Bielefeld (NRW) – Deutschlands schlimmste Holocaust-Leugnerin war schon wieder im Knast. Jetzt kommt sie frei!

Diese verstörte Frau ist einfach unbelehrbar: Immer wieder leugnet Ursula Haverbeck (91) in von ihr verfassten Artikeln beharrlich den Massenmord an Juden im Dritten Reich.

Das Landgericht Detmold hatte Haverbeck zuletzt in zwei Fällen zu 14 Monaten Gefängnis verdonnert.

Das Landgericht Verden in Niedersachsen hatte sie wegen Volksverhetzung in acht Fällen zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Seit Mai 2018 saß die Verurteilte aus Vlotho in Ostwestfalen diese Strafe im geschlossenen Vollzug im Gefängnis Bielefeld-Brackwede ab.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Detmold hat die 91-Jährige nun ihre volle Haftstrafe wegen Volksverhetzung verbüßt. In der ersten November-Hälfte kommt die Rechtsextreme frei.

Haverbeck wurde schon oft wegen Volksverhetzung verurteilt. Weitere Verfahren an Gerichten in Hamburg und Berlin laufen noch. Die Seniorin behauptet immer wieder, dass das Konzentrationslager Auschwitz kein Vernichtungslager, sondern ein Arbeitslager gewesen sei.

Richtig ist: Allein in Auschwitz wurden etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet.