logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Germany

Reste von Döner-Laden und Shisha-Bar: Riesiger Müllhaufen bei Hamburg in Wald gekippt

Geesthacht -

Schon wieder! Unbekannte luden erneut riesige Müllberge in der freien Natur ab. In diesem Fall gibt es aber erste Hinweise auf die möglichen Täter: Unter dem Sperrmüll, der in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg abgeladen wurde, befand sich Mobiliar aus dem Gastro-Bereich sowie Shisha--Pfeifen-Kartons.

Mehrere Spaziergänger wurden am Sonntag auf die Müllberge aufmerksam, die sich diesmal in einem Waldweg, westlich des Gülzower Wegs und des Ziegeleiwegs, befanden. Unter dem abgeladenen Müll waren Stühle, Schränke und alte Preistafeln, die offenbar von einer Döner-Bude stammen. Außerdem wurden Verpackungen von Shisha-Pfeifen und Shisha-Kohle gefunden. 

Bei Hamburg: Müllhaufen in Wald gekippt – Reste von Döner-Laden und Shisha-Bar

Dieses Schild wurde auf dem Müllhaufen an einem Waldweg in Geesthacht gefunden – ein Hinweis auf einen Dönerbuden-Besitzer?

Dieses Schild wurde auf dem Müllhaufen an einem Waldweg in Geesthacht gefunden – ein Hinweis auf einen Dönerbuden-Besitzer?

Foto:

Polizeidirektion Ratzeburg

Die Tatzeit kann ersten Ermittlungen zufolge zwischen Sonnabend, dem 11. Januar um 17 Uhr und Sonntag, dem 12. Januar um 9.50 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen, die im Tatzeitraum auf dem Waldweg etwas gesehen haben oder nähere Angaben zur Herkunft des Abfalls machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Geesthacht unter der Telefonnummer 04152-80030 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren: Fall vor Gericht: Ehepaar lagerte tonnenweise Gift-Müll

In der vergangenen Woche gab es bereits fünf Fälle, bei denen tonnenweise Müll an Feldern und auf Gehwegen in Ratzeburg und Stade entsorgt wurde. Mitarbeiter der kommunalen Betriebe mussten zehn Tonnen Müll per Hand einsammeln und entsorgen. Die örtliche Polizei sucht auch dort nach Verantwortlichen. (mhö)

Themes
ICO