Germany

Mourinho eckt in Tottenham schon bei den Stars an

Exzentriker Jose Mourinho ging nach den jüngsten Problemen mit seinen Spielern wieder mal aufs Ganze. „The Special One“ ließ sich beim Londoner Star-Friseur Haks Oscar den Schädel ordentlich rasieren. Schon zweimal hatte ihm der Kurzhaarschnitt Glück gebracht. Und auch jetzt hofft der Star-Coach auf die Wende zum Guten.

Bislang nämlich fällt die Bilanz für den Portugiesen noch nicht so glanzvoll aus wie erhofft. Nach acht Siegen aus 14 Spielen stehen die Spurs in der Premier League auf Platz fünf – die Teilnahme an der Königsklasse ist in Gefahr. Ein frühes Aus im Achtelfinale der Champions League gegen den extrem motivierten Emporkömmling RB Leipzig (21 Uhr, DAZN) würde die Lage erschweren.

Hinzu kommt, dass der 57-Jährige auch bei Tottenham wieder mal mit Stars über Kreuz liegt. Laut „Sun“ sollen sich einige Spurs-Profis „bestürzt“ über die „veraltete Taktik“ und das „wenig inspirierende Training“ des Teammanagers geäußert haben. Bei den Einheiten stehen demnach immer wieder lange Bälle und Standardsituationen auf dem Programm.

Aston Villa - Tottenham Hotspur

"The Shaved One": José Mourinho musste in Tottenham schon auf seine Glücksfrisur zurückgreifen

Quelle: dpa/Darren Staples

Im Spielerkreis kam auch nicht gut an, dass Mourinho den 60-Millionen-Neuzugang Tanguy Ndombele wegen angeblich fehlender Fitness häufig links liegen ließ. Und Verteidiger Danny Rose soll sich bereits darüber beklagt haben, dass er mehrmals aus dem Kader gestrichen wurde. Spieler und Teammanager lieferten sich angeblich schon heiße Wortgefechte.

Mourinho verdient fürstlich

Dabei war Mourinho Ende November noch mit großen Hoffnungen an der New White Hart Lane gestartet. Die Bosse statteten den zweimaligen Champions-League-Sieger mit einem üppigen Vertrag bis 2023 aus. Stolze 17,5 Millionen Euro soll der Star-Trainer bei seiner dritten Premier-League-Station pro Saison bekommen.

Nach dem Aus des Langzeittrainers Mauricio Pochettino hatte sich die Klubführung eine neue Ära in dem für über eine Milliarde Euro umgebauten Stadion erhofft. Der Argentinier hatte die Spurs in der vergangenen Saison noch bis ins Champions-League-Finale geführt, musste dort aber dem FC Liverpool mit Jürgen Klopp den Titel überlassen. In der neuen Saison lief unter Pochettino nicht mehr viel zusammen, schließlich musste er seinen Hut nehmen.

Neue Friseur soll Glück bringen

Um nicht in ähnliche Turbulenzen zu geraten, lässt Mourinho nichts unversucht und erinnerte sich dabei an den alten Frisuren-Trick. Der Stoppelschnitt hatte ihm schon 2006 bei Chelsea geholfen, als er im Anschluss neun von elf Saisonspielen gewann. In der Saison 2012/13 holte er ebenfalls mit Chelsea nach einem Radikalschnitt acht Siege aus zehn Spielen.

Aston Villa v Tottenham Hotspur - Premier League

Mourinho erklärt Heung-Min Son (l.) seine taktischen Vorstellung

Quelle: Getty Images/Michael Regan

Und auch die neueste Kurzhaarfrisur erzielte bereits die erhoffte Wirkung: In Spiel eins am Wochenende in der Liga bei Aston Villa siegte Tottenham durch einen Tor des früheren Bundesliga-Spielers Heung-Min Son in der Nachspielzeit 3:2. Der Auftakt ist gemacht, Mourinho hofft auf seinen dritten Frisurenstreich, und Leipzig dürfte gewarnt sein.