Germany

Nach Krankheitsfall: Johnson & Johnson testet Corona-Impfstoff weiter

Einzeldosen des Corona-Impfstoffs, den der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson zurzeit in der letzten Phase testet. Bild: AP

Der amerikanische Pharmakonzern musste eine Testreihe aussetzen, weil ein Proband erkrankt war. Es gebe aber „keinen Hinweis darauf, dass das Serum die Erkrankung verursacht habe“. Auch AstraZeneca darf nun Versuche in Amerika fortsetzen.

Der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson hat am Freitag die Wiederaufnahme seiner Tests eines potentiellen Coronavirus-Impfstoffs angekündigt. Die klinische Studie war vergangene Woche nach der Erkrankung eines Probanden ausgesetzt worden. Auch der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca nimmt seine Testreihe zu einem möglichen Impfstoff in den Vereinigten Staaten nach der Erkrankung eines Patienten wieder auf. In anderen Ländern waren die Versuche von AstraZeneca bereits vorher wieder angelaufen.

Bei einer „gründlichen Auswertung“ des Krankheitsfalls „konnte keine eindeutige Ursache festgestellt werden“, teilte Johnson & Johnson mit. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass das Serum die Erkrankung verursacht habe. Nun soll die dritte und finale Testphase wieder anlaufen, in der der Wirkstoff an insgesamt 60.000 Menschen an 200 Orten in den Vereinigten Staaten, Lateinamerika und Südafrika erprobt wird.

AstraZeneca erhielt nach eigenen Angaben am Freitag die Genehmigung der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA für die Fortsetzung seiner Testreihe. Die Tests an Probanden weltweit waren Anfang September nach der Erkrankung eines Teilnehmers unterbrochen worden. In Großbritannien, Südafrika, Brasilien und Japan konnte der Konzern seine Arbeit bereits wieder fortsetzen, nachdem die zuständigen Behörden zu dem Schluss gekommen waren, dass der Krankheitsfall offenbar nicht in Verbindung mit dem potentiellen Impfstoff stand.

Rund um den Globus wird fieberhaft an Impfstoffen gegen das neuartige Virus geforscht, das große Teile der Welt im Griff hält. Insgesamt befinden sich zehn Impfstoffkandidaten in der letzten und besonders aufwändigen Testphase.

Football news:

Suarez hat einen negativen Coronavirus-Test bestanden und wird morgen in die Gesamtgruppe von Atlético zurückkehren
Chelsea ist bereit, Rüdiger und Tomori im Winter zu verkaufen. Der FC Chelsea ist bereit, sich im nächsten Transferfenster von den beiden Abwehrspielern zu trennen. Nach ESPN-Informationen will Trainer Frank Lampard die Zahl der Innenverteidiger im Team reduzieren und Antonio Rüdiger und Fikayo Tomori stehen im Januar für einen Transfer zur Verfügung. An Rüdiger hat der FC Barcelona Interesse gezeigt, doch bis zur Konkretisierung ist es noch nicht gekommen
Chalhanoglu erzielte in 7 Jahren 18 Tore aus dem Strafraum. Nur Messi (36) ist mehr unter den Spielern der Top 5 Ligen Europas
Adrien Rabio:hat Ronaldos 750. Jetzt ist nicht die Zeit für Partys
Mourinho über Artete: um bei Arsenal zu arbeiten, muss man ein guter Trainer sein. Wenn du nicht gut bist, bist du nicht im Klub
Ramos wird wohl kaum gegen Sevilla spielen. Real-Verteidiger Sergio Ramos erholt sich nach seiner Oberschenkelverletzung weiter. Wie die As informiert, wird der Spanier offenbar nicht mit dem FC Sevilla in der Liga spielen und kann am Mittwoch zum Spiel gegen die Gladbacher Borussia in der Champions League zurückkehren. Gleichzeitig wird eine Beteiligung von Torhüter Thibaut Courtois am Spiel gegen den FC Sevilla als wahrscheinlich bezeichnet
Neymar überzeugte Messi im vergangenen Sommer zu PSG. Er will, dass Leo im Jahr 2021 dem Verein beigetreten ist