Germany

Senior erstochen: 20-Jähriger muss in Psychiatrie

Im Prozess um den grausamen Tod eines Seniors hat das Landgericht Siegen am Freitag für den Angeklagten eine Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik angeordnet. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Deutsche den 74-jährigen Witwer in Hilchenbach mit einem Messer und einem Schraubenzieher auf brutale Weise tötete.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten auf Mord plädiert, das Gericht sah dagegen den Tatbestand des Totschlags als gegeben an. Der 20-Jährige habe im August 2020 nicht aus Mordlust oder Habgier gehandelt, sondern in einem psychotischen Ausnahmezustand. Befeuert habe ihn eine angstlösender und enthemmender Drogenkonsum. Im Zeitraum der Tat sei der Beschuldigte als schuldunfähig anzusehen, befand die Kammer.

Nach der Tat bestellte der Verurteilte zwei E-Bikes

Der Mann war auf der Suche nach Wertgegenständen und Drogen in das Haus des Witwers eingedrungen. Es kam zu einem Kampf und der Bluttat, bei der der 20-Jährige rund 70 Mal auf sein Opfer einstach. Nach der Tat bestellte der nun Verurteilte über den PC des Seniors zwei E-Bikes im Wert von über 11 000 Euro. Als er diese am Tag darauf mit einer gefälschten Überweisung bezahlen wollte, fiel er auf und wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, er habe aus Mordlust und Habgier getötet. Dabei war auch die Anklage von Schuldunfähigkeit ausgegangen. Sie hatte von einer paranoiden Schizophrenie gesprochen und sich ebenfalls für eine Unterbringung im Maßregelvollzug ausgesprochen.

dpa

Football news:

Todin erinnert sich an die Euro 2004: Er hätte sich beinahe in die Fugen geschlagen, sich gegen den jungen Cristiano verteidigt und die Aufregung des Brückenbauers verstanden
Gareth Southgate: Wir dürfen keine Fußball-Snobs sein. Englands Trainer Gareth Southgate hat sich für das Spiel seiner Mannschaft gegen Kroatien 2020 ausgesprochen
Leonid Slutsky: Immer noch sicher, dass die Nationalmannschaft von Finnland-der Außenseiter unserer Gruppe. Sie hatten großes Glück gegen Dänemark
Ich bin kein Rassist! Arnautovic entschuldigte sich für Beleidigungen gegen Spieler aus Nordmazedonien
Gary Lineker: Mbappé ist ein Weltstar, er wird Ronaldo ersetzen, aber nicht Messi. Leo macht Dinge, die andere nicht können
Der spanische Fan fährt seit 1979 zu den Spielen der Nationalmannschaft. Er kam mit der berühmten Trommel zur Euro (hätte ihn während des Lockdowns verlieren können)
Ronaldo hat bei der Pressekonferenz die Sponsorencoca Cola weggeräumt. Cristiano ist hart gegen Zucker - wirbt nicht einmal damit Und verbietet dem Sohn, Limonade zu trinken