem Fahrrad unterwegs. Er mit seinem Sohn, der 37-Jährige allein – ohne seine Frau, die nach den Worten des Freundes mit Zwillingen schwanger ist. Der Fabi, wie sein Spezl sagt, war nach der Tour hungrig. Er wollte noch in einem Schnellrestaurant einen Zwischenstopp einlegen. Die Wege der Männer trennten sich. „Später habe ich dann erfahren, dass er verunglückt ist.“

Nadja Hoffmann

Tödlicher Sturz in München: Polizei sucht nach flüchtigem E-Biker, neue Details bekannt

Update 18. Mai, 11.31 Uhr: Nun gibt es neue Informationen zum tödlichen Radlunfall in der Au: Das spätere Todesopfer, ein 37-Jähriger aus dem Münchner Landkreis, war am Sonntagabend mit einem Pedelec unterwegs. Auf der Hochstraße, im Teilbereich von der Rosenheimer Straße kommend in Richtung der Rablstraße, kam es gegen 18.30 Uhr zur folgenreichen Kollision.

In ihrem heutigen Pressebericht hat die Polizei München den Unfallhergang konkretisiert: „Nachdem der Unbekannte (der gesuchte E-Bike-Fahrer, d. red.) zu dem 37-Jährigen etwa auf Höhe des Anwesens Hochstraße 11 aufgeschlossen hatte, überholte er ihn rechts und fuhr für kurze Zeit auf gleicher Höhe mit ihm. Nach einem kurzen Wortwechsel kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Kollision der beiden Fahrräder, sodass beide Radfahrer zu Sturz kamen.“

Der 37-Jährige sei in der Folge nach links auf die Fahrbahn gestürzt und habe sich dabei schwerste Kopfverletzungen zugezogen, an deren Folgen er noch in der Nacht in einem Münchner Klinikum verstarb. Er war ohne Fahrradhelm unterwegs.

Bezüglich der Beschreibung des Unbekannten (siehe Erstmeldung) gab die Polizei weitere Details bekannt: Starke Waden, kein Bart bzw. nur Zwei-Tage-Bart, kein Fahrradhelm, sprach Deutsch ohne Auffälligkeiten.

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Radlfahrer stirbt bei Unfall in München - Polizei sucht nach „stämmigem“ E-Biker, der einfach weiterfährt

Erstmeldung:

München - Bei einem Verkehrsunfall in der Au ist ein 37-jähriger Fahrradfahrer am frühen Sonntagabend (17. Mai) tödlich verletzt worden. In der Hochstraße war er sich zuvor mit einem anderen Radler in die Quere gekommen und folgenreich gestürzt. Der Unfall hatte sich gegen 18.30 Uhr ereignet. 

München: Fahrradfahrer nach Unfall tot - E-Biker fährt einfach weiter

Der zweite Unfallbeteiligte, ein etwa 50-jähriger Mann, entfernte sich im Anschluss auf seinem E-Bike in Richtung Süden, wie die Polizei München berichtet. Noch in der Nacht auf Montag erlag der gestürzte 37-Jährige, der zuvor noch von einem Notarzt behandelt worden war, seinen Verletzungen. 

Der flüchtende Radler wurde von Zeugen wie folgt beschrieben: Etwa 50 Jahre, 195 cm groß, sehr stämmig, breites Gesicht, weiß-graue Haare, schwarzes T-Shirt mit blauen Streifen am Arm, dunkle, kurze bis 3/4 Hose, helle Schuhe, dunkles E-Bike.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 089/62160 zu melden. 

mm/tz

Im München-Ressort von tz.de halten wir über die aktuellen Entwicklungen in der Landeshauptstadt auf dem Laufenden.

Football news:

Ronaldo: der Kampf gegen Rassismus ist nicht für die schwarzen, sondern für jeden von uns. Niemand wird rassistisch geboren
Joleon Lescott: Messi und Ronaldo sind superfreaks! Sterling folgt Ihnen
Maurizio Sarri: jetzt ist nicht die Zeit, an Lyon zu denken. Atalanta ist sehr gut, gegen Sie ist es schwer zu spielen
De Bruyne will Manchester City nicht verlassen, auch wenn der Klub in der Champions League gesperrt ist
Zlatan über Rangnick in Mailand: ich weiß gar nicht, wer das ist
Abraham erfüllte die Bedingungen für eine automatische Verlängerung seines Vertrages mit Chelsea bis 2023
Barça-Präsidentschaftskandidat Fonte sagte, Xavi werde den Klub im Falle seiner Wahl führen: Wir können in Zukunft nicht mehr mit dem Netz rechnen