Germany
This article was added by the user . TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Neuigkeiten zum Russisch-Ukraine-Krieg: Das geschah in der Nacht zum Freitag (1. Juli)

Für Russland kämpfende Soldaten in der ukrainischen Region Luhansk (am 24. Juni)

Soldaten, die für Russland in der Region Luhansk in der Ukraine kämpfen (24. Juni)

Foto:

IMAGO / Viktor Antonyuk / IMAGO / SNA

Was in den letzten Stunden passiert ist

RussischRaketenwohnung Angriff auf die Ukraine Laut Ukrainischen Quellen zufolge wurde in der RegionOdessa in der Südukraine eingebaut,tötete mindestens 10 Menschen, während ein neunstöckiges Haus Feuer nach dem Angriff

Rettungskräfte sprachen zunächst von 6 Toten und 7 Verletzten, auch er ist ein Kind: "Die Zahl der Toten bei Raketenangriffen auf Häuser ist auf 10 gestiegen", erklärte Bratschuk später. Die Angaben konnten nicht einzeln verifiziert werden.

Im östlichen Teil des Landes gehen die Kämpfe weiter. In der Region Luhanskbesteht nach eigenen Angaben die Gefahr, dass die regierungstreuen Truppen vonLysychans'kumzingelt werden. Die Belegschaft von Kyivgab bekannt, dass die Raffinerie, etwa 7 km westlich der Stadt, umstritten sei. Russische Truppen im Süden marschierten nach Norden. Die Schlacht findet bereits an der Grenze zwischen den westlichen und südlichen Städten statt.

Russische Medien beschreiben die Raffinerie als bereits vollständig erobert. Lysychans'k ist der letzte größere Ort in Luhansk unter ukrainischer Herrschaft.

Daher bringt Kiew

Russlands Abzug von Snake Islanddie Ukrainein eine bessere Position, soPräsident Wolodymyr Selenskyjwird platziert werden. "Snake Island ist ein strategischer Punkt, der die Situation im Schwarzen Meer erheblich verändern wird", sagte er in einer Videoansprache am Freitagabend  {72. } Dadurch wird die Handlungsfreiheit der russischen Armee stark eingeschränkt, auch wenn die Sicherheit noch nicht gewährleistet ist.

Russlandbesetzte Snake Island kurz nach Beginn des Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar. Die Tatsache, dass mehrere ukrainische Soldaten einen russischen Kreuzer vor der späteren»Moskau«  Hinterhältige Worte ermutigten ihn, zur Hölle zu fahren, machten die kleine Insel berühmt und stärkten die Moral der Ukrainer. Die Rückeroberung der Insel ist für sie auch ein symbolischer Erfolg. Selenskyj sagte damit, dass die russischen Truppen aus dem gesamten ukrainischen Territorium vertrieben würden.

Das russische Verteidigungsministerium kündigte am Donnerstag an, die Insel als "Zeichen des guten Willens" zu verlassen. Ukrainische Truppen antworteten, dass eine Reihe von Kanonen und Luftangriffen die Besatzer vertrieben hätten.

Zelenskyy erklärte auch, dass die Ukraine mit der Übertragung nachRumänienbegonnen hat. Dies ist der Beginn eines Prozesses, derEuropadabei helfen könnte, Russlands Abhängigkeit von Brennstoffen zu verringern. Seit Mitte März synchronisiert die Ukraine ihr Energienetz mit der European Transmission System Operators Association.

Das ukrainische Außenministeriumist von den Äußerungen des ukrainischen Botschafters in DeutschlandAndrijMelnykabgerückt. In einer Erklärung Das Außenministeriumbetonte die enge Zusammenarbeit mit PolenMelnik erklärte in einem Interview die Meinung eines deutschen Journalisten , "Es ist seine eigene und spiegelt nicht die Position des ukrainischen Außenministeriums wider."

Der Hintergrund dazu ist Tilo Jung, ein Journalist über Stepan Bandera, einen ukrainischen Nationalisten und Partisanenführer. Dies ist Melniks Bemerkung zu Jung. Erfahren Sie mehr dazu

Internationale Reaktionen

Ministerpräsident Olaf Scholzglaubt, dass der russische Präsident Wladimir Putinden Krieg mit der Ukraine noch sehr lange fortsetzen kann. Präsident Putin hat entschieden, den Krieg ein Jahr vor oder vor Kriegsbeginn zu führen, sagte der Premierminister in einemInterview mit dem US-Fernsehsender CBS : „Damit er den Krieg wirklich lange fortsetzen kann.“ Das Interview fand am Rande desNATO-GipfelsinMadridstatt und wurde aufgezeichnet.

Als er nach der Wirksamkeit westlicher Sanktionen gegen Russland gefragt wurde, sagte Putin, dass Putin "es nicht wirklich zugeben wird". Aber „er ist wirklich verletzt und [Putin] hat den Eindruck, dass er die ernsthaften Auswirkungen unserer Sanktionen auf seine Wirtschaft versteht.“

Empfohlene externe Inhalte

Hier können Sie den Artikel ergänzen und vom Herausgeber empfohlene externe Twitter-Inhalte finden. Sie können es mit einem Klick ein- / ausblenden.

Ich stimme zu, externe Inhalte zu sehen. Dadurch können Sie Ihre personenbezogenen Daten an Drittplattformen senden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.

USA friert das Eigentum der russischen Oligarchen in Höhe von 1 Milliarde Dollar ein. Nach Angaben des Finanzministeriums haben US-Ermittler die inansässige Firma Heritage Trust in Delaware an den russischen Milliardär Suleyman Kerimov übergeben und beschlagnahmt. Das Unternehmen ist über 1 Milliarde Dollar wert.

Nach Angaben des Finanzministeriums wurde der Heritage Trust 2017 gegründet und hat über Briefkastenfirmen und unauffällige Fonds, die in Europa gegründet wurden, Geld in die Vereinigten Staaten gepumpt. Kerimov steht seit 2018 wegen Geldwäschevorwürfen und seiner Beziehung zur russischen Regierung auf der US-Sanktionsliste. Erst vor wenigen Wochen beschlagnahmten die Vereinigten Staateneine 300-Millionen-Euro-Yacht, die Kerimov gehören soll.

FinanzministerinJanet Yellensagte: "Trotz der russischen Elite, die sich hinter Agenten und komplexen Gesetzen versteckt. Anordnung, anstatt die feste Durchsetzung anzukündigen von Sanktionen gegen Russland."

Was sonst noch heute passiert