Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Manager verrät Details zum Tod des Rappers - Ärzte kämpften 45 Minuten um Coolios Leben

„As I walk through the valley of the shadow of death / I take a look at my life and realize there’s not much left.“

Den legendären Anfang von Coolios Welthit „Gangsta’s Paradise“ können nicht nur 90er-Kids mitrappen.

Auf Deutsch sagt der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey Jr. (†59) hieß: „Während ich durch das Tal der Totenschatten schreite / Betrachte ich mein Leben und erkenne, dass nicht mehr viel davon übrig ist.“

Nach Coolios Tod sorgen diese Zeilen für Gänsehaut pur!

Coolio gewann 1996 bei den MTV Video Music Awards den Preis für das beste Rap-Video

Foto: Bebeto Matthews/AP

Während der Song bei Spotify und Co. auch die nächsten Tage in Dauerschleife rotieren dürfte, kommen neue Details zum Tod des 59-Jährigen ans Licht.

Wie „TMZ“ berichtet, haben Notärzte insgesamt 45 Minuten um das Leben des US-Amerikaners gekämpft. Doch die Herz-Lungen-Wiederbelebung blieb erfolglos.

Zuvor war Coolio bei einem Kumpel auf Toilette gegangen. Der Freund hatte sich irgendwann Sorgen gemacht, weil der Rapper nicht mehr aus dem Badezimmer kam. Nachdem er ihn leblos auf dem Boden liegend gefunden hatte, verständigte er den Notruf.

„TMZ“ bezieht sich auf den Manager von Coolio, wonach der Musiker aus seinem Wohnort Las Vegas an die Westküste nach Los Angeles gekommen sei, um seinen Reisepass zu verlängern oder neu zu beantragen. Mit dem Dokument habe es Probleme gegeben und der Künstler habe im Oktober einige Shows in Deutschland spielen sollen.

An den Erfolg seines Welthits „Gangsta’s Paradise“ konnte Coolio nie anknüpfen, trat mit seinen Songs bis zuletzt bei 90er-Jahre-Partys auf

Foto: picture alliance / Damairs Carter/MediaPunch

Das Promiportal schreibt unter Bezug auf Coolios Agenten, dass der 59-Jährige vermutlich einen Herzinfarkt erlitten habe. Das sei jedoch noch unbestätigt.

Die Polizei von Los Angeles ermittelt in dem Todesfall. In dem Haus, in dem der Rapper zusammengebrochen war, sollen keine Drogen gefunden worden sein. Die Leiche von Coolio, der mit keinem späteren Song an den Erfolg von „Gangsta’s Paradise“ (1995) anknüpfen konnte, soll obduziert werden.

Dann wird auch geklärt, ob die Todesursache tatsächlich ein Herzinfarkt war.

US-Rapper mit 59 Jahren gestorben „Gangsta’s Paradise“-Legende Coolio ist tot